LANDLORDSLEGAL ISSUES

Grundlagen des texanischen Kautionsgesetzes

Jeder Vermieter in Texas sollte die Kautionsgesetze verstehen. Sie können sich schützen, wenn Sie wissen, was Sie mit dem Geld tun können und was nicht.

Sie müssen bestimmte Regeln befolgen, wenn Sie ein Vermieter in Texas sind und sich entscheiden, von Ihren Mietern in Texas eine Kaution einzuziehen. Sie könnten Ihr Recht verlieren, einen Teil der Kaution Ihres Mieters zu behalten, wenn Sie diese Regeln nicht befolgen, selbst wenn Sie ein Recht auf Abzüge von der Kaution haben.

Zum Glück sind die Gesetze in Texas viel lockerer als in vielen anderen Bundesstaaten.

Gibt es ein Kautionslimit in Texas?

Das texanische Gesetz legt keine Grenzen für den Höchstbetrag fest, den ein Vermieter einem Mieter für eine Kaution in Rechnung stellen kann. Das ist allerdings auf Landesebene. Lokale Verordnungen können unterschiedlich sein, erkundigen Sie sich daher immer bei Ihrer Gemeinde oder Ihrem Landkreis, um sicherzustellen, dass Ihre Anfrage den dortigen Gesetzen entspricht.

Wo soll die Kaution hinterlegt werden?

Es gibt keine Anforderungen, wie ein Vermieter die Kaution eines Mieters in Texas aufbewahren muss. Überprüfen Sie jedoch erneut die Anforderungen auf lokaler Ebene.

Ist nach Erhalt eine schriftliche Mitteilung erforderlich?

Ein Vermieter muss den Mieter nach Erhalt einer Kaution nicht schriftlich benachrichtigen. Diese Regel kann aber auch lokal variieren.

Wann können Sie eine Mieterkaution einbehalten?

Ein Vermieter in Texas darf die Kaution des Mieters ganz oder teilweise einbehalten, wenn der Mieter gegen den Mietvertrag verstößt oder die Immobilie über die normale Abnutzung hinaus beschädigt.

Eine Mieterin kann dem Vermieter den dreifachen Betrag und die Anwaltskosten des Vermieters zahlen, wenn sie versucht, ihre Kaution auszuzahlen, indem sie sie als letzte Monatsmiete verwendet, indem sie einfach die Miete nicht zahlt, weil der Vermieter die Kaution hat.

Ein Vermieter kann berechtigt sein, die Kaution des Mieters vollständig einzubehalten, wenn der Mieter die Wohnung nicht rechtzeitig kündigt, aber diese Bestimmung muss im Mietvertrag deutlich unterstrichen oder fett gedruckt werden. Im Mietvertrag ist darauf hinzuweisen, dass der Mieter bei Nichtvorankündigung seinen Anspruch auf die Kaution verwirkt.

Der Mieter hat weiterhin Anspruch auf die Rückerstattung seiner Kaution abzüglich etwaiger Nebenkosten, wenn er den Mietvertrag verletzt hat, aber einen zufriedenstellenden Ersatzmieter findet, der bei oder vor Beendigung des Mietverhältnisses einzieht und seinen Platz einnimmt.

Der Vermieter kann jedoch die Aufwendungen für die Nachmietersuche einschließlich der hierfür aufgewendeten Zeit abziehen, wenn er einen zufriedenstellenden Nachmieter findet, der bei oder vor Beendigung des Mietverhältnisses einzieht. Der Vermieter kann dem Mieter diese Gebühr in Rechnung stellen, wenn der Mietvertrag eine Mietstornierungsgebühr beinhaltet.

Texas verlangt keine Durchgangsinspektion, bevor ein Mieter auszieht.

Rückgabe einer Mieterkaution

Ein Vermieter hat ab dem Auszugsdatum des Mieters 30 Tage Zeit, um ihr die Kaution zurückzugeben. Eine Ausnahme von dieser Regel besteht, wenn der Mieter keine Nachsendeadresse angibt. Der Vermieter muss sich in diesem Fall nicht um die Rückgabe der Kaution bemühen, bis der Mieter ihm eine Nachsendeadresse mitteilt.

Der Vermieter muss dem Mieter den Restbetrag seiner Kaution zusammen mit einer schriftlichen, detaillierten Aufstellung der Schäden und der ungefähren Reparaturkosten übersenden, wenn der Vermieter Abzüge von der Kaution des Mieters vorgenommen hat. Der Vermieter ist jedoch nicht verpflichtet, diese Liste aufzunehmen, wenn der Mieter dem Vermieter bei Beendigung des Mietverhältnisses die Miete schuldet und keine Meinungsverschiedenheiten über die Höhe der geschuldeten Miete bestehen.

Ist die Anzahlung jemals nicht erstattungsfähig?

Die Kaution selbst wird immer nach Abzug für Reparaturen zurückerstattet. Es können jedoch andere nicht erstattungsfähige Gebühren hinzukommen, z. B. Renovierungsgebühren. Diese zusätzlichen Gebühren müssen im Mietvertrag deutlich ausgewiesen und als nicht erstattungsfähig gekennzeichnet werden.

Unrechtmäßige Zurückbehaltung

Ein Vermieter kann bis zum Dreifachen der einbehaltenen Kaution zuzüglich Anwaltskosten haftbar gemacht werden, wenn er versucht, die Kaution des Mieters fälschlicherweise einzubehalten. Der Vermieter verzichtet auf das Recht, die Kaution einzubehalten und muss möglicherweise Anwaltskosten zahlen, die dem Mieter bei der Rückforderung der Kaution entstehen, wenn der Vermieter keinen Schadenersatz für den einbehaltenen Teil der Sicherheit schriftlich anzeigt.

Was passiert, wenn Sie Ihre Immobilie verkaufen?

Für den Fall, dass Sie Ihre Immobilie verkaufen oder die Immobilie anderweitig den Besitzer wechselt, ist der Vermieter dafür verantwortlich, die Kautionen an den neuen Eigentümer zu überweisen. Er haftet für die Verwahrung dieser Kautionen, bis der neue Eigentümer den Mietern eine unterschriebene, schriftliche Mitteilung ausstellt, dass er nun im Besitz des Geldes und der genauen Höhe der erhaltenen Kaution ist.

Der neue Eigentümer haftet allein für die Kautionen nach dieser Mitteilung.