INVESTINGSTOCKS

Analyse des Marktanteils von Southwest Airlines (LUV)

Erfahren Sie, wie Southwest Airlines seinen Marktanteil gesteigert und eine profitable Fluggesellschaft geschaffen hat.

Southwest Airlines Co. (NYSE: LUV) hat sich von einer winzigen Fluggesellschaft mit drei Flugzeugen, die 1971 drei texanische Städte bedienten, zu einer Fluglinie entwickelt, die mehr als 100 Ziele in den USA anfliegt und 4.000 Flüge pro Tag fliegt.

Darüber hinaus hat Southwest sein Streckennetz seit 2010 um 41 Flughäfen erweitert und bedient nun 14 nahezu internationale Ziele in 10 Ländern.

Das kostengünstige Geschäftsmodell des Unternehmens war ein Beispiel für Beständigkeit und verzeichnete bis Ende 2019 47 Jahre in Folge profitabel. Noch beeindruckender angesichts der volatilen und konjunktursensiblen Luftfahrtindustrie. Southwest hat auch Marktanteile von Wettbewerbern gewonnen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Southwest Airlines ist eine große Regionalfluggesellschaft in den USA mit 4.000 Flügen pro Tag, eine enorme Expansion seit ihrem Start im Jahr 1971 mit nur 3 Flugzeugen.
  • In Bezug auf die verkauften Passagiermeilen hält Southwest einen Inlandsmarktanteil von fast 20 %, direkt hinter American Airlines.
  • Laut seiner Investorenpräsentation vom Juni 2021 ist Southwest Marktführer in 22 der 50 wichtigsten US-Metropolen.
  • Das Unternehmen hat sich auf ein Geschäftsmodell mit kostengünstigen Flügen ohne Schnickschnack verlassen, die Flugzeuge mit zahlreichen Funktionen, aber auch Punkt-zu-Punkt-Dienste zu ansonsten nicht bedienten Zielen bieten.
  • Southwest baut sein Streckennetz weiterhin aggressiv aus und hat seit Beginn der COVID-19-Pandemie 17 neue Flughäfen eröffnet oder angekündigt.

Marktanteil

Es gibt viele Möglichkeiten, Marktanteile zu messen. Man könnte sich die inländischen Passagiermeilen ansehen, ein Maß für die Nachfrage.

Southwest Airlines hatte von April 2020 bis März 2021 18,5 % des Marktanteils an inländischen Passagiermeilen. Damit liegt er knapp hinter dem Marktführer American Airlines (AAL) mit 19,6 %. Andere größere Wettbewerber, Delta Air Lines (DAL) und United Continental (UAL) kamen mit Marktanteilen von 14,4% bzw. 11,2% hinzu.

Außerdem ist Southwest laut seiner Investorenpräsentation vom Juni 2021 Marktführer in 22 der 50 wichtigsten US-Metropolen.

Das Geschäftsmodell

In erster Linie hat Southwest eine niedrige Betriebskostenstruktur. Tatsächlich gibt das Management an, dass die Stückkosten zu den niedrigsten in der Branche gehören. Diese werden auch als Kosten pro verfügbarer Sitzmeile (CASM) oder Betriebskosten pro ASM bezeichnet.

Im Jahr 2020 erzielte die Fluggesellschaft einen CASM von 13,4 Cent, was einer Steigerung von 6% gegenüber 2019 entspricht. Dies ermöglicht es dem Unternehmen, profitabel zu bleiben, auch wenn es seinen Kunden niedrige Tarife anbietet.

Die Zahl ist auch niedriger als bei den wichtigsten Konkurrenten. So betrug der Betriebsaufwand pro verfügbarer Sitzmeile (ASM) bei American Airlines im Jahr 2020 19,69 Cent. Bei Delta Airlines lag der konsolidierte CASM bei 14,53 Cent.

Southwest bietet auch Punkt-zu-Punkt-Dienste anstelle des Hub-and-Spoke, den die meisten großen Fluggesellschaften anbieten. Ein Hub-and-Spoke-System konzentriert den Betrieb einer Fluggesellschaft auf große Hub-Städte und bedient andere Ziele durch Anschlussdienste.

Die Dienstleistungen von Southwest werden außerhalb dieses Systems angeboten, sodass das Unternehmen mehr Direktflüge ohne Zwischenstopp anbieten kann. Dies ermöglicht auch niedrige Tarife, da diese Flughäfen in der Regel weniger Flugverkehr haben, was es Southwest ermöglicht, mehr Flüge zu planen, Ausfallzeiten und die Produktivität der Mitarbeiter zu minimieren.

Günstige Trends

Southwest unternimmt Anstrengungen, um seine Flotte zu modernisieren.

Dazu gehört auch die Abkehr von den in Schwierigkeiten geratenen Boeing 737 MAX-Flugzeugen. Southwest fliegt nur Boeing-Flugzeuge, was dazu beiträgt, die Wartungs- und Schulungskosten niedrig zu halten. Das Durchschnittsalter der Flotte liegt bei rund 12 Jahren, was dazu beitragen soll, die Betriebsstückkosten niedrig zu halten.

Obwohl niedrigere Gaspreise der gesamten Luftfahrtindustrie zugutekommen werden, ist dies für Southwest aufgrund seines Engagements für niedrige Tarife besonders wichtig.

Abgesehen von der Kostenperspektive baut Southwest sein Streckennetz weiterhin aggressiv aus und hat seit Beginn der COVID-19-Pandemie 17 neue Flughäfen eröffnet oder angekündigt.

Das Management unternimmt auch weiterhin Schritte in Richtung seines ökologischen Nachhaltigkeitsziels, bis 2050 klimaneutral zu sein.