CAREERSCAREER ADVICE

Ein Tag im Leben eines Ökonomen

Wir haben drei Ökonomen mit sehr unterschiedlichen Berufsbildern interviewt, um Ihnen einen Eindruck von den vielfältigen Möglichkeiten dieser Berufswahl zu geben.

Wenn Sie Spaß an der Recherche und Analyse wirtschaftlicher Themen und der damit verbundenen Daten mit Hilfe von Mathematik und Statistik haben, Prognosen erstellen, Politik gestalten und andere durch Berichte und Präsentationen beraten, dann ist die Tätigkeit als Wirtschaftswissenschaftler möglicherweise die ideale Berufswahl für Sie. Wir haben drei Ökonomen mit sehr unterschiedlichen Berufsbildern interviewt, um Ihnen einen Eindruck von den vielen Möglichkeiten zu geben, die dieser Bereich bietet.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ökonom zu sein bedeutet mehr als Zahlen zu analysieren.
  • Wirtschaftswissenschaftler müssen gut schreiben und klar kommunizieren.
  • Als Ökonom bietet sich die Möglichkeit, mit allen Arten von Daten und einer Vielzahl von Unternehmen zu arbeiten.
  • Als Ökonom können Sie in einer Vielzahl von Unternehmen und Branchen arbeiten, einschließlich der Wissenschaft.

Scott Anderson, Chefökonom, Bank of the West

Scott Anderson ist Chefökonom der Bank of the West, einer Bank mit einem Vermögen von über 101,4 Milliarden US-Dollar und mehr als 10.000 Mitarbeitern in 24 Bundesstaaten (Stand März 2020). Er arbeitet dort seit August 2012; zuvor war er 11 Jahre lang Direktor und leitender Ökonom bei Wells Fargo in Minneapolis. Davor arbeitete er für Moodys Analytics und den Internationalen Währungsfonds. Anderson hat einen Bachelor-Abschluss in Wirtschaftswissenschaften der University of Minnesota sowie zwei Abschlüsse der George Washington University: einen Master in Philosophie und einen Doktortitel in Wirtschaftswissenschaften.

Anderson ist 44. Er hat 12 Jahre gebraucht, um seinen Abschluss zu machen. Er sagt, dass seine Studienarbeit eine Herausforderung war und er umfassende Prüfungen in Makroökonomie, Mikroökonomie, Geldtheorie, internationalem Handel und Finanzen ablegen musste, um seinen Master-Abschluss zu erhalten. Er musste auch seine Dissertation schreiben und verteidigen, um seinen Ph.D. Eine besondere Herausforderung für seine Erfahrung war, dass er während seines gesamten Studiums als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war und nach dem ersten Jahr auch ein Lehrstipendium innehatte.

Anderson und seine Bank haben ihren Sitz in der San Francisco Bay Area. Da sie drei Stunden hinter den großen Regierungs- und Finanzzentren an der Ostküste liegen, wacht er um 5 Uhr morgens auf, um die Nachrichten zu lesen, sobald sie brechen, und die Wirtschaftsberichte der Regierung zu überprüfen, sobald sie veröffentlicht werden. Wenn ein wichtiger Bericht veröffentlicht wird, beispielsweise der neueste Stellenbericht, schickt er seinen Kollegen und Medienkontakten eine kurze Analyse per E-Mail. Ich diskutiere, was die neuen Daten für den Wirtschaftsausblick, die Geldpolitik der Federal Reserve und die Märkte bedeuten. Nach dieser E-Mail würden mich wahrscheinlich ein paar Journalisten anrufen und ich werde Kommentare abgeben, um ihnen beim Verfassen ihrer Artikel zu helfen, sagt er. Seine Arbeit am frühen Morgen erledigt er von zu Hause aus, sodass er Zeit mit seinen Kindern verbringen kann, bevor sie zur Schule gehen.

Eine weitere analytische Aktivität für Anderson ist sein detaillierter dreiseitiger U.S. Outlook, den er jeden Donnerstag entwirft und jeden Freitagmorgen per E-Mail verteilt. Dieser Bericht enthält eine detaillierte Prognosetabelle der wichtigsten US-Wirtschaftsindikatoren, Zinssätze, Ölpreise und des Dollars für die nächsten zwei Jahre; es wirft auch einen Blick auf die Veröffentlichungen für die kommende Woche.

Als Wirtschaftswissenschaftler sollten Sie in der Lage sein, gut zu schreiben und mit Menschen in anderen Berufen zu interagieren, Ihren Fähigkeiten im Umgang mit Zahlen entsprechen.

Ich kann nicht genug betonen, wie wichtig es ist, nicht nur ein guter Autor zu sein, sondern auch in der Lage zu sein, schnell, prägnant und überzeugend zu schreiben, die die Aufmerksamkeit der Leser auf sich zieht und sich auf die relevantesten Informationen konzentriert, sagt Anderson.

Sobald Anderson in seinem Büro ist, trifft er sich mit seinem Führungsteam und informiert sie über wirtschaftliche und finanzielle Trends sowie die Auf- und Abwärtsrisiken, auf die sie sich konzentrieren sollten, um der Bank im heutigen Wirtschafts- und Bankenumfeld zum Erfolg zu verhelfen. Zwischen den Meetings arbeitet er normalerweise an einer Präsentation für eine bevorstehende Vortragsveranstaltung.

Sie werden überrascht sein, wie viel öffentliches Reden damit verbunden ist, ein Ökonom für ein Unternehmen wie unseres zu sein, sagt Anderson. Für alle, die diese Art von Position in Betracht ziehen, empfehle ich, an öffentlichen Vorträgen oder Präsentationstrainings teilzunehmen. Es sei wichtig, die Präsentationen lebendig und interessant zu halten und das Publikum zu beschäftigen, sagt er und fügt hinzu, dass sein Präsentationstraining auch bei der Unterhaltung mit Reportern hilft.

Sein Job führt ihn häufig in die anderen Bundesstaaten, in denen seine Bank tätig ist, wo er Zeit mit Kunden und Interessenten verbringt und deren Fragen zur Wirtschaft und ihren wichtigsten Triebkräften beantwortet. Es macht mir Spaß, aufzuschlüsseln, was als kompliziertes wirtschaftliches Problem wahrgenommen werden könnte, und den Menschen zu helfen, nicht nur zu verstehen, was passiert, sondern auch, ob und wie sich dies auf ihre eigene finanzielle Situation auswirkt, sagt Anderson.

An jedem Tag trage ich viele Hüte: Ich bin Mathematiker, Experte, Forscher, Schriftsteller und Lehrer", sagte Anderson. Es ist schwer zu sagen, dass es für mich einen typischen Tag gibt, aber die Abwechslung und Aufregung sind definitiv das, was Ich liebe am meisten an meinem Job.

Anderson versucht, die Arbeit mit der Zeit mit seiner Familie und seinen Freunden zu vereinbaren. Er arbeitet normalerweise mindestens 60 Stunden pro Woche, aber die Arbeit macht ihm viel Spaß. Obwohl ich seit mehr als 20 Jahren Ökonom bin, werde ich nie müde, Wirtschafts- und Finanzdaten zu durchforsten, die Punkte zu verbinden, verschiedene Szenarien durchzudenken und meine eigene Sichtweise darzulegen, wohin die Wirtschaft geht, sagt er.

Ein Tag im Leben eines Ökonomen

Dean D. Bellas, Landnutzungsökonom, Urban Analytics

Wenn die meisten Leute das Wort Ökonom hören, denken sie an Fachleute, die für die Bundesregierung oder bei einer großen US-Bank oder Wall Street-Firma arbeiten. Dies sind jedoch nicht die einzigen Karrierewege für Ökonomen, sagt Dean D. Bellas, 53, ein Ökonom für urbane und regionale Landnutzung für Urban Analytics in Alexandria, Virginia. Urban Analytics ist ein Beratungsunternehmen für Immobilien und Stadtplanung, das hochrangige städtebauliche Analysedienste.

Regionale Ökonomen wie Bellas sind darauf spezialisiert, die Dynamik zwischen Regionen zu analysieren, etwa die Beziehung zwischen Washington, D.C. und Baltimore oder die Beziehung zwischen New York City und Chicago, sagt er. Die analysierte Region kann so groß wie ein Land oder Kontinent oder so klein wie ein Bundesstaat, ein Landkreis oder eine Nachbarschaft sein. Bellas hat einen Bachelor of Science in Betriebswirtschaft der Western New England University mit Schwerpunkt Finanzen, einen Master in Stadt- und Regionalplanung der George Washington University und einen Doktortitel in Public Policy mit Schwerpunkt auf regionaler Wirtschaftsentwicklungspolitik von George Mason Universität.

Bellass-Arbeit erfordert ununterbrochene Blöcke der Ruhe, um komplexe schriftliche Forschungsberichte zu verfassen und an Kundenaufträgen teilzunehmen. Er sammelt und analysiert sozioökonomische Daten, führt komplexe Berechnungen durch und interpretiert die Ergebnisse sowohl für private als auch für öffentliche Auftraggeber. Außerdem liest er intensiv wissenschaftliche Zeitschriften und Finanzzeitungen, um sich über aktuelle Themen auf seinem Gebiet auf dem Laufenden zu halten.

Eine häufige Frage in meinem Bereich ist, ob sich neues Wachstumneue Entwicklung auszahlt, sagt Bellas. Wenn ein Bauträger beispielsweise 500 neue Häuser in Fairfax County, Virginia, bauen möchte, wird er gebeten, die gesamten Steuereinnahmen zu analysieren und zu berechnen, z Bewohner. Er würde dann gebeten, diese Einnahmen mit den Kosten des Landkreises für die Bereitstellung öffentlicher Dienste wie öffentliche Sicherheit, öffentliche Schulen, Parks und Erholungsdienste für diese neuen Einwohner zu vergleichen.

Die Dienstleistungen von Bellass umfassen unter anderem Vermögensverwaltung, Finanzmodellierung, Marktstudien, Due Diligence-Studien und Projektdurchführbarkeitsstudien. Seine lange Kundenliste umfasst die Arcadia Development Company, die Regierung des District of Columbia, NTS/Residential Properties, das Prince William County Office of Planning und die South Side Neighborhood Development Corporation.

Als Ökonom ist es wichtig zu lernen, Ihre Arbeit mit Ihrem Privatleben zu vereinbaren, da Ökonomen in der Regel eine sehr arbeitsreiche Karriere haben.

An einem typischen Tag kommt Bellas um 8:00 Uhr ins Büro und verbringt eine Stunde damit, E-Mails zu lesen und zu beantworten, Kundentelefonate zurückzugeben und die Tagesaktivitäten und Arbeitsaufträge zu priorisieren. In der nächsten halben Stunde bespricht er mit seinen Mitarbeitern die Tagesaktivitäten und Arbeitsaufträge und führt das Business Development durch, das heißt Verkauf und Marketing an neue Kunden und die Pflege guter Beziehungen zu bestehenden Kunden. Von 9:30 bis 11:30 Uhr arbeitet er an Kundenaufträgen und Researchberichten und nimmt an Kundengesprächen persönlich oder telefonisch teil. In der halben Stunde vor dem Mittagessen liest und beantwortet er erneut E-Mails, ruft Kundentelefonate zurück und bespricht und überprüft den Fortschritt der Arbeitsaufträge mit den Mitarbeitern. Mitarbeiter verbringen jeden Tag viel Zeit damit, entweder sozioökonomische Daten aus den USA zu sammeln oder die Daten mit den unternehmenseigenen Rechenmodellen zu analysieren. Bellas bespricht mit seinen Mitarbeitern, wie man nie zuvor gesammelte Daten erhält oder vorhandene Daten in einer völlig neuen Form analysiert

Nach einer Stunde Mittagspause verbringt Bellas die nächsten zwei Stunden damit, an Kundenaufträgen und Forschungsberichten zu arbeiten und an Kundengesprächen teilzunehmen. Er verwendet komplexe Simulationsmodelle, um Probleme wie die wirtschaftlichen und steuerlichen Auswirkungen einer geplanten 3 Millionen Quadratmeter großen Trainingsanlage für die Bundesregierung, neue Fußballfelder für eine Jugendfußballorganisation in Virginia und die Arbeitsplätze und öffentlichen Einnahmen zu analysieren, die möglicherweise geschaffen werden durch ein geplantes neues Casino in der Mittelatlantikregion. Diese komplexen Projekte erfordern die Analyse riesiger Mengen sozioökonomischer Daten, daher verbringen Bellas und seine Mitarbeiter einen guten Teil eines typischen Tages damit, Daten zu sammeln und zu analysieren. Bellas verbringt dann eine weitere Stunde mit E-Mails, Telefonaten, Gesprächen mit Mitarbeitern und Geschäftsentwicklung. Schließlich verbringt er die letzten zwei Stunden seines Tages mit Kundenaufträgen.

Außerdem verbringt er den Samstagvormittag damit, Kundenengagements nachzuholen, Artikel über komplexe Fragen der öffentlichen Politik im Zusammenhang mit der lokalen Wirtschaftsentwicklung zu lesen, die administrativen Aufgaben zu erledigen, die mit der Führung seines Unternehmens verbunden sind, und das Benoten von Prüfungen oder das Lesen von Papieren.

Bellas leitet nicht nur Urban Analytics, sondern ist auch außerordentliches Fakultätsmitglied im Immobilienentwicklungsprogramm der School of Architecture and Urban Planning der Katholischen Universität von Amerika in Washington, DC. Er unterrichtet Kurse in Urban Economics, Real Estate Finance und Real Immobilieninvestition für Absolventen. An den Tagen, an denen er unterrichtet, verbringt er in der Regel ein bis zwei Stunden vor dem Unterricht mit der Vorbereitung seiner Vorlesung, plus drei Stunden pro Unterricht.

Seine Bürokultur ist entspannt, seine Mitarbeiter können flexible Arbeitszeiten haben und persönliche Angelegenheiten priorisieren, solange ihre Arbeit pünktlich beim Kunden ankommt. Bellas selbst kann überall arbeiten, auch von seinem Außenbüro in Loutraki, Griechenland.

Mike McMahon, Senior Manager of Rates, Economics and Energy Risk Management, Snohomish County Public Utility District, Everett, Washington.

Mike McMahon, 64, ist Senior Manager für Tarife, Ökonomie und Energierisikomanagement für den Snohomish County Public Utility District in Everett, Washington von Seattle und hat ein Jahresbudget von 712 Millionen US-Dollar. Er hat einen Bachelor of Arts in Wirtschaftswissenschaften der Western Washington University, einen Master of Arts und einen Ph.D. in Wirtschaftswissenschaften von der University of Washington.

McMahon arbeitet normalerweise von 8:00 bis 17:00 Uhr, und seine Tage bestehen darin, wirtschaftliche Analysen zu wiederkehrenden und vorübergehenden Problemen bereitzustellen. Gestern kam die Geschichte heraus, dass unser größter Kunde, ein bedeutender Hersteller mit weltweiten Verkäufen, die Produktion erhöhen wird, sagt McMahon. Ich verbrachte einen Teil des Vormittags damit, herauszufinden, was dies für unseren Energieverkauf und die lokale Wirtschaft bedeuten könnte. Heute Morgen arbeitet er an einer PowerPoint-Präsentation für ein bevorstehendes Treffen mit dem Board of Commissioners, um die Weitergabe einer Stromkostenerhöhung an die Versorgungskunden zu erörtern. Er muss Informationen aus verschiedenen Teilen des Unternehmens über Dinge wie Kundennutzungsmuster und Stromkosten sammeln, um die Auswirkungen auf die verschiedenen Kundenklassen der Versorgungsunternehmen zu bestimmen. Die Arbeit an dieser Präsentation wird in den nächsten 10 Tagen viel Zeit in Anspruch nehmen, sagt er.

Zu den wiederkehrenden Problemen, mit denen sich McMahon befasst, gehören Absatzprognosen, die größtenteils eine Übung in der Mikroökonomie der Nachfrageanalyse mit einigen regionalen Multiplikatoranalysen sind, sagt McMahon. Eine andere seiner wiederkehrenden Aufgaben, die des Energierisikomanagers, sei für einen Ökonomen fast perfekt geeignet, sagt er. Es vereint die Konzepte von Angebot und Nachfrage mit den statistischen Konzepten der Wahrscheinlichkeitsverteilungen. Er leitet auch eine kurze wöchentliche Sitzung des Energy Risk Management Committee. In den Tagen vor der Sitzung beaufsichtigt er zwei Analysten bei der Aktualisierung eines von ihm erstellten und verwalteten Risikomodells zur Quantifizierung des Risikoengagements für den Strommarkt der Versorger. Außerdem legt er dem Board of Commissioners einen formellen vierteljährlichen Bericht über die Aktivitäten des Energy Risk Management Committees vor.

Wenn Sie einflussreich sein wollen, seien Sie bereit, vor Leuten zu sprechen, sagte McMahon. Die Aussichten, die ein Ökonom in die meisten Themen einbringen kann, werden die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich ziehen und sie werden mehr hören wollen.

Er nimmt auch an zweiwöchentlichen, stündlichen Sitzungen der Strategiegruppe Kurzfristige Stromversorgung teil, die die neuesten Informationen über die Ressourcen erzeugenden Versorgungsunternehmen und den Strombedarf berücksichtigt. Bei dem Treffen entscheiden wir über unseren kurzfristigen Stromeinkauf oder -verkauf in den Stromgroßhandelsmarkt, sagt McMahon. Er wird auch häufig gebeten, Gesetzesentwürfe für die Legislativgruppe für Versorgungsunternehmen zu analysieren.

Gelegentlich hält er Vorträge über die wirtschaftliche Analyse aktueller Themen wie der CO2-Bepreisung im Zusammenhang mit der Reduzierung von Treibhausgasemissionen oder des aktuellen Bundeshaushalts und was dies für den Energieversorger und seine Kunden bedeuten könnte. Er nimmt auch an den zweiwöchentlichen Sitzungen des Board of Commissioners teil und hält häufig Präsentationen.

Seine Arbeitstage können viel länger dauern als seine üblichen 8 bis 5 Tage, wenn er sich auf wichtige Kommissionsentscheidungen vorbereitet, wie beispielsweise die Änderung der den Kunden in Rechnung gestellten Preise, und er arbeitet gelegentlich am Wochenende. Er kann seinen Urlaub ziemlich frei planen, solange er die anstehenden Zeitpläne für Kommissionsentscheidungen im Auge behält.

Ich würde Studenten, die Wirtschaftskurse besuchen, sagen, dass die Konzepte, die sie lernen, tatsächlich funktionieren und in der Geschäftswelt angewendet werden können, sagt McMahon. Im Laufe des Jahres wende ich die Konzepte der Preise- und Einkommenselastizitäten der Nachfrage, der Diskontierungs- und Barwertanalyse, der Opportunitätskosten und der Multiplikatoranalyse an. Er empfiehlt Studierenden der Wirtschaftswissenschaften, Kurse in Statistik, Rechnungswesen und Recht zu belegen.

Die Quintessenz

Als Ökonom geht es nicht nur darum, Zahlen zu analysieren; Sie müssen in der Lage sein, klar zu kommunizieren. Die Karriere bietet die Möglichkeit, mit allen Arten von Daten zu arbeiten und für eine Vielzahl von Unternehmen zu arbeiten. Anderson, Bellas und McMahon sind drei Ökonomen, die auf unterschiedliche Weise Karrieren gemacht haben.