INVESTINGSTOCKS

Größter Rückgang der Marktkapitalisierung an einem Tag bei US-Aktien

Hier ist die Liste der größten Rückgänge der Marktkapitalisierung an einem Tag in der Geschichte der US-Aktienmärkte

Mit einer am 26. Juli 2018 um 119 Milliarden US-Dollar gekürzten Marktkapitalisierung wurde der Social-Media-Riese Facebook Inc. (FB) zum größten Unternehmen, das einen eintägigen Rückgang seines Aktienkurses um mehr als 100 Milliarden US-Dollar seiner Marktkapitalisierung verzeichnete.

Die Facebook-Aktie brach von 216 US-Dollar pro Aktie am 25. Juli 2018 auf 176 US-Dollar am nächsten Tag ein. Der Preisverfall kam, nachdem das Unternehmen die Gewinne für das zweite Quartal 2018 veröffentlicht hatte. Während die Rekordzahl von 100 Milliarden US-Dollar und mehr aussieht, gibt es andere große Unternehmen, die große Aktienrückgänge an einem Tag verzeichnet haben.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Bei vielen namhaften Unternehmen wurden an einem einzigen Tag aufgrund von Gewinnausfällen und negativen Informationen, die ihr Geschäft beeinträchtigten, Milliarden ihrer Marktwerte geschmälert.
  • Facebook übernahm 2018 die Führung als größtes Unternehmen, das an einem einzigen Tag mehr als 100 Milliarden US-Dollar seiner Marktkapitalisierung verlor und 119 Milliarden US-Dollar verlor.
  • Andere bemerkenswerte Unternehmen, die Milliarden ihrer Marktkapitalisierung verloren haben, sind Intel und Microsoft (beide im Jahr 2000), die jeweils 90 Milliarden US-Dollar bzw. 80 US-Dollar verloren.
  • Jüngste große Verluste im Jahr 2018 passierten Alphabet und Amazon. Alphabet verlor an einem einzigen Tag 41 Milliarden US-Dollar und Amazon 36,5 Milliarden US-Dollar.

Die 1. Intel Inc. (INTC)

Dicht hinter Facebook folgt der führende Chiphersteller Intel (INTC), der am 22. September 2000 mehr als 90 Milliarden US-Dollar verlor. Der Rückgang war darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen eine schwächere Nachfrage in Europa ankündigte, die zu einem geringeren als erwarteten dritten Quartal führen würde Ergebnisse, die auch inmitten des Platzens der Dotcom-Blase kamen. Das Umsatzwachstum im dritten Quartal sollte bei der Hälfte des von Analysten erwarteten Ergebnisses liegen. Ungefähr 22 % der Marktkapitalisierung des Unternehmens wurden vernichtet.

Aktien neigen dazu, täglich zu steigen und zu fallen, wobei das Risiko eines starken Rückgangs im Allgemeinen unter anderem aus einem schlechten Gewinnbericht, Datenschutzverletzungen oder Kartellgesetzen resultiert.

Die 2. Microsoft Corp. (MSFT)

Den dritten Platz auf der Liste belegt Microsoft (MSFT), dessen Marktkapitalisierung am 3. April 2000 einen großen Einbruch in Höhe von 80 Milliarden US-Dollar verzeichnete. Bill Gates, damals einer der größten Aktionäre des Unternehmens, verlor durch den Ausverkauf rund 11 Milliarden US-Dollar.

Der Rückgang wurde durch eine Entscheidung eines Bundesgerichts ausgelöst, in der festgestellt wurde, dass das Unternehmen gegen das Kartellrecht verstoßen hatte, indem es sein Monopol bei PC-Betriebssystemen missbraucht hatte, um den Wettbewerb zu ersticken.

Die 3. Apple Inc. (AAPL)

Der iPhone-Hersteller Apple (AAPL) belegt den vierten Platz mit Verlusten von fast 60 Milliarden US-Dollar am 24. Januar 2013. Obwohl das Unternehmen einen Rekordgewinn für das Quartal meldete, wurden seine Zukunftsprognosen vom Markt nicht positiv wahrgenommen, da sie auf eine rückläufige Verbrauchernachfrage hindeuteten für seine Produkte, insbesondere für seine ikonischen iPhones. Insgesamt lag der Intraday-Rückgang bei Apple-Aktien bei rund 12% und 36% unter dem damaligen Allzeithoch des Unternehmens von 705 US-Dollar.

Die 4. Exxon Mobil Inc. (XOM)

Exxon (XOM) ist der nächste in der Liste, mit einem Verlust von fast 52,5 Milliarden US-Dollar an einem Tag, der für den Ölkonzern am 15. Oktober 2008 eingetreten ist Der Industrial Average (DJIA) fiel nur bis zum 29. September 2008 um 733 Punkte und ist damit der zweitgrößte Eintagesverlust aller Zeiten.

Die Rohölpreise erreichten ein damaliges Rekordtief von 74,62 USD und der Ölkonzern Exxon war am stärksten betroffen. Der Rückgang kam, als die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) ihren Monatsbericht veröffentlichte, in dem sie erneute Sorgen über eine globale Rezession zitierte, die die Ölnachfrage beeinträchtigt und die Weltwirtschaft zum Stillstand brachte.

Die 5. General Electric Co.s (GE)

Die Marktkapitalisierung des Schwergewichtskonzerns GE (GE) verzeichnete am 11. April 2008 einen Rekordrückgang von rund 47 Mrd. Erwartungen. Der Aktienkurs des Index-Schwergewichts verlor rund 13%.

Die 6. Alphabet Inc. (GOOGL)

Der Internetgigant Alphabet (GOOGL) verzeichnete am 2. Februar 2018 einen Rückgang seiner Marktkapitalisierung um mehr als 41 Milliarden US-Dollar. Der Rückgang war darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen seine vierteljährliche Gewinnprognose verfehlte, was nach der Ankündigung zu einem Rückgang von mehr als 5 % führte.

Obwohl der Suchriese ein robustes Umsatzwachstum bei Anzeigen meldete, wurden die Gewinne durch seine höheren Ausgaben für die Werbung für seine Verbrauchergeräte, die YouTube-App und die Cloud-Computing-Dienste ausgeglichen.

Die 7. Bank of America Corp. (BAC)

Die Bank of America (BAC) verlor am 7. Oktober 2008 mehr als 38 Milliarden US-Dollar an Marktbewertung, als ihre Aktie um rund 26 % fiel. Der Auslöser war ein starker Rückgang der Quartalsgewinne, der hinter den Schätzungen der Straßen blieb, und die Ankündigung einer Dividendenkürzung durch das Unternehmen. Die Bank kündigte außerdem an, durch einen Aktienverkauf Kapital in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar aufzunehmen und Kapital für notleidende Kredite bereitzustellen.

Die 8. Amazon.com Inc. (AMZN)

Die Aktien des Online-Händlers Amazon (AMZN) fielen am 2. April 2018 um mehr als 5 % und vernichteten fast 36,5 Milliarden US-Dollar von der Marktkapitalisierung des Unternehmens. Obwohl Amazon in den letzten 12 Monaten zu den Aktien mit der besten Performance gehörte, erlitt Amazon dank eines Tweets des ehemaligen Präsidenten Donald Trump einen Schlag, in dem Amazon beschuldigt wurde, den US-Postdienst zu betrügen, und behauptete gleichzeitig, der USPS verliere "Milliarden Dollar" bei der Lieferung Pakete für den E-Commerce-Riesen.