ECONOMICSMACROECONOMICS

Big Mac PPP

Der Big Mac PPP ist eine Umfrage von The Economist, die die Kaufkraft verschiedener Währungen basierend auf dem relativen Preis eines Big Mac untersucht.

Was ist das Big-Mac-PPP?

Die Big Mac PPP (Kaufkraftparität) ist eine 1986 von The Economist gestartete jährliche Umfrage, die die relative Über- oder Unterbewertung von Währungen basierend auf dem relativen Preis eines Big Mac in verschiedenen Ländern der Welt untersucht. Obwohl es ein Scherz zu sein scheint, ist der Big Mac PPP ein ziemlich guter Ausgangspunkt, um die Kaufkraft zwischen Währungen zu messen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Big Mac PPP ist ein informeller Index, der verwendet wird, um die Kaufkraft zwischen Währungen im Vergleich zum Preis eines McDonald's Big Mac zu vergleichen.
  • Ein anderer Name für das Big Mac PPP ist der Big Mac Index.
  • Währungen werden mit dem lokalen Preis eines Big Mac in der Landeswährung verglichen. Je nach Verhältnis kann die Währung als über- oder unterbewertet angesehen werden.

Was ist Kaufkraftparität?

Das Big Mac PPP verstehen

Die Kaufkraftparität (KKP) ist die Theorie, dass variable Wechselkurse tendenziell im Wert steigen oder fallen, um ihre Kaufkraft über die Länder hinweg konstant zu halten. Dies basiert auf der Idee, dass identische Güter einen konsistenten Wert haben sollten, unabhängig davon, in welcher Währung dieser Wert angegeben wird. Das heißt, wenn Devisenmärkte flexibel und effizient sind, sollten Währungen in ihrer lokalen Kaufkraft zu einer Parität neigen relativ zu realen Gütern und Dienstleistungen.

Dies bedeutet, dass bei einem erheblichen Unterschied zwischen dem lokalen Preis eines Gutes in einer bestimmten Währung und dem durch den Wechselkurs des Devisenmarktes implizierten Preis des Gutes in anderen Ländern, angegeben in deren lokaler Währung, der Markt Wechselkurs etwas anderes als den wahren Wert der lokalen Währung widerspiegelt oder dass etwas anderes als die Marktkräfte den Wechselkurs, die lokalen Preise oder beides beeinflusst.

Wenn der KKP-Wechselkurs einer Währung, der durch den lokalen Preis einer bestimmten Ware oder eines bestimmten Warenkorbs impliziert wird, niedriger ist als der Wechselkurs am Devisenmarkt, dann überbewertet der Wechselkurs die lokale Währung im Verhältnis zu ihrer realen Kaufkraft, und wenn der Kurs durch den lokalen Preis impliziert höher als der Marktwechselkurs ist, dann ist der Wechselkurs die lokale Währung unterbewertet.

Die Prämisse der Big Mac PPP-Umfrage ist die Idee, dass das beliebte McDonald's-Sandwich, bekannt als Big Mac, weltweit gleich ist und als grundlegender Maßstab für die Kaufkraftparität dienen kann. Wenn Ökonomen die Kaufkraftparität messen, verwenden sie normalerweise die Preise einer Vielzahl von Konsumgütern, um einen lokalen Preisindex zu erstellen.

Da die Produktion, der Vertrieb und der Verkauf von Big Macs eine breite Palette von Rohstoffen, Arbeitskräften und Investitionsgütern erfordern, die aufgrund der Franchise-Standards von Land zu Land ziemlich gleich bleiben, wird der Big Mac als ein guter Ersatz für a . angesehen eine Vielzahl von Preisen und Kosten von einer Volkswirtschaft zur nächsten. Dies macht den lokalen Preis eines Big Mac zu einem bequemen Proxy für das allgemeine Niveau der lokalen Preise, der dann verwendet werden kann, um die Kaufkraftparität für den Vergleich mit den Wechselkursen des Devisenmarktes zu schätzen.

Big Mac PPP wird auch als Big Mac Index bezeichnet. Der Big Mac Index misst die Kaufkraftparität (KKP).

So berechnen Sie den Big Mac PPP

Big Mac PPP wird berechnet, indem der Preis eines Big Mac in einem bestimmten Land in seiner Heimatwährung untersucht und durch den Preis eines Big Mac im zweiten Land, normalerweise den Vereinigten Staaten, geteilt wird. Nehmen wir an, wir schauen uns den Big Mac in China an. Wenn ein chinesischer Big Mac 10,41 Renminbi (RMB) kostet und der US-Preis 2,90 USD beträgt, sollte der Wechselkurs laut PPP 1 USD für 3,59 RMB betragen. Wenn der RMB jedoch auf dem Devisenmarkt tatsächlich zu 1 USD für 8,27 RMB gehandelt würde, würde der Big Mac PPP darauf hindeuten, dass der RMB unterbewertet ist.

Nachteile des Big Mac PPP

Etwas, das der Big-Mac-Index nicht berücksichtigt, ist, dass der Input des Big Mac und die Art und Weise, wie der Big Mac hergestellt und vertrieben wird, in allen Ländern einheitlich ist, die relativen Kosten für die Personalarbeit in den Läden, die Landrente der Ladenfront, der Bedarf an Investitionsgütern und Rohstoffzutaten sowie die zusätzlichen Kosten im Rahmen der Franchise-Lizenz für den Betrieb des McDonald's-Restaurants können von Land zu Land unterschiedlich sein. Dies kann den Preis des Big Mac beeinflussen und das Verhältnis zu den Kosten der US-Version beeinträchtigen.

Trotzdem ist der Big Mac Index immer noch ein guter Ausgangspunkt, um Währungsabweichungen zu bestimmen. Der Index ist ein Beispiel für die Verwendung von PPP, sollte jedoch nicht als das endgültige Vergleichsinstrument angesehen werden.