CAREERSCAREER ADVICE

Versicherungsmathematischer Berater

Ein versicherungsmathematischer Berater ist ein Fachmann, der Kunden bei Anlage-, Versicherungs- und Rentenentscheidungen berät.

Was ist ein Versicherungsmathematiker?

Der Begriff versicherungsmathematischer Berater bezieht sich auf einen Finanzexperten, der Kunden bei Anlage-, Versicherungs- und Rentenentscheidungen mit einer Vielzahl von Messungen berät. Der Berater verwendet umfangreiche Statistiken, Notfallpläne und große Datenmengen, um einen für den Kunden am besten geeigneten Plan zu formulieren. Sie berechnen und analysieren die Daten, erstellen Prognosen, stellen den Kunden die genauesten Informationen zur Verfügung und helfen ihnen, ihre besten Optionen zu erkennen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein versicherungsmathematischer Berater berät Kunden bei Anlage-, Versicherungs- und Rentenentscheidungen mit einer Vielzahl von Maßnahmen.
  • Sie vervollständigen die Risiko- und Kostenanalyse und ermitteln mithilfe der Fähigkeiten eines Statistikers, Ökonomen und Wahrscheinlichkeitsprognosens, wo finanzielle Unsicherheiten liegen.
  • Zu ihren Aufgaben gehören das Risikomanagement und die Unterstützung der Kunden bei der Auswahl der richtigen Versicherungs-, Renten- und Anlagepläne, um ihre Ziele zu erreichen.
  • Versicherungsmathematische Berater können mit Versicherungsgesellschaften oder mit Kunden in der Anlagewelt zusammenarbeiten.

Versicherungsmathematische Berater verstehen

Aktuare sind Fachleute, die im Finanzsektor tätig sind. Sie vervollständigen die Risiko- und Kostenanalyse und ermitteln mithilfe der Fähigkeiten eines Statistikers, Ökonomen und Wahrscheinlichkeitsprognosens, wo finanzielle Unsicherheiten liegen. Versicherungsmathematische Berater nutzen diese Fähigkeiten, um ihren Kunden Finanzberatung zu erteilen, Risiken zu managen und Kunden bei der Auswahl der richtigen Versicherungs-, Renten- und Anlagepläne zu unterstützen, um ihre spezifischen Ziele zu erreichen.

Diese Fachleute verbringen viel Zeit damit, Zahlen zu analysieren und hypothetische Szenarien über aktuelle Trends und mögliche Veränderungen in der Zukunft zu entwickeln. Sie kennen ihre Kunden gut genug, um unter anderem dafür zu sorgen, dass die Mitarbeiter ausreichend Beiträge zur Altersvorsorge leisten. Sie bewerten die Wahrscheinlichkeit von arbeitsbedingten Verletzungen, Unfällen und Ereignissen, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen können, wie beispielsweise Naturkatastrophen.

Der Einstieg in die aktuarielle Beratung erfordert ein abgeschlossenes Studium in einer verwandten Disziplin wie Finanzen, Volkswirtschaft, Statistik, Mathematik oder Betriebswirtschaft. Wer sich in seinem Bereich weiterentwickeln möchte, kann einen Master-Abschluss in Erwägung ziehen.

Die Ausbildung zum versicherungsmathematischen Berater ist anspruchsvoll und beinhaltet eine umfangreiche Reihe von Prüfungen. Erforderliche Disziplinen umfassen Statistik, Wirtschaft, Recht, Wahrscheinlichkeit, Finanzen und Risikobewertung. Die Versicherungsmathematik wendet Wahrscheinlichkeitsmathematik und Statistik an, um die finanziellen Auswirkungen ungewisser zukünftiger Ereignisse zu definieren, zu analysieren und zu lösen. Die traditionelle versicherungsmathematische Wissenschaft dreht sich hauptsächlich um die Analyse der Sterblichkeit, die Erstellung von Sterbetafeln und die Anwendung des Zinseszinses.

Obwohl viele aktuarielle Berater nur einen Bachelor-Abschluss haben, streben diejenigen, die sich in diesem Bereich auszeichnen möchten, einen Abschluss in einem verwandten Bereich an.

Laut dem Bureau of Labor Statistics (BLS) betrug das durchschnittliche Jahresgehalt eines Versicherungsmathematikers im Jahr 2019 108.350 USD oder 52,09 USD pro Stunde. Die Beschäftigungsaussichten für den Zehnjahreszeitraum zwischen 2019 und 2029 wurden mit 18% viel schneller als der Durchschnitt erwartet. Dies bedeutet, dass der Bedarf an Personen in diesem Bereich steigt, Risiko- und Preisversicherungsprodukte zu bewerten.

Besondere Überlegungen

Es gibt zwei Hauptbereiche der aktuariellen Arbeit. Der bekannteste Bereich ist in der Lebens- und Krankenversicherungsbranche, die in Bereichen wie Altersvorsorge, Gesundheits- und Wellnessleistungen, Lebensversicherungen sowie kurz- und langfristigen Invaliditätsleistungen tätig ist. Berater verwenden Sterbetafeln, Gesundheitsmaßstäbe und andere Instrumente, um die Wahrscheinlichkeit und die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, die der Versicherungsanbieter einen Anspruch zahlen muss. Sie berechnen dann die Prämie oder den Preis, den der Versicherer dem Unternehmen in Rechnung stellen muss, um alle berechneten Risiken abzudecken.

Ein weiterer Bereich ist die Unfallversicherung, die Kfz- und Hausratversicherungen umfasst. Versicherungsmathematische Berater berechnen Schadenswahrscheinlichkeiten basierend auf Sicherheitsmerkmalen in Autos, Art und Lage der Wohnung und mehr.

In der Anlagewelt arbeiten versicherungsmathematische Berater in einer Vielzahl von Rollen bei vielen verschiedenen Arten von Unternehmen. Sie sind in den Bereichen Anlageberatung, Anlageverwaltung, Investment Banking und Finanzberatung für Privatkunden tätig. Aktuare verstehen, wie Aktiva und Passiva miteinander interagieren. Sie beraten auch in den Bereichen Kapitalmanagement, Finanzberichterstattung und Fusionen und Übernahmen (MandA).

Das Institute and Faculty of Actuaries (IFoA) ist die Berufsgruppe nach Branchen- und Regulierungsänderungen im Vereinigten Königreich. In den Vereinigten Staaten werden versicherungsmathematische Dienstleistungen von der Bundes- und Landesaufsicht reguliert. Die Securities and Exchange Commission (SEC) sorgt ebenfalls für die Aufsicht.