CAREERSCAREER ADVICE

Freiberufler vs. Angestellter sein

So entscheiden Sie, ob der Einstieg in die Gig Economy das Richtige für Sie ist.

Früher war ein "Gig" ein einmaliger, kurzfristiger Auftrag oder ein Projekt etwas für Musiker oder Models. Diese Tage sind lange vorbei. Eine wachsende Zahl von Amerikanern entscheidet sich dafür, die normale 9-to-5-Routine zu vermeiden und für The Man zu arbeiten. Stattdessen arbeiten sie auf Abruf für Unternehmen, die sie auf freiberuflicher oder unabhängiger Auftragnehmerbasis beschäftigen.

Dank der Wunder der modernen Technologie können die Arbeiter von heute von fast überall auf der Welt freiberufliche Auftritte für eine Vielzahl von Branchen übernehmen. Websites wie Upwork und Etsy ermöglichen es kurzfristigen Giggern, nach eigenem Ermessen Texte zu schreiben, Websites zu gestalten und sogar ihre Waren zu verkaufen. Unterdessen ermöglichen Unterkunftsseiten wie Airbnb und Onefinestay den Menschen, ihre Ausgrabungen als zusätzliche Einnahmequelle zu vermieten. Und Uber ermöglicht praktisch jedem (mit einem Auto), sein Fahrzeug in ein Taxi mit Taxameter zu verwandeln.

Mischen und kombinieren Sie Ihre Gigs und voil: Sie haben den ultimativen ausgewogenen Arbeitslebensstil. Theoretisch (vorausgesetzt, Sie haben einen Laptop und einen zuverlässigen WLAN-Zugang), könnten Sie von einem Berghang, einer Blockhütte oder Ihrem eigenen Wohnzimmer (sogar im Pyjama) aus auftreten. Freelancing kommt auch mit dem Nervenkitzel, nicht genau zu wissen, was hinter der Ecke ist, aber offen für viele andere Möglichkeiten zu sein, die am Horizont auf Sie warten (direkt hinter diesem herrlichen Sonnenuntergang, den Sie genießen können, weil Sie nicht in einem Büro festsitzen). Klingt das nicht alles befreiend?

Mit der explodierenden Gig Economy (auch bekannt als Freelance Economy) kommt eine monumentale Entscheidung: freiberuflich oder nicht freiberuflich. Für viele mag es wie eine logische Wahl des Lebensstils klingen (wenn nicht der einzige Weg), aber bevor Sie die Anstellung ganz abschütteln, ist es Zeit für einen Realitätscheck.

Vollzeit-Leistungen

Freelancing bedeutet viel mehr als flexible Arbeitszeiten und sein eigener Chef zu sein. Einer der größten Vorteile einer Vollzeitbeschäftigung (und Nachteile von Auftritten) sind vom Arbeitgeber bereitgestellte Leistungen wie Krankenversicherung, 401(k)-Pläne, Krankheitstage und bezahlter Urlaub. Ein Mitarbeiterjob bringt oft all diese Vorteile mit sich, während Freiberufler in allen Belangen für sich selbst sorgen müssen. Vergessen Sie bezahlten Urlaub (es sei denn, Sie können an einem Laptop unter einer Palme arbeiten) oder Krankheitstage, denn kein Unternehmen oder keine Technologieplattform wird Sie dafür bezahlen, dass Sie nichts tun.

Sie müssen auch Ihre Steuern selbst verwalten, einschließlich der Selbständigensteuer (siehe 7 Möglichkeiten, Steuerstrafen für Selbständige zu vermeiden). Und wenn Sie tatsächlich mit dem Sparen für den Ruhestand oder für einen größeren Kauf wie ein Eigenheim beginnen möchten, müssen Sie selbst herausfinden, wie Sie dies tun können (oder indem Sie die Altersvorsorgeplanung für Selbständige und 5 Schritte zur Qualifikation für eine Hypothek lesen, wenn Sie sind selbstständig).

Flexibilität vs. Sicherheit

Für manche klingt die Vorstellung, tagein, tagaus am selben alten Schreibtisch zu arbeiten, wie die Hölle auf Erden. Für andere ist die finanzielle Sicherheit einer Vollzeitbeschäftigung so ziemlich zwingend. Der freiberufliche Lebensstil kann in der Tat befreiend sein, und als Ihr eigener Chef müssen Sie natürlich niemand anderem als Ihren Kunden Rechenschaft ablegen. Das wirft das Problem auf, überhaupt Arbeit zu bekommen. Da es Ihnen niemand zuweist, müssen Sie sich beeilen, um sich selbst Gigs zu sichern. Und bei digitalen Plattformen zahlen viele von ihnen Peanuts. Sie sind auch nicht etwas, auf das Sie sich für ein regelmäßiges Einkommen vollständig verlassen können. Zum Beispiel hängt das Einkommen von Airbnb von Buchungen ab; und der Umsatz von Etsy hängt von den tatsächlichen Verkäufen ab. Wenn du nichts verkaufst, verdienst du auch nichts, also kann ein Auftritt ein riskantes Geschäft sein.

Pro-Gig Pay vs. Gehaltsscheck

Einer der Hauptvorteile einer Vollzeitbeschäftigung ist das Wissen, dass Sie einen regelmäßigen Gehaltsscheck erhalten, jeder Gehaltszyklus, auch bekannt als finanzielle Sicherheit, was für die Budgetierung und das Sparen entscheidend sein kann. Dies ist in der Welt der Freiberufler einfach nicht der Fall. Als Freelancer rechnen Sie so ab, wie Sie verdienen oder vergütet werden, wenn die Gigs abgeschlossen sind oder Produkte verkauft werden, wie oft (oder selten) auch immer. Die größte Herausforderung für Freiberufler besteht also möglicherweise darin, sicherzustellen, dass genügend Jobs/Gigs vorhanden sind, um den Cashflow zu generieren, den Sie zum Überleben benötigen.

Wie alt Sie sind, hat einen erheblichen Einfluss darauf, welche Richtung Sie einschlagen können. Wenn Sie zum Beispiel frisch aus dem College kommen, haben Sie wahrscheinlich nicht das finanzielle Sicherheitsnetz, um sich auf Gigs zu verlassen, und auch nicht über genügend Berufserfahrung, um eine freiberufliche Karriere zu beginnen. Und wenn das der Fall ist, ist es möglicherweise besser, neben einem Job nebenher auch Gigs und freiberufliche Möglichkeiten zu erkunden. Freiberufler zu werden ist wie ein Unternehmen zu gründen, also müssen Sie sich der damit verbundenen Verantwortung stellen.

Wenn Sie andererseits schon ein paar Jahre oder länger in der Arbeitswelt sind; solide Fähigkeiten erworben, eine Dienstleistungsnische identifiziert und Kontakte zu Personen oder Organisationen geknüpft haben, die Ihnen potenziell Arbeit bieten können, dann könnten Sie die Grundlage für einen soliden Gig-Workflow und eine erfolgreiche freiberufliche Karriere haben.

Der Einsamkeitsfaktor

Freiberuflich zu arbeiten kann ein einsamer Beruf sein. Es fehlt in der Regel die soziale Interaktion und Hektik eines Bürojobs, und Sie haben keine nennenswerten Kollegen. Tatsächlich wird ein Laptop oft zum besten Freund von Freiberuflern. Sie könnten erwägen, ein Büro mit jemand anderem zu teilen oder einen Raum in einer Co-Working-Site zu mieten, aber das kostet Geld. Dann fehlen natürlich Versammlungen wie Feiertagsfeiern. Wenn Sie keinen eigenen werfen, können Sie diese ganz vergessen, da Ihre Kunden Sie wahrscheinlich nicht zu ihren einladen. Eine andere Lösung kann darin bestehen, in professionellen Organisationen aktiv zu werden, in denen Sie andere in Ihrem Bereich treffen können, sowohl Berater als auch Vollzeitmitarbeiter.

Auf der anderen Seite, wenn du wirklich eher ein Einsiedler bist, ist Freelancing eine großartige Möglichkeit zu arbeiten, ohne gezwungen zu sein, stundenlang mit anderen in Meetings zu verbringen oder zu versuchen, dir etwas einfallen zu lassen, während du dich an der Kaffeemaschine versammelst .

Die Quintessenz

Das junge Erwachsenenalter ist der perfekte Zeitpunkt, um kalkulierte Risiken einzugehen, wie zum Beispiel eine Freiberuflichkeit. Da Sie zu diesem Zeitpunkt am ehesten jung, gesund und ohne Angehörige sind, müssen Sie keine vom Arbeitgeber bereitgestellten Leistungen wie eine große Krankenversicherung und einen festen Gehaltsscheck erhalten. Und wenn Sie wirklich gut sind in dem, was Sie tun, können Sie möglicherweise berufliche Sprünge machen, die in einer strukturierten Büroumgebung viel länger dauern können.

Wenn der unternehmerische Ruf zu laut ist, um ihn zu ignorieren, ist es möglich, mit viel Engagement und dem richtigen Mindset eine gute Work-Life-Balance zu schmieden und sogar eine lukrative Karriere einzuschlagen. Wenn Sie jedoch nicht genug etabliert haben (oder ein ausreichend großes Sicherheitsnetz haben), um Vorsicht in den Wind zu schlagen, könnte es sich auszahlen, mit einem Tagesjob auf Nummer sicher zu gehen und nebenbei mit ein paar Gigs zu experimentieren. Wenn sie abheben, großartig! Und wenn nicht, können Sie die Rechnungen immerhin bezahlen.