INVESTINGSTOCKS

Gibt es eine Mindestanzahl an Aktien, die ich kaufen muss, wenn ich in Eigenkapital investieren möchte

Die kurze Antwort ist 'Nein' - Sie können eine einzelne Aktie eines börsennotierten Unternehmens kaufen, wenn Sie möchten. Wenn Sie also nur wenig Geld investieren möchten, können Sie tatsächlich eine kleine Anzahl von Aktien einer Aktiengesellschaft kaufen. Die meisten Broker werden einen Handel für wenige Stammaktien abwickeln, da sie ohnehin eine Provision für ihre Dienstleistungen erhalten. Nur weil Sie Ihre Ersparnisse auf diese Weise anlegen können, bedeutet dies jedoch nicht, dass eine solche Investition eine gute ist.

Die kurze Antwort lautet "Nein". Sie können eine einzelne Aktie eines börsennotierten Unternehmens kaufen, wenn Sie möchten. Wenn Sie also nur wenig Geld investieren möchten, können Sie tatsächlich eine kleine Anzahl von Aktien einer Aktiengesellschaft kaufen. Viele Broker werden einen Handel für wenige Stammaktien abwickeln, da sie für ihre Dienstleistungen sowieso eine Provision erhalten.

Nur weil Sie Ihre Ersparnisse auf diese Weise anlegen können, bedeutet dies jedoch nicht, dass eine solche Investition eine gute ist. Sie müssen zwei große Hindernisse überwinden, bevor Sie eine kleine Anzahl von Stammaktien kaufen: Diversifikation und Transaktionskosten.

Erstens müssen Sie die Kosten einer Unterdiversifikation stark berücksichtigen, wenn Sie Ihr Anlageportfolio mit einer einzigen Aktie beginnen möchten. Wenn Sie keine anderen Investitionen haben, sind Sie durch die Investition in nur ein Unternehmen einem übermäßigen unternehmensspezifischen Risiko ausgesetzt (d. h. wenn Ihr ausgewähltes Unternehmen das nächste Enron ist, können Sie praktisch alles verlieren). Wenn Sie also nur wenig Geld investieren möchten, können Sie durch den Kauf in einen Investmentfonds ein viel effizienteres Portfolio aufbauen. Ein Investmentfonds ist im Wesentlichen ein großer Korb von gebündelten Anlagen und bietet Wachstumschancen für einen relativ geringen Betrag von

Zweitens, selbst wenn Sie die Risiken einer Unterdiversifikation verkraften können, ist Ihre nächste Hürde eine hohe: Transaktionskosten. Angenommen, Ihr Broker berechnet Ihnen 30 USD Provision für jeden Trade. Wenn Sie planen, eine Aktie mit Gewinn zu kaufen und (hoffentlich) zu verkaufen, entstehen Ihnen Transaktionskosten in Höhe von 60 USD. Wenn Sie nur 200 US-Dollar zu investieren hätten, müsste Ihre Investition um 30% (60 US-Dollar / 200 US-Dollar) steigen, um die Gewinnschwelle zu erreichen - eine äußerst ineffiziente Investition. Umgekehrt, wenn Sie die gleichen 200 US-Dollar in einen offenen Investmentfonds investiert haben, wird Ihnen wahrscheinlich nur eine geringe Verwaltungsgebühr von beispielsweise 3% berechnet. Damit bleiben Ihnen 27 % der 30 %, die Sie für einen einzelnen Aktienkauf hätten ausgeben müssen.

Zusammengenommen erweisen sich Transaktionskosten und das Risiko einer Unterdiversifikation in der Regel als zu kostspielig für diejenigen, die nur wenig Geld zur Verfügung haben. Daher ist der Kauf von Investmentfonds oft eine viel bessere Option, als einige Aktien einer Aktiengesellschaft zu kaufen.

BERATEREINBLICK

Dan Stewart, CFARevere Asset Management, Dallas, TX

In der heutigen Welt der Online-Discount-Broker ist der Kauf von nur einer Aktie machbar, aber der Handel würde immer noch etwa 8 US-Dollar an Gebühren kosten. Wenn Sie sich für diesen Ansatz entscheiden, bleiben Sie bei den besten und stärksten Unternehmen der Welt. Sie könnten beispielsweise zuerst ein paar Aktien einer High-Tech-Aktie kaufen und dann beim nächsten Mal Aktien einer Industrie- oder Verbraucheraktie kaufen, damit Sie sich nicht auf einen Sektor konzentrieren. Ihr Portfolio wird volatiler, aber Sie könnten auf lange Sicht leicht mehr Geld verdienen.

Alternativ können Sie in einen ETF oder einen konventionellen Investmentfonds investieren und mit einem Trade sofort diversifizieren. Investmentfonds haben normalerweise ein Minimum von anfangs 500 bis 3.000 US-Dollar, aber dann können Sie in Schritten von 500 US-Dollar hinzufügen. Wenn es sich um eine IRA handelt, sind die Mindestbeträge normalerweise niedriger.