CAREERSCAREER ADVICE

Karriereweg und Qualifikationen des Buchhalters

Lernen Sie die verschiedenen Karrierewege kennen, die ein neuer Buchhalter einschlagen kann, und verstehen Sie die Bildungsanforderungen für die Karriere, die je nach Position variieren.

Buchhaltung ist ein breitgefächerter Beruf, in dem eine Reihe von Persönlichkeitstypen und Fähigkeiten erfolgreich sein können. Buchhalter werden oft als introvertierte Zahlenfresser eingeordnet, aber diese Ansicht ist so kurzsichtig und ungenau wie die Behauptung, alle Gebrauchtwagenverkäufer hätten nach hinten gekämmte Haare und versuchen, ihre Kunden zu belästigen. Viele Leute, die sich für die Buchhaltung interessieren, sind in der Tat Mathematik-Experten, die in Vertriebskarrieren vielleicht nie Erfolg haben werden, aber genauso viele sind dynamische Extrovertierte, die ihre Buchhaltungsabschlüsse als Sprungbrett für menschenzentrierte Karrieren wie Management nutzen

Egal, ob Sie es vorziehen, in einer Kabine zu sitzen und über Finanzberichte zu grübeln und komplexe Formeln in Tabellenkalkulationen zu schreiben, oder die Managementpraktiken von Unternehmen von oben nach unten zu analysieren und dem CEO eine Liste von Bereichen vorzulegen, in denen die Effizienz verbessert werden könnte, Sie können einen Karriereweg finden die zu Ihren Zielen im Bereich Rechnungswesen passt.

Karriereweg eines Buchhalters

Das Rechnungswesen umfasst drei breite Karrieretypen: öffentliches Rechnungswesen, Branchenbuchhaltung und öffentliches Rechnungswesen. In jedem dieser Sektoren finden Sie Hunderte von einzigartigen Positionen und Karrierewegen.

Wirtschaftsprüfer arbeiten für Drittunternehmen, die eine Vielzahl von Dienstleistungen für ihre Kunden erbringen, wie z.

Öffentliche Unternehmen, d. h. solche, die sich im Besitz öffentlicher Aktionäre befinden und an Börsen gehandelt werden, werden von der Regierung einmal jährlich einer externen Prüfung unterzogen, um zu überprüfen, ob die Jahresabschlüsse den aktuellen Stand der Dinge genau widerspiegeln. Wirtschaftsprüfer, die für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften arbeiten, führen diese Prüfungen durch. Junge Mitarbeiter beginnen am häufigsten direkt nach dem College, für Prüfungsteams zu arbeiten; wenn sie erfahrung sammeln und sich beweisen, ist der natürliche fortschritt, teamleiter und dann abteilung zu werden

Wirtschaftsprüfung ist nicht die einzige Dienstleistung von Wirtschaftsprüfern. Diejenigen, die Zahlen lieben, neigen oft zur Steuerseite, wo sie ihren Kunden helfen, durch den Morast komplexer Steuergesetze zu navigieren und hoffentlich die Steuerpflicht zu minimieren. Sehr extrovertierte Wirtschaftsprüfer landen häufig in der Unternehmensberatung; Diese Fachleute prüfen die Geschäftsabläufe ihrer Kunden, jedoch aus einem ganz anderen Grund als der Compliance. Sie suchen nach Wegen, um Kosten zu senken, die Effizienz zu steigern und Kanäle für neues Wachstum zu schaffen.

Die meisten Wirtschaftsprüfer beginnen als Mitglieder von Teams, die Prüfungen durchführen, Steuern vorbereiten oder die Managementstruktur von Kunden analysieren. Für diejenigen, die erfolgreich sind, ist die Aufstiegsmobilität nahezu unbegrenzt, da sie mit zunehmender Verantwortung in Führungspositionen aufsteigen.

Wirtschaftsprüfer führen Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsdienste für ihre Arbeitgeber und nicht für externe Kunden durch. Die meisten beginnen als Berufseinsteiger oder Steuerberater. Mit zunehmender Erfahrung wird ihnen mehr Verantwortung übertragen und sie werden oft für andere verantwortlich gemacht. Staatliche Buchhalter stellen sicher, dass Unternehmen und Einzelpersonen tun, was sie sollen: Steuern zahlen, erforderliche Offenlegungen vornehmen und genaue Abschlüsse veröffentlichen. Der häufigste Startplatz für einen staatlichen Buchhalter ist ein Wirtschaftsprüfer für den Internal Revenue Service (IRS).

Qualifikationen

Die Ausbildungsanforderungen für Buchhalter hängen von der spezifischen Art der Tätigkeit und dem Unternehmen ab, das die Einstellung vornimmt. Viele Berufseinsteiger haben nur einen Bachelor-Abschluss, einige sogar noch weniger. High-End-Managementberater haben in der Regel einen Master of Business Administration (MBA) oder Master of Accountancy. Wirtschaftsprüfungsgesellschaften wünschen sich fast ausnahmslos, dass neue Mitarbeiter die Prüfung zum Certified Public Accountant (CPA) bestanden oder zumindest ablegen können. Dafür sind 150 Semesterwochenstunden postsekundärer Bildung erforderlich, die mehr als ein Bachelor-Abschluss sind, aber auch ohne einen Master-Abschluss erworben werden können. Die Mehrheit der neuen Wirtschaftsprüfer erlangt einen MBA- oder MAcc-Abschluss, da der Unterschied zwischen dem Aufhören bei 150 Stunden und dem Weitermachen und dem Abschluss des Studiums normalerweise minimal ist.