CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Das Lightning-Netzwerk von Bitcoin 3 mögliche Probleme

Es wird erwartet, dass das Lightning Network von Bitcoin bei den Skalierbarkeitsproblemen von Bitcoin hilft, aber das Netzwerk steht vor drei zentralen Herausforderungen.

Das Lightning Network (LN) von Bitcoin ist eine zweite Schicht, die dem Bitcoin-Netzwerk hinzugefügt wird und ermöglicht, dass Transaktionen zwischen Parteien außerhalb der Blockchain durchgeführt werden, die als Off-Chain-Transaktionen bezeichnet werden. Lightning Network wurde oft als ein Game-Changer in der Entwicklung der Kryptowährungen angesehen. Es wurde entwickelt, um die Bearbeitungszeiten von Transaktionen zu beschleunigen und die damit verbundenen Kosten der Bitcoins-Blockchain zu senken. Das Blitznetzwerk wurde bereits 2015 von den beiden Entwicklern Thaddeus Dryja und Joseph Poon konzipiert.

Obwohl das Lightning Network seit seiner Gründung Wachstum und Entwicklung erlebt hat, bleiben Herausforderungen bestehen. Die Preisschwankungen von Bitcoin haben verhindert, dass sich Krypto zu einer weit verbreiteten Zahlungsmethode für Verbraucher- und Geschäftstransaktionen entwickelt hat. Außerdem fallen bei der Verwendung von Lightning Network Kosten an, da Transaktionen noch in der Blockchain durchgeführt werden müssen.

In diesem Artikel beleuchten wir, warum das Lightning Network benötigt wird und drei Probleme, mit denen das Netzwerk konfrontiert ist. Außerdem überprüfen wir die Zukunft des Lightning-Netzwerks von Bitcoin, indem wir die jüngsten technologischen Entwicklungen untersuchen, die das Netzwerk in den kommenden Jahren beeinflussen und verbessern könnten.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Das Lightning Network (LN) von Bitcoin ist eine zweite Schicht, die dem Netzwerk von Bitcoin hinzugefügt wird und Transaktionen außerhalb der Blockchain ermöglicht.
  • Lightning Network wurde entwickelt, um die Verarbeitungszeiten von Transaktionen zu beschleunigen und die damit verbundenen Kosten der Bitcoin-Blockchain zu senken.
  • Lightning Network ist jedoch immer noch mit Kosten verbunden und kann anfällig für Betrug oder böswillige Angriffe sein.
  • Die Preisschwankungen von Bitcoin können verhindern, dass die Kryptowährung zu einer beliebten Zahlungsmethode wird, die die Nutzung von Lightning Network einschränkt.

Das Lightning-Netzwerk von Bitcoin verstehen

Da Bitcoin an Popularität gewinnt, werden immer mehr Transaktionen in seinem Blockchain-Netzwerk verarbeitet. Die Blockchain-Technologie ist im Wesentlichen eine gemeinsame Datenbank, in der ihr verteiltes Hauptbuch es den Teilnehmern ermöglicht, alle aufgezeichneten Transaktionen zu sehen. Die Transaktionen, die im Blockchain-Netzwerk durchgeführt werden, werden als On-Chain-Transaktionen bezeichnet.

Die Verteilung von Kopien der Daten an die Netzwerkteilnehmer trägt dazu bei, Probleme und Streitigkeiten in Bezug auf Transaktionen sowie Betrug zu verhindern. Wenn sich beispielsweise jemand in das Netzwerk gehackt und die Details einer Transaktion geändert hat, könnten Kopien im verteilten Hauptbuch überprüft und die betrügerische Transaktion gestoppt werden.

Skalierbarkeitsproblem von Bitcoin

Da jedoch alle Teilnehmer oder Nodes Kopien der Transaktionen erhalten, kann der Prozess der Validierung der Transaktionen durch jeden Node namens Miner im Netzwerk das System blockieren, insbesondere in Zeiten hohen Transaktionsvolumens. Infolgedessen war Bitcoin mit einem Skalierbarkeitsproblem konfrontiert, was bedeutet, dass es Herausforderungen gibt, wenn das Netzwerk versucht, mehr Transaktionen gleichzeitig zu verarbeiten. Damit Bitcoin auf die nächste Ebene aufsteigen und mehr Daten verarbeiten kann, muss das Netzwerk skaliert werden, wodurch mehr Transaktionen schnell und effizient verarbeitet werden können.

Die Latenz im Netzwerk hat zu höheren Transaktionsgebühren geführt, da Miner länger brauchen, um Transaktionen zu validieren. Außerdem können Teilnehmer manchmal eine höhere Gebühr zahlen, damit ihre Transaktionen schneller verarbeitet werden. Das Lightning Network von Bitcoin wurde eingeführt, um die Verarbeitungszeiten zu verbessern, die Skalierbarkeit zu erhöhen und die Transaktionsgebühren des Netzwerks zu senken.

Das Lightning-Netzwerk

Kurz gesagt, das Lightning-Netzwerk ermöglicht es den Teilnehmern, Bitcoins untereinander gebührenfrei mit ihren digitalen Geldbörsen zu übertragen. Zwischen den beiden Benutzern werden Zahlungskanäle geschaffen, damit sie miteinander, also Off-Chain-Transaktionen, Geschäfte tätigen können. Das Lightning-Netzwerk ist eine weitere Schicht, die der Blockchain von Bitcoin hinzugefügt wird, damit es Mikrozahlungen zwischen den Teilnehmern verarbeiten kann.

Ziel des Netzwerks war es, Kanäle zu schaffen, in denen Zahlungen zwischen den Nutzern ohne Gebühren oder Verzögerungen erfolgen können. Indem die Transaktionen außerhalb der Kette durchgeführt werden können, würden die Verarbeitungszeit und die Anzahl der Transaktionen, die über das On-Chain-Netzwerk durchgeführt werden, verbessert.

1. Es löst das Problem der Bitcoins-Transaktionsgebühren nicht vollständig

Lightning Network wird oft als Lösung für das Problem der steigenden Transaktionsgebühren von Bitcoins angepriesen. Seine Befürworter behaupten, dass die Transaktionsgebühren, die eine der direkten Folgen des verstopften Netzwerks von Bitcoin sind, sinken werden, nachdem die Technologie Transaktionen von der Hauptblockkette entfernt hat. Die Überlastung von Bitcoins ist jedoch einer von mehreren Faktoren, die die Transaktionsgebühren beeinflussen. Außerdem ist die Gebühr für Kryptowährungen selbst ein großer Bestandteil der Gesamtkosten des Blitznetzwerks.

Kosten für das Öffnen und Schließen von Kanälen

Konkret bestehen ihre Kosten aus zwei Teilen. Der erste Teil besteht aus einer Gebühr, die den Transaktionsgebühren von Bitcoins entspricht, um Kanäle zwischen den Parteien zu öffnen und zu schließen. Obwohl das Blitznetzwerk Zahlungen zwischen zwei Parteien ermöglicht, muss eine Eröffnungstransaktion oder Einzahlung über die Kette erfolgen. Die beiden Parteien können dann mehrere Transaktionen untereinander abwickeln, müssen jedoch nach Begleichung der Rechnung eine Abschlusstransaktion für den abgerechneten Betrag in der Blockchain erfassen.

Routing-Gebühren

Neben den Transaktionsgebühren zum Öffnen und Schließen von Kanälen fällt eine separate Routing-Gebühr für die Überweisung von Zahlungen zwischen Kanälen an. Da die Gebühren für das Blitznetz theoretisch recht niedrig sind, dürfte es mehr Teilnehmer anziehen. Wenn die Gebühren für die Weiterleitung von Zahlungen zwischen Knoten jedoch so niedrig sind, besteht für die Knoten möglicherweise kein Anreiz, die Zahlungen zu erleichtern. Da Unternehmen das Blitznetzwerk als Zahlungsmittel einsetzen, können sie auch Gebühren erheben.

Dieses Problem steht im Gegensatz zu dem Ansatz anderer Kryptowährungen, um ihr Zahlungsgeschäft zu steigern. Dash bietet beispielsweise kostenlose Software-Plug-Ins, die Händler herunterladen und verwenden können. Dash verwendet Masternodes, die 1.000 in Dash-Coins eingezahlt haben müssen, damit sie Transaktionen sehr schnell genehmigen können. Die Gebühren für Benutzer betragen etwa zwei Cent pro Transaktion und Dash-Zahlungen sind bei mehr als 4.000 Händlern verfügbar.

2. Jederzeit online zu bleiben macht Knoten anfällig

Knoten im Blitznetzwerk von Bitcoin müssen jederzeit online sein, um Zahlungen zu senden und zu empfangen. Da die an der Transaktion beteiligten Parteien online sein müssen und sich mit ihren privaten Schlüsseln anmelden, ist es möglich, dass die Coins gestohlen werden, wenn der Computer, auf dem die privaten Schlüssel gespeichert sind, kompromittiert wurde. In einem Blitznetzwerk ist jedoch die Kaltlagerung von Coins möglich, die als die sicherste Methode zur Aufbewahrung von Kryptowährungen gilt.

Offline-Transaktionsrisiko

Wenn Sie offline gehen, entstehen im Lightning Network eigene Probleme. Laut Dryja ist es für einen der beiden Partner eines Zahlungskanals möglich, den Kanal zu schließen und Geld einzustecken, während der andere weg ist. Dies wird als betrügerischer Kanalschluss bezeichnet. Es gibt eine Frist, um die Schließung eines Kanals anzufechten, aber eine längere Abwesenheit einer der Parteien könnte zum Ablauf dieser Frist führen.

Böswillige Angriffe

Ein weiteres Risiko für das Netzwerk ist die Überlastung durch einen böswilligen Angriff. Wenn die Zahlungskanäle überlastet sind und es zu einem böswilligen Hack oder Angriff kommt, können die Teilnehmer aufgrund der Überlastung ihr Geld möglicherweise nicht schnell genug zurückbekommen.

Laut Dryja kann "das erzwungene Ablaufen vieler Transaktionen das größte systemische Risiko bei der Nutzung des Lightning Network darstellen."

Wenn eine böswillige Partei zahlreiche Kanäle erstellt und sie gleichzeitig zum Ablauf erzwingt, was an die Blockchain übertragen würde, könnte die verursachte Überlastung die Kapazität des Blocks überfordern. Ein böswilliger Angreifer könnte die Überlastung nutzen, um Gelder von Parteien zu stehlen, die ihr Geld aufgrund der Überlastung nicht abheben können.

Die 3. Preisschwankungen von Bitcoin

Das Aufkommen von Lightning Network soll auch die Lebensfähigkeit von Bitcoins als Medium für tägliche Transaktionen ankündigen. Kunden können Zahlungskanäle mit Unternehmen oder Personen öffnen, mit denen sie häufig Geschäfte tätigen. Sie können beispielsweise Zahlungskanäle mit ihrem Vermieter oder ihrem bevorzugten E-Commerce-Shop eröffnen und mit Bitcoins Transaktionen tätigen.

Bitcoin hat jedoch noch einen Weg vor sich, bevor es zum Mainstream wird. Der Anstieg des Transaktionsvolumens ist im Wesentlichen auf einen Anstieg des Handelsvolumens zurückzuführen. Mit anderen Worten, die Popularität von Bitcoin ist ein zweischneidiges Schwert, da die erhöhte Aufmerksamkeit Investitionen erregt, aber auch mehr Händler anzieht, die die Volatilität oder Preisschwankungen der Kryptowährung erhöhen. Die Preisvolatilität macht es für Unternehmen schwierig, Bitcoin als Zahlungsmittel bei der Preisgestaltung ihrer Produkte zu verwenden, um sie an ihre Kunden zu verkaufen oder Inventar von ihren Lieferanten zu kaufen.

Nehmen wir zum Beispiel an, ein Unternehmen muss seinem Bitcoin-Lieferanten eine Rechnung bezahlen. In der Regel geben Lieferanten ihren Kunden eine Zahlungsfrist, beispielsweise 30 Tage. Wenn der Preis von Bitcoin während des 30-Tage-Zeitraums um 10 % gestiegen ist, muss das Unternehmen eine weitere Fiat-Währung oder eine andere Kryptowährung im Wert von 10 % bereitstellen, um sie in Bitcoin umzuwandeln und die Rechnung zu bezahlen, um den Lieferanten zu bezahlen. Dieses Wechselkursrisiko besteht, weil das Geschäft von ihren Kunden möglicherweise in einer Fiat-Währung und nicht in Bitcoin bezahlt wird. Das Wechselkursrisiko besteht auch bei Verbrauchertransaktionen, da die Gehälter oder Löhne für die meisten Personen nicht in Bitcoin bezahlt werden, was dazu führt, dass Transaktionen von einer Fiat-Währung in Bitcoin umgewandelt werden.

Infolgedessen kann die Gesamtwirkung von Lightning Network auf die Senkung der Transaktionsgebühren von Bitcoins und den Bauumfang begrenzt sein, da die Krypto noch als Zahlungsmethode eingeführt werden muss.

Die Zukunft des Lightning-Netzwerks von Bitcoin

Es bleiben Herausforderungen mit dem Lightning Network von Bitcoin und seiner Fähigkeit, die Skalierung zu steigern und gleichzeitig die Transaktionsgebühren zu senken. Das Technologie-Kernteam hat jedoch neue Anwendungsfälle aufgenommen und nach zusätzlichen Funktionen geforscht. Infolgedessen gab es bedeutende Entwicklungen, die das Netzwerk 2021 und darüber hinaus verbessern sollen.

Größere Zahlungen über Lightning Network

Lightning hatte die Kanalgröße zunächst auf maximal 0,1677 BTC begrenzt, aber im Jahr 2020 wurde angekündigt, dass die Einschränkungen aufgehoben werden, damit Kunden größere Kanäle haben können. Diese "Wumbo"-Kanäle wurden entwickelt, um die Nutzung und den Nutzen des Lightning Network für Verbraucher und Unternehmen zu erhöhen.

Krypto-Börsen

Einer der vielversprechendsten ersten Anwendungsfälle ist der Austausch von Kryptowährungen. Im Dezember 2020 gab die Kraken-Börse bekannt, dass sie ab 2021 mit der Unterstützung des Lightning Network beginnen wird. Zunächst werden nur Auszahlungen erlaubt, wenn sich die Systeme akklimatisieren, aber Zahlungskanäle können möglich werden, damit Lightning-Transaktionen direkt mit der Börse durchgeführt werden können.

Wachturm

Wachtürme sind Drittanbieter, die auf Nodes laufen, um Betrug im Lightning Network zu verhindern. Wenn Sam und Judy beispielsweise Transaktionen durchführen und einer von ihnen böswillige Absichten hat, können sie möglicherweise die Münzen des anderen Teilnehmers stehlen. Nehmen wir an, Sam und Judy haben eine Ersteinzahlung von 10.000 Bitcoins getätigt und eine Transaktion von 3.000 hat stattgefunden, bei der Sam Waren von Judy gekauft hat. Wenn Judy sich von ihrem System abmeldet, ist es anfällig für Betrug. Sam könnte den Anfangszustand senden, was bedeutet, dass beide ihre anfänglichen Einzahlungen zurückbekommen, als ob keine Transaktionen durchgeführt worden wären. Mit anderen Worten, Sam hätte kostenlos Waren im Wert von 3.000 BTC erhalten.

Dieser Vorgang des Schließens des Kanals basierend auf dem Anfangszustand gegenüber dem Endzustand, in dem alle Transaktionen durchgeführt wurden, wird als betrügerisches Schließen des Kanals bezeichnet. Der Wachturm oder Dritte können die Transaktionen überwachen und dazu beitragen, betrügerische Kanalschließungen zu verhindern.

Die Quintessenz

Das Lightning Network ist ein sich ständig weiterentwickelndes Konzept, das wahrscheinlich einen erheblichen Unterschied für die Bitcoin-Blockchain machen wird. Das Netzwerk ist jedoch möglicherweise nicht die Lösung für alle Herausforderungen, mit denen Bitcoin konfrontiert ist. Da neue Änderungen und Verbesserungen am Netzwerk vorgenommen werden, besteht außerdem das Potenzial für neue Probleme innerhalb des Kryptowährungs-Ökosystems. Viel wird in Zukunft von der Forschung und Entwicklung neuer Technologien abhängen.