CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Sind Bitcoin-Zahlungsdienste ähnlich wie Kreditkarten

Wir erklären, wie Bitcoin Payment Services funktionieren und ob sie eine Bedrohung für Kreditkartengiganten wie Visa und Amex darstellen.

Bitcoin, die beliebteste Kryptowährung, wird von einigen als das sichere Geld des Internets bezeichnet. Mit der richtigen Vorsicht kann man an jeden Zahlungen leisten oder empfangen, ohne sensible Informationen preiszugeben, die mit seinen Bitcoin-Konten oder Wallets verbunden sind. Auch andere Kryptowährungen wie Litecoin und Ripple verzeichnen einen Anstieg der Transaktionen.

Aufgrund der zunehmenden Akzeptanz von Bitcoin und anderen virtuellen Währungen haben viele Unternehmen damit begonnen, zahlungsbezogene Dienste anzubieten, die Zahlungen in Krypto ausführen und empfangen.

Dank dieser Bitcoin-Zahlungsdienste können Sie eine Tasse Kaffee im Café an der Ecke bezahlen, indem Sie den QR-Code des Shops auf Ihrem Mobiltelefon scannen, oder einen High-End-Laptop von einem großen und etablierten Unternehmen wie Dell kaufen, indem Sie Zahlungen in vornehmen Bitcoin.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Bitcoin-Zahlungsdienste funktionieren, welche Vorteile und damit verbundenen Kosten die Benutzer kennen sollten und ob diese Dienste eine Bedrohung für die traditionellen Zahlungssysteme auf Fiat-Währungsbasis darstellen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Als „sicheres Geld des Internets“ angepriesen, wird Bitcoin in vielen Unternehmen ähnlich wie Kreditkarten als Zahlungsmittel akzeptiert.
  • Bitcoin-Zahlungsdienste fungieren als Zwischenschicht zwischen dem Zahler und dem Empfänger für die Verarbeitung der Bitcoin-Zahlungen; Mehrere Plattformen, darunter Shopify und Magento, bieten Unterstützung für den Empfang von Bitcoin-Zahlungen.
  • Der Bitcoin-Zahlungsservice wandelt die erhaltenen Bitcoins sofort in die Währung Ihrer Wahl um und eliminiert das Volatilitätsrisiko.
  • Im Vergleich zu einer Standard-Kreditkartenzahlung sollen Bitcoin-Zahlungen aufgrund niedrigerer Transaktionskosten relativ billiger sein.

Was ist ein Bitcoin-Zahlungsdienst?

Kurz gesagt, Bitcoin-Zahlungsdienste oder Bitcoin-Händlerdienste ermöglichen es Händlern und Unternehmen, Zahlungen in Bitcoins von Einzelpersonen für die verkauften oder gelieferten Waren und Dienstleistungen zu erhalten.

Es funktioniert ähnlich wie die Verarbeitung eines standardmäßigen Kredit- oder Debitkarten-Zahlungsdienstes, mit einigen Besonderheiten bei Bitcoins.

Sie besuchen beispielsweise ein Walmart-Geschäft, um einen Einkauf zu tätigen, ziehen Ihre Amex- oder Visa-Kreditkarte am Schalter durch und geben die PIN-Nummer ein, um die erforderliche Zahlung vorzunehmen. Ebenso können Sie auf der Walmart-Website einen Online-Einkauf tätigen und die Zahlung mit derselben Kreditkarte vornehmen, indem Sie die Details auf der Zahlungsseite der Website eingeben.

In beiden Fällen (der Instore-Swipe-Automat oder das Online-Webportal) arbeitet ein Zahlungsdienstsystem im Hintergrund und ermöglicht die Authentifizierung und Verarbeitung Ihrer Kreditkarte für die Zahlung. Der Zahlungsdienst kümmert sich um die sichere Erfassung und Übertragung der notwendigen Details der Zahlung, die Authentifizierung der Zugangsdaten, die Übertragung von Geld von Ihrem Konto an Walmarts und die Ausstellung einer Bestätigung an alle beteiligten Akteure.

Bitcoin-Zahlungsdienste funktionieren auf ähnliche Weise. Sie fungieren als Zwischenschicht zwischen dem Zahler und dem Empfänger für die Verarbeitung der Bitcoin-Zahlungen, was auch die Aufzeichnung der Transaktion im öffentlichen Blockchain-Ledger beinhaltet.

Sie ermöglichen es Händlern, Zahlungen in Bitcoins sowohl online als auch an physischen Standorten zu akzeptieren, ohne dass sich Käufer oder Verkäufer um den komplexen Hintergrundprozess von Bitcoin-Zahlungen kümmern müssen, der im Hintergrund ausgeführt wird.

Wie funktioniert der Bitcoin-Zahlungsservice?

Alle gängigen Bitcoin-Zahlungsdienste bieten Händlern mehrere Medien, um Bitcoin-Zahlungen zu akzeptieren. Dazu gehören Lösungen für verschiedene Plattformen, wie die Integration mit E-Commerce-Plattformen wie Shopify, PrestaShop und Magento; für die Zahlung über Point-of-Sale (POS)-Systeme im Geschäft, wie Soft Touch und DC POS; und für Direktzahlungen aus den beliebten Abrechnungs- und Buchhaltungslösungen wie Host Bill und Invoice Ninja.

Über solche Dienste kann man auch Lösungen für die Annahme von Bitcoin-Spenden finden, darunter die Integration mit Spenderdiensten wie NationBuilder und Targeted Victory. App-Entwickler finden im Android SDK und iOS SDK sowie in Programmiersprachen wie Java, Perl und PHP vorgefertigte Funktionen und Codebibliotheken, die es ihnen ermöglichen, Bitcoin-Zahlungen über ihre Apps und Portale zu akzeptieren.

Im Wesentlichen kann jeder, der sich für Bitcoin-Händlerdienste anmeldet, Bitcoin-Zahlungen von den Kunden über alle Arten von Transaktionsmedien aus der ganzen Welt erhalten. Ein aufgewecktes Kind in Äthiopien kann eine großartige Android-App entwickeln und Bitcoin-Zahlungen von globalen Benutzern erhalten, indem es die in das Android-Software-Entwicklungskit integrierte Bitcoin-Zahlung verwendet. oder ein bekanntes Restaurant in Venedig, Italien, kann das Bitcoin-Zahlungsfähige Soft Touch POS verwenden, um Bitcoin-Zahlungen von seinen Gästen zu erhalten.

Bitcoin-Zahlungsablauf: Schritt für Schritt

In Bezug auf die Schritte wird der folgende Workflow ausgeführt:

  • Ihr Kunde entscheidet sich an der Kasse (im Geschäft, im Web oder in der App) für die Zahlung in Bitcoins.
  • Sie zahlen den Betrag zu dem zum Zeitpunkt der Transaktion geltenden Wechselkurs.
  • Der Bitcoin-Zahlungsservice wandelt die erhaltenen Bitcoins sofort in die Währung Ihrer Wahl um und eliminiert das Volatilitätsrisiko.
  • Das Geld wird Ihrem Konto gutgeschrieben und schließlich in der festgelegten Häufigkeit Ihrem angegebenen Bankkonto gutgeschrieben, sobald das angesammelte Konto das Schwellenwertlimit überschreitet.

Der Bitcoin-Zahlungsservice wandelt die erhaltenen Bitcoins sofort in die Währung der Wahl des Händlers um, wodurch das Volatilitätsrisiko eliminiert wird. Man kann sich sogar dafür entscheiden, die Bitcoins in der eigenen Wallet zu bekommen, anstatt sie gegen Fiat-Währungen einzutauschen.

Der Dienst sendet auch die notwendigen Details auf sichere Weise an das Blockchain-Netzwerk, damit die Transaktion authentifiziert und im öffentlichen Hauptbuch aufgezeichnet wird.

Miner, die die Transaktionen verifizieren und der Blockchain hinzufügen, erhalten eine Bitcoin-Miner-Gebühr. Diese Gebühr geht nicht an den Zahlungsdienst, sondern wird vergeben, um die Miner für ihre geleistete Arbeit zur Überprüfung und Authentifizierung zu belohnen.

Gemäß den Details der BitPays-Miner-Gebühr beinhalten die meisten echten Bitcoin-Wallets eine Bitcoin-Miner-Gebühr für alle ausgehenden Transaktionen, und diese kann aufgrund der hohen Nachfrage im Bitcoin-Netzwerk und des begrenzten Bitcoin-Netzwerkplatzes sehr hoch sein.

Vorteile von Bitcoin-Zahlungsdiensten

Im Vergleich zu einer Standard-Kreditkartenzahlung sollen Bitcoin-Zahlungen aufgrund niedrigerer Transaktionskosten relativ billiger sein. Ein Zahlungsdienst wie BitPay berechnet dem Händler eine Pauschalgebühr von 1%, im Vergleich zu 2% bis 3%, die der Kreditkartenverarbeitungsdienst in Fiat-Währung berechnet.

Bitcoin-Zahlungsdienste ermöglichen ein grenzenloses Zahlungsnetzwerk, das eine nahtlose Überweisung von Bitcoins in beliebiger Höhe von überall auf der Welt über jedes Mobiltelefon oder jeden Computer auf das Händlerkonto in einer großen Anzahl von Ländern in einer Währung der Händler ermöglicht.

Bitcoin-Zahlungsdienste behaupten, die hochdynamischen Wechselkurse zwischen Bitcoin und der Fiat-Währung transparent zu halten.

Mit solchen Diensten erhält ein Händler nicht nur verschiedene Medien, um globale Zahlungen zu akzeptieren, sondern erhält auch eine zuverlässige und authentische Identität in der virtuellen Welt der Kryptowährungen, die viel sicherer, transparenter und zuverlässiger für den Erhalt von Zahlungen ist.

Stellen Sie sich vor, Sie würden gebeten, eine direkte Zahlung an eine einzelne Bitcoin-Wallet zu leisten, anstatt zu sehen, wie die Zahlung über das Netzwerk eines etablierten Zahlungsdienstleisters abgewickelt wird, den ein Kunde für vertrauenswürdiger halten würde. Das ist der Mehrwert, den ein Unternehmen von solchen Dienstleistungen erhält.

Hauptakteure

BitPay ist eines der frühen und beliebtesten Angebote, die in den USA seit 2011 verfügbar sind. Coinbase, eine Kryptowährungsbörse, bietet auch eine Händler-App für Unternehmen für Bitcoin-Zahlungsdienste an. CoinGate, SpectroCoin und CoinsBank sind weitere führende Anbieter, die ähnliche Dienstleistungen in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen anbieten, um den Bedürfnissen von Händlern und Zahlern gerecht zu werden, die bereit sind, mit Bitcoins umzugehen.

Eine Abrechnung ist in einer Vielzahl von Fiat-Währungen von den verschiedenen Betreibern verfügbar. BitPay bietet beispielsweise direkte Kreditbeträge in US-Dollar (USD), Euro (EUR), Australischen Dollar (AUD), Pfund Sterling (GBP), mexikanischen Pesos (MXN), neuseeländischen Dollar (NZD), südafrikanischen Rand (ZAR .) an ) und Bitcoin (BTC). Es unterstützt direkte Bankeinzahlungen in 38 verschiedenen Ländern und Bitcoin-Abrechnungen in 240 Ländern auf der ganzen Welt.

Eine Bedrohung für bestehende Kartenverarbeitungsdienste?

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind in letzter Zeit auf dem Radar von Regulierungsbehörden und Währungsbehörden auf der ganzen Welt aufgetaucht. Während viele Nationen, wie Japan und die USA, Transaktionen und den Betrieb von Kryptowährungsbörsen zugelassen haben, hat China die Schrauben für ihre Verwendung festgezogen.

Die insgesamt zunehmende Akzeptanz von Bitcoins deutet jedoch darauf hin, dass immer mehr globale Nutzer bereit sind, damit zu handeln. Die Existenz und der stetig zunehmende Einfluss einer parallelen, grenzenlosen Wirtschaft, die sich keiner zentralen Instanz entzieht, gefährdet auch das Geschäft der traditionellen Karten- und Händlerzahlungsdienstleister.

Von einer Zeit, in der alles in Fiat-Währungen abgewickelt wurde, bis heute, wo ein zunehmender Teil auf Kryptowährungsgeschäfte umsteigt, werden die damit verbundenen Dienstleistungen in Verbindung mit Fiat-Währungen die Hitze spüren.

Die Quintessenz

Technologische Fortschritte und die Entwicklung neuer Angebote werden sich weiterhin ergeben. Eine Win-Win-Situation kann durch traditionelle Zahlungsdienste erreicht werden, die die Bitcoin-Technologie übernehmen und ähnliche Dienste unter ihren jahrzehntealten, etablierten Markennamen anbieten. Wie das Sprichwort sagt: "Wenn du sie nicht besiegen kannst, schließe dich ihnen an!"

Die Investition in Kryptowährungen und Initial Coin Offerings ("ICOs") ist sehr riskant und spekulativ, und dieser Artikel ist keine Empfehlung von Investopedia oder des Autors, in Kryptowährungen oder ICOs zu investieren. Da die Situation jedes Einzelnen einzigartig ist, sollte immer ein qualifizierter Fachmann konsultiert werden, bevor finanzielle Entscheidungen getroffen werden. Investopedia gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen hinsichtlich der Genauigkeit oder Aktualität der hierin enthaltenen Informationen. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels besitzt der Autor keine Kryptowährungen.