ECONOMICSMACROECONOMICS

Asiatische Produktivitätsorganisation (APO)

Die Asian Productivity Organization (APO) ist eine Vereinigung von 20 asiatischen Ländern, die 1961 gegründet wurde, um die sozioökonomische Entwicklung ihrer Mitglieder zu fördern.

Was ist die Asiatische Produktivitätsorganisation (APO)?

Die Asian Productivity Organization (APO) ist ein Zusammenschluss von 21 asiatischen Ländern mit Hauptsitz in Tokio, die sich zusammengeschlossen haben, um die sozioökonomische Entwicklung in der Region und unter ihren Mitgliedern zu fördern. Sie wurde am 11. Mai 1961 als regionale, zwischenstaatliche Organisation gegründet und gilt als unpolitisch, gemeinnützig und nicht diskriminierend.

Die derzeitigen Mitglieder der Asian Productivity Organization (APO) sind wie folgt:

  • Bangladesch
  • Kambodscha
  • China
  • Fidschi
  • Hongkong
  • Indien
  • Indonesien
  • Iran
  • Japan
  • Die Republik Korea
  • Laos
  • Malaysia
  • Mongolei
  • Nepal
  • Pakistan
  • Die Phillipinen
  • Singapur
  • Sri Lanka
  • Thailand
  • Truthahn
  • Vietnam

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Die Asian Productivity Organization (APO) ist eine regionale Organisation, die sich der Förderung einer höheren Produktivität in den Ländern Asiens und des Pazifiks widmet.
  • Die unpolitische, gemeinnützige zwischenstaatliche Organisation hat derzeit 21 Mitgliedsstaaten.
  • Die APO forscht und berät, wie Regierungen neue Technologien nutzen und eine nachhaltige Entwicklung in der Region fördern können.

Wie die asiatische Produktivitätsorganisation funktioniert

Das Hauptziel der Asian Productivity Organizations (APO) besteht darin, den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt und die Entwicklung in Asien und im Pazifik zu fördern. Sie will ihre Mitglieder produktiver und wettbewerbsfähiger machen und will dies erreichen, indem sie Forschung betreibt, Beratung anbietet, eine nachhaltige (grüne) Entwicklung fördert und die Mitglieder zum Austausch von Informationen und Technologien ermutigt.

Die Asian Productivity Organization fungiert als Think Tank, führt Forschung durch, um die Bedürfnisse ihrer Mitglieder zu ermitteln, und fungiert als Katalysator, indem sie bilaterale und multilaterale Allianzen und die Zusammenarbeit zwischen Mitgliedern sowie mit Gruppen außerhalb der Heimatregion der APO fördert.

Er ist auch als Berater in Wirtschafts- und Entwicklungsfragen tätig und hilft, Strategien für Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit für seine Mitglieder zu entwickeln. Die Asian Productivity Organization ist ein Institutionenaufbau, der dem öffentlichen und dem privaten Sektor Werbe-, Schulungs- und Beratungsdienste anbietet, um die National Productivity Organizations (NPOs) und andere Institutionen zu stärken. Es ist auch ein Clearinghouse für Produktivitätsinformationen, das Informationen über die Produktivität unter seinen Mitgliedern und anderen Interessengruppen verbreitet.

Die Asian Productivity Organization besteht aus dem Leitungsgremium, den NPOs und dem Sekretariat, das von einem Generalsekretär geleitet wird. Das Sekretariat hat drei Abteilungen: die Abteilung für Verwaltung und Finanzen, die Abteilung für Forschung und Planung, die Abteilung für Industrie und die Abteilung für Landwirtschaft.

Die Mitgliedschaft steht jedem Land offen, das bereits Mitglied der Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Asien und den Pazifik (UN ESCAP) ist.

Geschichte der Asiatischen Produktivitätsorganisation

1959 fand in Tokio, Japan, die erste asiatische Produktivitätskonferenz am runden Tisch statt. Ein Interimsausschuss entwarf eine Konvention zur Bildung eines asiatischen Produktivitätsgremiums. Die Asian Productivity Organization wurde 1961 offiziell mit acht Gründungsmitgliedern gegründet: der Republik China, Indien, Japan, der Republik Korea, Nepal, Pakistan, den Philippinen und Thailand.

1963 trat Hongkong der APO bei. Die Republik Vietnam und der Iran traten 1965 bei, gefolgt von Ceylon 1966, Indonesien 1968, Singapur 1969, Bangladesch 1982, Malaysia 1983, Fidschi 1984, Mongolei 1992, Vietnam 1996, Lao PDR 2002, und Kambodscha im Jahr 2004.

Dr. AKP Mochtan wurde 2019 Generalsekretär. Zuvor war er in verschiedenen Positionen für die APO tätig.

Initiativen der Asiatischen Produktivitätsorganisation (APO)

Laut ihrer Website hat die Asian Productivity Organization Workshops veranstaltet, um ihren Mitgliedern zu helfen, in ihren landwirtschaftlichen Bemühungen produktiver und wettbewerbsfähiger zu werden, indem sie technologische Durchbrüche nutzen. Dazu gehören eine Vielzahl von Themen wie die landwirtschaftliche Transformation. Ihr Ziel sind beispielsweise das Internet der Dinge (IoT), Cloud Computing, Big Data Analytics und künstliche Intelligenz (KI).