INVESTINGSTOCKS

Grundstoffsektor

Der Grundstoffsektor ist eine Branchenkategorie von Unternehmen, die sich mit der Entdeckung, Entwicklung und Verarbeitung von Rohstoffen befassen.

Der Grundstoffsektor: Ein Überblick

Der Grundstoffsektor ist eine Branchenkategorie, die aus Unternehmen besteht, die sich mit der Entdeckung, Entwicklung und Verarbeitung von Rohstoffen befassen. Der Sektor umfasst Unternehmen, die in den Bereichen Bergbau und Metallverarbeitung, chemische Produkte und forstwirtschaftliche Produkte tätig sind.

Innerhalb dieses Sektors sind die Unternehmen, die die meisten im Bauwesen verwendeten Materialien liefern. Das macht die Unternehmen und ihre Aktien sensibel für Veränderungen im Konjunkturzyklus. Sie neigen dazu, zu gedeihen, wenn die Wirtschaft stark ist.

Die Kategorie wird manchmal einfach als Materialsektor bezeichnet.

Grundmaterialien erklärt

Unternehmen der Grundstoffbranche sind an der physischen Beschaffung, Entwicklung und Erstverarbeitung der vielen Produkte beteiligt, die gemeinhin als Rohstoffe bezeichnet werden. Öl, Gold und Stein sind

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Grundstoffsektor umfasst Unternehmen, die sich mit der Entdeckung, Entwicklung und Verarbeitung von Rohstoffen von Gold über Öl bis hin zu Holz befassen.
  • Die damit veredelten Rohstoffe werden für den Einsatz in nahezu allen anderen Industriezweigen verkauft.
  • Der Sektor reagiert besonders empfindlich auf das Auf und Ab der Konjunktur.

Rohstoffe sind zum größten Teil natürlich vorkommende Ressourcen. Einige gelten als endlich. Das heißt, es dauert Millionen von Jahren, bis sie sich entwickeln, weit außerhalb der langfristigen Pläne jedes Unternehmens. Andere sind wiederverwendbar, aber zu keinem Zeitpunkt in unbegrenzter Menge verfügbar.

Der Aktiensektor Grundstoffe

Zum Zwecke der Bestandskategorisierung sind die gängigsten Materialien innerhalb des Sektors Bergbauprodukte wie Metalle und Erze sowie Forstprodukte oder Holz. Auch die Bestände bestimmter Chemieproduzenten und Energieträger sind im Grundstoffsektor enthalten.

Behälter und Verpackungen werden als Grundmaterialien kategorisiert, egal ob aus Glas, Metall oder Karton.

Grundstoffe oder nicht?

Nicht alle Betriebe, die mit Grundstoffen arbeiten, sind in der Branche enthalten. Während beispielsweise ein Metallbergbauunternehmen als Verarbeiter von Grundstoffen gilt, ist es ein Schmuckunternehmen, das nur mit abgebautem Metall arbeitet, nicht. Als Einzelhändler oder Großhändler gilt, wer Abnehmer des Grundmaterials ist.

Nicht einmal alle Chemikalien gelten als Grundstoffe. Industrielle Düngemittel und Lackadditive werden beispielsweise als komplexe Reinigungsprodukte oder Pharmazeutika kategorisiert.

Mehr als 200 Investmentfonds, Indexfonds und ETFs konzentrieren ihre Investitionen auf den Grundstoffsektor.

Energiequellen

Bestimmte Energieträger, insbesondere Erdgas, gelten als Grundstoffe. Rohöl und Kohle kommen in ihrem natürlichen Zustand ebenso in Frage wie einige raffinierte Produkte wie Benzin.

Die veredelten Versionen dieser Produkte sind enthalten, da die Nachfrage nach ihnen nahezu universell ist. Sie sind für den Betrieb fast jeder Branche von entscheidender Bedeutung.

Nachfrage nach Grundstoffen

Der Grundstoffsektor unterliegt wie die Konsumgüter dem Gesetz von Angebot und Nachfrage. Tatsächlich sind sie eng miteinander verbunden. Sinkt die Nachfrage nach Konsumgütern, sinkt auch die Nachfrage nach den an ihrer Herstellung beteiligten Rohstoffen.

Auch der Grundstoffsektor ist von Verschiebungen auf dem Wohnungsmarkt betroffen, da viele Rohstoffe für Bauvorhaben verarbeitet werden. Wenn sich der Wohnungsneubau verlangsamt, sinkt die Nachfrage nach Holzprodukten.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Grundstoffsektor umfasst Unternehmen, die sich mit der Entdeckung, Entwicklung und Verarbeitung von Rohstoffen befassen.
  • Die meisten Industrien verlassen sich auf Unternehmen dieser Branche, wenn es um die Rohstoffe geht, die sie zur Herstellung ihrer Waren benötigen.
  • Grundstoffe sind natürlich vorkommende Stoffe wie Öl, Stein und Gold.
  • Der Grundstoffsektor unterliegt Angebot und Nachfrage.

Beispiele für Grundstoffunternehmen

Drei der größten amerikanischen Unternehmen sind dem Grundstoffsektor zuzuordnen, und alle drei sind im Ölgeschäft tätig. Dies sind Exxon Mobil Corp., Chevron Corp. und das Ölfelddienstleistungsunternehmen Schlumberger Ltd.

DuPont de Nemours and Co. und Monsanto Co., beides Chemieunternehmen, sind in diesem Sektor gelistet. Ebenso zwei große Hersteller von Baumaterialien, Vulcan Materials Co., ein Hersteller von Schotter, Kies und Beton, und Steel Dynamics Inc., ein Hersteller von fertigen Stahlprodukten.

Grundstofflager

Mehr als 300 Aktienfonds, Indexfonds und Exchange Traded Funds (ETFs) konzentrieren sich auf Anlagen im Grundstoffsektor.

Zu den vielen ETFs gehören der Vanguard Materials ETF von Vanguard, der iShares Global Materials ETF von Blackrock und der iShares U.S. Basic Materials ETF.

Investmentfonds in diesem Sektor konzentrieren sich manchmal eng auf ein Segment, wie der Fidelity Select Chemicals Fund und der VanEck Vectors Gold Miners ETF.