CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Bitcoin-Bargeld

Bitcoin Cash ist eine Kryptowährung, die im August 2017 erstellt wurde und aus einer Gabelung von Bitcoin hervorgeht.

Was ist Bitcoin Cash?

Bitcoin Cash ist eine Kryptowährung, die im August 2017 aus einer Abzweigung von Bitcoin erstellt wurde. Bitcoin Cash hat die Größe der Blöcke erhöht, wodurch mehr Transaktionen verarbeitet werden können und die Skalierbarkeit verbessert wird.

Die Kryptowährung durchlief im November 2018 eine weitere Gabelung und teilte sich in Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV (Satoshi Vision) auf. Bitcoin Cash wird als Bitcoin Cash bezeichnet, weil es den ursprünglichen Bitcoin Cash-Client verwendet.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Bitcoin Cash ist das Ergebnis einer Bitcoin-Hardfork, die im August 2017 stattfand.
  • Bitcoin Cash wurde entwickelt, um im Vergleich zu Bitcoin eine größere Blockgröße aufzunehmen und mehr Transaktionen in einem einzigen Block zu ermöglichen.
  • Trotz ihrer philosophischen Unterschiede haben Bitcoin Cash und Bitcoin mehrere technische Gemeinsamkeiten. Sie verwenden denselben Konsensmechanismus und haben ihr Angebot auf 21 Millionen begrenzt.
  • Bitcoin Cash selbst durchlief im November 2018 einen Fork und teilte sich in Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV (Satoshi Vision) auf. Bitcoin Cash ABC wird jetzt als Bitcoin Cash bezeichnet.

Bitcoin Cash verstehen

Der Unterschied zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash ist philosophisch.

Wie vom Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto vorgeschlagen, sollte Bitcoin eine Peer-to-Peer-Kryptowährung sein, die für tägliche Transaktionen verwendet wurde. Im Laufe der Jahre wurde Bitcoin, als es im Mainstream an Bedeutung gewann und sein Preis stieg, zu einem Anlageinstrument anstelle einer Währung. Seine Blockchain war Zeuge von Skalierbarkeitsproblemen, da sie die erhöhte Anzahl von Transaktionen nicht verarbeiten konnte. Die Bestätigungszeit und die Gebühren für eine Transaktion auf der Bitcoin-Blockchain stiegen stark an. Dies war hauptsächlich auf die Beschränkung der Blockgröße von 1 MB für Bitcoin zurückzuführen. Transaktionen standen in der Warteschlange und warteten auf Bestätigung, da Blöcke die Zunahme der Transaktionsgröße nicht verarbeiten konnten.

Bitcoin Cash schlägt vor, die Situation zu lösen, indem die Größe der Blöcke auf zwischen 8 MB und 32 MB erhöht wird, wodurch die Verarbeitung von mehr Transaktionen pro Block ermöglicht wird. Die durchschnittliche Anzahl von Transaktionen pro Block auf Bitcoin lag zum Zeitpunkt der Einführung von Bitcoin Cash zwischen 1.000 und 1.500. Die Zahl der Transaktionen auf der Bitcoin Cashs-Blockchain stieg während eines Stresstests im September 2018 auf 25.000 pro Block.

Große Befürworter von Bitcoin Cash, wie Roger Ver, berufen sich oft auf Nakamotos ursprüngliche Vision eines Zahlungsdienstes als Grund, die Blockgröße zu erhöhen. Ihnen zufolge wird die Änderung der Bitcoin-Blockgröße die Verwendung von Bitcoins als Medium für tägliche Transaktionen ermöglichen und ihm helfen, mit multinationalen Kreditkartenverarbeitungsorganisationen wie Visa zu konkurrieren, die hohe Gebühren für die grenzüberschreitende Abwicklung von Transaktionen erheben.

Bitcoin Cash unterscheidet sich auch in einer anderen Hinsicht von Bitcoin, da es kein Segregated Witness (SegWit) enthält, eine weitere Lösung, die vorgeschlagen wird, um mehr Transaktionen pro Block zu ermöglichen. SegWit speichert nur Informationen oder die Metadaten, die sich auf eine Transaktion in einem Block beziehen. Normalerweise werden alle Details zu einer Transaktion in einem Block gespeichert.

Abgesehen von ideologischen und Blockgrößenunterschieden gibt es mehrere Ähnlichkeiten zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash. Beide verwenden den Konsensmechanismus Proof of Work (PoW), um neue Coins zu minen. Sie teilen sich auch die Dienste von Bitmain, dem weltweit größten Kryptowährungs-Miner. Das Angebot an Bitcoin Cash ist auf 21 Millionen begrenzt, die gleiche Zahl wie bei Bitcoin. Bitcoin Cash begann auch mit dem gleichen Mining-Schwierigkeitsalgorithmus, der technisch als Emergency Difficulty Adjustment (EDA) bekannt ist und der den Schwierigkeitsgrad alle 2016 Blöcke oder ungefähr alle zwei Wochen anpasst.

Bergleute machten sich diese Ähnlichkeit zunutze, indem sie ihre Bergbauaktivitäten zwischen Bitcoin und Bitcoin Cash abwechselten. Während es für Bergleute profitabel war, wirkte sich die Praxis nachteilig auf das zunehmende Angebot an Bitcoin Cash auf den Märkten aus. Daher hat Bitcoin Cash seinen EDA-Algorithmus überarbeitet, um es Minern zu erleichtern, die Kryptowährung zu generieren.

Geschichte von Bitcoin Cash

Im Jahr 2010 betrug die durchschnittliche Größe eines Blocks in der Blockchain von Bitcoin weniger als 100 KB und die durchschnittliche Gebühr für eine Transaktion betrug nur wenige Cent. Dies machte seine Blockchain anfällig für Angriffe, die ausschließlich aus billigen Transaktionen bestehen und das System möglicherweise lahmlegen könnten.

Um eine solche Situation zu verhindern, wurde die Größe eines Blocks auf der Bitcoin-Blockchain auf 1 MB begrenzt. Jeder Block wird alle 10 Minuten generiert, um Raum und Zeit zwischen aufeinanderfolgenden Transaktionen zu berücksichtigen. Die Beschränkung der Größe und der Zeit, die zum Generieren eines Blocks erforderlich sind, fügte der Bitcoin-Blockchain eine weitere Sicherheitsebene hinzu.

Diese Sicherheitsvorkehrungen erwiesen sich jedoch als Hindernis, als Bitcoin aufgrund eines größeren Bewusstseins für sein Potenzial und die Verbesserungen seiner Plattform im Mainstream an Bedeutung gewann. Die durchschnittliche Größe eines Blocks war bis Januar 2015 auf 600.000 angestiegen. Die Anzahl der Transaktionen mit Bitcoin stieg sprunghaft an, was zu einer Anhäufung unbestätigter Transaktionen führte. Auch die durchschnittliche Zeit zur Bestätigung einer Transaktion hat sich nach oben bewegt. Dementsprechend stieg auch die Gebühr für die Transaktionsbestätigung, was das Argument für Bitcoin als Konkurrenten zu teuren Kreditkartenverarbeitungssystemen schwächte. (Gebühren für Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain werden von den Benutzern festgelegt. Bergleute schieben Transaktionen mit höheren Gebühren in der Regel an den Anfang der Warteschlange, um zu maximieren

Zwei Lösungen wurden von Entwicklern vorgeschlagen, um das Problem zu lösen: die durchschnittliche Blockgröße zu erhöhen oder bestimmte Teile einer Transaktion auszuschließen, um mehr Daten in die Blockchain einzupassen. Das Bitcoin Core-Team, das für die Entwicklung und Wartung des Algorithmus verantwortlich ist, der Bitcoin antreibt, blockierte den Vorschlag, die Blockgröße zu erhöhen. Inzwischen wurde ein neuer Coin mit einer flexiblen Blockgröße geschaffen. Aber die neue Münze, die Bitcoin Unlimited genannt wurde, wurde gehackt und hatte Mühe, sich durchzusetzen, was zu Zweifeln an ihrer Brauchbarkeit als Währung für tägliche Transaktionen führte.

Der erste Vorschlag löste auch scharfe und vielfältige Reaktionen der Bitcoin-Community aus. Der Bergbauriese Bitmain zögerte, die Segwit-Implementierung in Blöcken zu unterstützen, da dies den Umsatz für seinen AsicBoost-Miner beeinträchtigen würde. Die Maschine enthielt eine patentierte Mining-Technologie, die den Minern eine Abkürzung bot, um mit weniger Energie Hashes für das Krypto-Mining zu generieren. Segwit macht es jedoch teurer, Bitcoin mit der Maschine abzubauen, da es die Neuordnung von Transaktionen erschwert.

Inmitten eines Wortgefechts und der Absteckung von Positionen durch Bergleute und andere Interessengruppen innerhalb der Kryptowährungs-Community wurde Bitcoin Cash im August 2017 auf den Markt gebracht. Jeder Bitcoin-Inhaber erhielt einen gleichwertigen Betrag an Bitcoin Cash, wodurch sich die Anzahl der existierenden Coins vervielfachte. Bitcoin Cash debütierte an Kryptowährungsbörsen zu einem beeindruckenden Preis von 900 US-Dollar. Große Kryptowährungsbörsen wie Coinbase und itBit boykottierten Bitcoin Cash und führten es nicht an ihren Börsen auf.

Aber es erhielt wichtige Unterstützung von Bitmain, der weltweit größten Kryptowährungs-Mining-Plattform. Dies stellte bei der Einführung von Bitcoin Cash eine Versorgung mit Münzen für den Handel an Kryptowährungsbörsen sicher. Auf dem Höhepunkt der Kryptowährungsmanie schoss der Preis von Bitcoin Cashs im Dezember 2017 auf 4.091 US-Dollar in die Höhe.

Paradoxerweise erlebte Bitcoin Cash selbst etwas mehr als ein Jahr später eine Abspaltung aus dem gleichen Grund, aus dem es sich von Bitcoin trennte. Im November 2018 teilte sich Bitcoin Cash in Bitcoin Cash ABC und Bitcoin Cash SV (Satoshi Vision) auf. Dieses Mal war die Meinungsverschiedenheit auf vorgeschlagene Protokollaktualisierungen zurückzuführen, die die Verwendung von Smart Contracts in die Bitcoin-Blockchain einschlossen und die durchschnittliche Blockgröße erhöhten.

Bitcoin Cash ABC verwendet den ursprünglichen Bitcoin Cash-Client, hat jedoch mehrere Änderungen an seiner Blockchain vorgenommen, z. B. die Canonical Transaction Ordering Route (CTOR), die Transaktionen in einem Block in eine bestimmte Reihenfolge umordnet.

Bitcoin Cash SV wird von Craig Wright geleitet, der behauptet, der ursprüngliche Nakamoto zu sein. Den Einsatz von Smart Contracts auf einer Plattform, die für den Zahlungsverkehr gedacht war, lehnte er ab. Das Drama vor der letzten Hard Fork war ähnlich wie vor dem Forking von Bitcoin Cash von Bitcoin im Jahr 2017. Aber das Ende war ein glückliches, da aufgrund des Forkings und der Anzahl der verfügbaren Coins mehr Geld in das Kryptowährungs-Ökosystem geflossen ist Investoren hat sich vervielfacht. Seit ihrer Einführung haben beide Kryptowährungen respektable Bewertungen bei Krypto erhalten

Bedenken bezüglich Bitcoin Cash

Bitcoin Cash versprach mehrere Verbesserungen gegenüber seinem Vorgänger. Aber sie muss diese Versprechen noch einlösen.

Der wichtigste ist die Blockgröße. Die durchschnittliche Größe der Blöcke, die auf der Bitcoin Cashs-Blockchain abgebaut wurden, ist viel kleiner als die auf der Bitcoins-Blockchain. Die kleinere Blockgröße bedeutet, dass seine Hauptthese, mehr Transaktionen durch größere Blöcke zu ermöglichen, technisch noch nicht getestet werden muss. Auch die Transaktionsgebühren für Bitcoin sind deutlich gesunken, was es zu einem tragfähigen Konkurrenten von Bitcoin-Bargeld für den täglichen Gebrauch macht.

Andere Kryptowährungen, die ähnliche Ambitionen anstreben, ein Medium für tägliche Transaktionen zu werden, haben den ursprünglichen Ambitionen von Bitcoin Cash eine weitere Falte hinzugefügt. Sie haben Projekte und Partnerschaften mit Organisationen und Regierungen im In- und Ausland abgesteckt. Litecoin kündigte beispielsweise Partnerschaften mit Veranstaltungsorganisatoren und Berufsverbänden an, und andere wie Dash behaupten, in angeschlagenen Volkswirtschaften wie Venezuela bereits an Bedeutung gewonnen zu haben, obwohl solche Behauptungen umstritten sind.

Während die Abspaltung von Bitcoin ziemlich bekannt war, ist Bitcoin Cash außerhalb der Krypto-Community weitgehend unbekannt und muss noch größere Ankündigungen über die Einführung machen. Basierend auf den Transaktionsebenen auf der Blockchain hat Bitcoin immer noch einen beträchtlichen Vorsprung gegenüber seiner Konkurrenz.

Der zweite Fork der Bitcoin Cashs-Blockchain zeigt auch Probleme bei der Verwaltung seines Entwicklerpools auf. Dass ein beträchtlicher Teil des Pools dachte, dass Bitcoin Cash seine ursprüngliche Vision verwässert, ist beunruhigend, da es die Tür für weitere Spaltungen in der Zukunft öffnet. Smart Contracts sind ein wesentliches Merkmal aller Kryptowährungen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Bitcoin Cash zu einer Plattform für die Integration von Smart Contracts für Transaktionen oder einfach für Zahlungssysteme wird.

Bitcoin Cash hat auch kein klar definiertes Governance-Protokoll. Während andere Kryptowährungen wie Dash und VeChain innovative und detaillierte Governance-Protokolle entwickelt haben, die Stimmrechte zuweisen, scheinen die Entwicklung und das Design von Bitcoin Cash mit seinen Entwicklungsteams zentralisiert zu sein. Daher ist es unklar, ob Anleger ohne wesentliche Beteiligungen an der Kryptowährung Stimmrechte oder ein Mitspracherecht über die Zukunft der Kryptowährung haben