ECONOMICSMACROECONOMICS

Absoluter Vorteil

Der absolute Vorteil ermöglicht es einem Unternehmen, eine größere Menge derselben Ware oder Dienstleistung mit den gleichen Einschränkungen zu produzieren als ein anderes Unternehmen.

Was ist der absolute Vorteil?

Absoluter Vorteil ist die Fähigkeit einer Person, eines Unternehmens, einer Region oder eines Landes, eine größere Menge eines Gutes oder einer Dienstleistung mit der gleichen Menge an Inputs pro Zeiteinheit oder die gleiche Menge eines Gutes oder einer Dienstleistung pro Einheit von Zeit mit einer geringeren Menge an Inputs als seine Konkurrenten.

Ein absoluter Vorteil kann erreicht werden, indem das Gut oder die Dienstleistung zu niedrigeren absoluten Kosten pro Einheit unter Verwendung einer geringeren Anzahl von Inputs oder durch einen effizienteren Prozess erstellt wird.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein absoluter Vorteil liegt vor, wenn ein Produzent eine Ware oder Dienstleistung in größerer Menge zu gleichen Kosten oder in gleicher Menge zu geringeren Kosten als seine Konkurrenten anbieten kann.
  • Absoluter Vorteil, ein von Adam Smith entwickeltes Konzept, kann die Grundlage für große Gewinne aus dem Handel zwischen Herstellern verschiedener Güter mit unterschiedlichen absoluten Vorteilen sein.
  • Durch Spezialisierung, Arbeitsteilung und Handel können Produzenten mit unterschiedlichen absoluten Vorteilen immer mehr gewinnen, als isoliert zu produzieren und zu konsumieren.
  • Der absolute Vorteil kann dem komparativen Vorteil gegenübergestellt werden, der sich auf die Fähigkeit bezieht, Güter und Dienstleistungen zu geringeren Opportunitätskosten herzustellen, nicht unbedingt in größerem Umfang oder höherer Qualität.

Grundkonzept des absoluten Vorteils

Absoluten Vorteil verstehen

Das Konzept des absoluten Vorteils wurde vom Ökonomen Adam Smith aus dem 18. Länder mit einem absoluten Vorteil können sich auf die Herstellung und den Verkauf einer bestimmten Ware oder Dienstleistung spezialisieren und die generierten Mittel verwenden, um Waren und Dienstleistungen aus anderen Ländern einzukaufen.

Smith argumentierte, dass die Spezialisierung auf die Produkte, bei denen jeder einen absoluten Vorteil hat, und der anschließende Handel mit diesen Produkten alle Länder besser stellen kann, solange sie mindestens ein Produkt haben, bei dem sie einen absoluten Vorteil gegenüber anderen Nationen haben.

Absoluter Vorteil erklärt, warum es für Einzelpersonen, Unternehmen und Länder sinnvoll ist, miteinander zu handeln. Da jedes Unternehmen Vorteile bei der Herstellung bestimmter Waren und Dienstleistungen hat, können beide Unternehmen vom Austausch profitieren.

Dieser gegenseitige Gewinn aus dem Handel bildet die Grundlage von Smiths Argument, dass Spezialisierung, Arbeitsteilung und anschließender Handel zu einer allgemeinen Wohlstandssteigerung führen, von der alle profitieren können. Dies, glaubte Smith, sei die Wurzelquelle des gleichnamigen "Wealth of Nations".

Absoluter Vorteil vs. vergleichender Vorteil

Der absolute Vorteil kann dem komparativen Vorteil gegenübergestellt werden, d. h. wenn ein Produzent niedrigere Opportunitätskosten für die Herstellung einer Ware oder Dienstleistung hat als ein anderer Produzent. Opportunitätskosten sind die potenziellen Vorteile, die einer Person, einem Investor oder einem Unternehmen entgehen, wenn sie sich für eine Alternative gegenüber einer anderen entscheiden.

Absoluter Vorteil führt nur dann zu eindeutigen Gewinnen aus Spezialisierung und Handel, wenn jeder Produzent einen absoluten Vorteil bei der Herstellung eines Gutes hat. Fehlt einem Produzenten jeglicher absoluter Vorteil, dann würde das Argument von Adam Smith nicht unbedingt zutreffen.

Der Hersteller und seine Handelspartner könnten jedoch dennoch Handelsgewinne erzielen, wenn sie sich stattdessen auf der Grundlage ihrer jeweiligen komparativen Vorteile spezialisieren können.

Beispiel für absoluten Vorteil

Betrachten Sie zwei hypothetische Länder, Atlantica und Krasnovia, mit gleichwertiger Bevölkerung und Ressourcenausstattung, wobei jedes zwei Produkte produziert: Waffen und Speck. Atlantica kann jedes Jahr entweder 12 Kanonen oder sechs Speckplatten herstellen, während Krasnovia entweder sechs Kanonen oder 12 Speckplatten produzieren kann.

Jedes Land braucht mindestens vier Kanonen und vier Speckscheiben, um zu überleben. In einem Zustand der Autarkie, der ausschließlich für den Eigenbedarf produziert, kann Atlantica ein Drittel des Jahres mit der Herstellung von Waffen und zwei Drittel des Jahres mit der Speckherstellung verbringen, insgesamt also vier Pistolen und vier Speckscheiben.

Krasnovia kann ein Drittel des Jahres damit verbringen, Speck herzustellen und zwei Drittel mit der Herstellung von Kanonen, um dasselbe zu produzieren: vier Kanonen und vier Speckscheiben. Dies lässt jedes Land am Rande des Überlebens stehen, mit kaum genug Waffen und Speck, um herumzukommen. Beachten Sie jedoch, dass Atlantica einen absoluten Vorteil bei der Herstellung von Waffen hat und Krasnovia einen absoluten Vorteil bei der Herstellung von Speck hat.

Wenn sich jedes Land auf seinen absoluten Vorteil spezialisieren würde, könnte Atlantica 12 Kanonen und keinen Speck in einem Jahr herstellen, während Krasnovia keine Kanonen und 12 Speckscheiben herstellt. Durch die Spezialisierung teilen sich die beiden Länder die Aufgaben ihrer Arbeit auf.

Wenn sie dann sechs Kanonen gegen sechs Speckscheiben eintauschen, hätte jedes Land sechs davon. Beiden Ländern ginge es jetzt besser als zuvor, denn jedes hätte sechs Kanonen und sechs Speckscheiben, statt vier von jeder Ware, die sie selbst herstellen könnten.

Wie kann ein absoluter Vorteil einer Nation zugute kommen?

Das Konzept des absoluten Vorteils wurde von Adam Smith in The Wealth of Nations entwickelt, um zu zeigen, wie Länder gewinnen können, indem sie sich darauf spezialisieren, die Güter, die sie produzieren, effizienter als andere Länder zu produzieren und zu exportieren, und Güter, die andere Länder produzieren, effizienter importieren. Sich auf die Produkte zu spezialisieren, bei denen sie jeweils einen absoluten Vorteil haben, und dann mit ihnen zu handeln, kann beiden Ländern zugute kommen, solange sie jeweils mindestens ein Produkt haben, bei dem sie einen absoluten Vorteil gegenüber dem anderen haben.

Wie unterscheidet sich der absolute Vorteil vom komparativen Vorteil?

Absoluter Vorteil ist die Fähigkeit eines Unternehmens, ein Produkt oder eine Dienstleistung zu niedrigeren absoluten Kosten pro Einheit unter Verwendung einer geringeren Anzahl von Inputs oder eines effizienteren Prozesses herzustellen als ein anderes Unternehmen, das dieselbe Ware oder Dienstleistung herstellt. Der komparative Vorteil bezieht sich auf die Fähigkeit, Waren und Dienstleistungen zu geringeren Opportunitätskosten herzustellen, nicht unbedingt in größerer Menge oder Qualität.

Was sind Beispiele für Nationen mit einem absoluten Vorteil?

Ein klares Beispiel für eine Nation mit einem absoluten Vorteil ist Saudi-Arabien. Die Leichtigkeit, mit der es seine Ölvorräte erreichen kann, was die Förderkosten erheblich senkt, ist sein absoluter Vorteil gegenüber anderen Nationen.

Andere Beispiele sind Kolumbien und sein Klima, das ideal für den Kaffeeanbau geeignet ist, oder Sambia, das einige der reichsten Kupferminen der Welt besitzt. Für Saudi-Arabien wäre es ein extrem kostspieliges und wahrscheinlich unproduktives Unterfangen, Kaffee anzubauen und Kolumbien, nach Öl zu bohren.