CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Bitcoin-Mining

Aufschlüsseln von allem, was Sie über Bitcoin-Mining wissen müssen, von Blockchain und Blockbelohnungen bis hin zu Arbeitsnachweisen und Mining-Pools.

Was ist Bitcoin-Mining?

Bitcoin-Mining ist der Prozess der Schaffung neuer Bitcoins durch das Lösen von Rätseln. Es besteht aus Computersystemen, die mit spezialisierten Chips ausgestattet sind, die konkurrieren, um mathematische Rätsel zu lösen. Der erste Bitcoin-Miner, wie diese Systeme genannt werden, der das Rätsel löst, wird mit Bitcoin belohnt. Der Mining-Prozess bestätigt auch Transaktionen im Netzwerk der Kryptowährung und macht sie vertrauenswürdig.

Für kurze Zeit nach der Einführung von Bitcoin wurde es auf Desktop-Computern mit regulären Zentraleinheiten (CPU) abgebaut. Aber der Prozess war extrem langsam. Jetzt wird die Kryptowährung mithilfe großer Mining-Pools generiert, die über viele Regionen verteilt sind. Bitcoin-Miner aggregieren Mining-Systeme, die enorme Mengen an Strom verbrauchen, um die Kryptowährung abzubauen.

In Regionen, in denen Strom mit fossilen Brennstoffen erzeugt wird, gilt Bitcoin-Mining als umweltschädlich. Infolgedessen haben viele Bitcoin-Miner ihren Betrieb an Orte mit erneuerbaren Energiequellen verlegt, um die Auswirkungen von Bitcoin auf den Klimawandel zu reduzieren.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Bitcoin-Mining ist der Prozess der Schaffung neuer Bitcoins durch das Lösen eines Rechenrätsels.
  • Bitcoin-Mining ist notwendig, um das Transaktionsbuch zu führen, auf dem Bitcoin basiert.
  • Bergleute sind in den letzten Jahren sehr anspruchsvoll geworden und verwenden komplexe Maschinen, um den Bergbaubetrieb zu beschleunigen.
  • Bitcoin-Mining hat zu Kontroversen geführt, weil es nicht als umweltfreundlich gilt.

Klicken Sie auf Spielen, um zu erfahren, wie Bitcoin-Mining funktioniert

So wie Gold mit großen Geräten und Maschinen aus der Erde abgebaut wird, werden auch beim Bitcoin-Mining große Systeme verwendet, die Rechenzentren ähneln. Diese Systeme lösen mathematische Rätsel, die durch den Algorithmus von Bitcoin generiert werden, um neue Münzen zu produzieren.

Durch die Lösung von mathematischen Berechnungsproblemen machen Bitcoin-Miner auch das Netzwerk der Kryptowährung vertrauenswürdig, indem sie ihre Transaktionsinformationen überprüfen. Sie verifizieren Transaktionen im Wert von einem Megabyte (MB) in der Größe eines einzelnen Blocks. Diese Transaktionen können theoretisch nur eine Transaktion umfassen, sind jedoch häufiger mehrere Tausend, je nachdem, wie viele Daten jede Transaktion speichert. Die Idee hinter der Überprüfung von Bitcoin-Transaktionsinformationen besteht darin, Doppelausgaben zu verhindern. Bei gedruckten Währungen ist Fälschung immer ein Thema. Aber im Allgemeinen, wenn Sie 20 Dollar im Geschäft ausgeben, liegt diese Rechnung in den Händen des Verkäufers. Bei der digitalen Währung ist es jedoch anders

Digitale Informationen können relativ leicht reproduziert werden, daher besteht bei Bitcoin und anderen digitalen Währungen die Gefahr, dass ein Spender eine Kopie seines Bitcoins anfertigen und an eine andere Partei senden kann, während er das Original behält.

Bitcoin-Transaktionen werden zu Blöcken zusammengefasst, die einer Datenbank namens Blockchain hinzugefügt werden. Vollständige Knoten im Bitcoin-Netzwerk führen eine Aufzeichnung der Blockchain und überprüfen die darauf stattfindenden Transaktionen. Bitcoin-Miner laden den gesamten Verlauf der Blockchain herunter und stellen gültige Transaktionen zu einem Block zusammen. Wenn der Block der zusammengestellten Transaktionen von anderen Minern akzeptiert und verifiziert wird, erhält der Miner eine Blockbelohnung.

Bitcoin hat am 11. Mai 2020 zum dritten Mal erfolgreich seine Mining-Belohnung von 12,5 auf 6,25 halbiert.

Die Blockbelohnung wird alle 210.000 Blöcke (oder ungefähr alle vier Jahre) halbiert. Im Jahr 2009 waren es 50. Im Jahr 2013 sank der Prämienbetrag auf 25 und im Jahr 2016 auf 12,5. Beim jüngsten Halbierungsereignis von Bitcoin wurde die Belohnung auf 6,25 geändert.

Ein weiterer Anreiz für Bitcoin-Miner, an dem Prozess teilzunehmen, sind Transaktionsgebühren. Zusätzlich zu Belohnungen erhalten Miner auch Gebühren für alle Transaktionen, die in diesem Transaktionsblock enthalten sind. Wenn Bitcoin sein geplantes Limit von 21 Millionen (erwartet um 2140) erreicht, werden die Miner mit Gebühren für die Verarbeitung von Transaktionen belohnt, die Netzwerkbenutzer zahlen. Diese Gebühren stellen sicher, dass die Miner weiterhin den Anreiz haben, zu minen und das Netzwerk am Laufen zu halten. Die Idee ist, dass der Wettbewerb um diese Gebühren dazu führt, dass sie niedrig bleiben, nachdem die Halbierung der Veranstaltungen abgeschlossen ist.

Was ist das Bitcoin-Mining-Mathe-Puzzle?

Das Herzstück des Bitcoin-Minings ist ein mathematisches Rätsel, das Bergleute lösen sollen, um Bitcoin-Belohnungen zu verdienen. Das Rätsel wird Proof of Work (PoW) genannt, ein Hinweis auf die Rechenarbeit, die Bergleute für das Mining von Bitcoin aufwenden. Obwohl es oft als komplex bezeichnet wird, ist das Mining-Puzzle tatsächlich ziemlich einfach und kann als Vermutung bezeichnet werden.

Die Miner im Bitcoin-Netzwerk versuchen, eine 64-stellige hexadezimale Zahl zu finden, die als Hash bezeichnet wird und kleiner oder gleich einem Ziel-Hash in SHA256, dem PoW-Algorithmus von Bitcoin, ist. Die Systeme eines Bergmanns verwenden beträchtliche Brute-Force in Form von mehreren aufeinander gestapelten Verarbeitungseinheiten und spucken Hashes mit unterschiedlichen Raten aus Megahashes pro Sekunde (MH/s), Gigahashes pro Sekunde (GH/s) oder Terahashes pro Sekunde (TH/s) je nachdem auf dem Gerät, alle möglichen 64-stelligen Kombinationen erraten, bis sie zu einer Lösung kommen. Die Systeme, die eine Zahl kleiner oder gleich dem Hash erraten, werden mit Bitcoin belohnt.

Hier ist ein Beispiel, um den Vorgang zu erklären. Sagen wir, ich bitte Freunde, eine Zahl zwischen 1 und 100 zu erraten, die ich mir ausgedacht und auf ein Blatt Papier geschrieben habe. Meine Freunde müssen die genaue Zahl nicht erraten; Sie müssen nur die erste Person sein, die eine Zahl errät, die kleiner oder gleich meiner Zahl ist.

Wenn ich an die Zahl 19 denke und ein Freund 21 ergibt, verliert er, weil 21 größer als 19 ist. Aber wenn jemand 16 rät und ein anderer Freund 18, dann gewinnt letzterer, weil 18 näher an 19 als 16 ist Sehr einfache Begriffe, das Bitcoin-Mining-Mathe-Puzzle ist die gleiche Situation wie oben beschrieben, außer mit 64-stelligen Hexadezimalzahlen und Tausenden von Computersystemen.

Was ist Mining-Schwierigkeit?

Einer der Begriffe, auf die Sie in der Literatur zum Bitcoin-Mining häufig stoßen werden, ist die Schwierigkeit des Mining. Mining-Schwierigkeit bezieht sich auf die Schwierigkeit, das mathematische Rätsel zu lösen und Bitcoin zu generieren. Die Mining-Schwierigkeit beeinflusst die Rate, mit der Bitcoin generiert wird.

Die Mining-Schwierigkeit ändert sich alle 2.016 Blöcke oder ungefähr alle zwei Wochen. Der folgende Schwierigkeitsgrad hängt davon ab, wie effizient die Miner im vorherigen Zyklus waren. Es ist auch von der Anzahl neuer Miner betroffen, die dem Netzwerk von Bitcoin beigetreten sind, da dies die Hash-Rate oder die Menge an Rechenleistung erhöht, die zum Mining der Kryptowährung eingesetzt wird. In den Jahren 2013 und 2014, als der Bitcoin-Preis stieg, schlossen sich mehr Miner seinem Netzwerk an, und die durchschnittliche Zeit, um einen Transaktionsblock zu entdecken, sank von 10 Minuten auf 9 Minuten.

Aber auch das Gegenteil kann der Fall sein. Das heißt, je mehr Miner um eine Lösung konkurrieren, desto schwieriger wird das Problem. Wenn dem Netzwerk Rechenleistung entzogen wird, wird die Schwierigkeit nach unten angepasst, um das Mining zu erleichtern.

Der Schwierigkeitsgrad für das Mining lag im August 2020 bei mehr als 16 Billionen. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, dass ein Computer einen Hash unter dem Ziel erzeugt, beträgt 1 zu 16 Billionen. Um das ins rechte Licht zu rücken, ist die Wahrscheinlichkeit, den Powerball-Jackpot mit einem einzigen Lotterieschein zu gewinnen, ungefähr 44.500-mal höher, als wenn Sie den richtigen Hash bei einem einzigen Versuch auswählen.

Was sind die wirtschaftlichen Aspekte des Bitcoin-Minings?

Am Ende des Tages ist Bitcoin-Mining ein Geschäftsunternehmen. Die aus seinem Output-Bitcoin erzielten Gewinne hängen von den Investitionen ab, die in seine Inputs getätigt wurden.

Beim Bitcoin-Mining fallen drei Hauptkosten an:

  • Elektrizität: Dies ist die Energie, die verwendet wird, um Ihre Mining-Systeme rund um die Uhr zu betreiben. Es kann bis zu einer beträchtlichen Rechnung gehen. Nach einigen Schätzungen ist Strom für bis zu 90 % der Bitcoin-Mining-Kosten verantwortlich. Wenn man bedenkt, dass der Prozess so viel Strom verbraucht wie in bestimmten Ländern, können die Kosten ziemlich hoch ausfallen.
  • Mining-Systeme: Entgegen der weit verbreiteten Erzählung sind Desktop-Computer und normale Spielsysteme nicht für das Bitcoin-Mining geeignet oder effizient. Der Prozess kann solche Systeme aufheizen und Bandbreitenprobleme in einem Heimnetzwerk verursachen. Application Specific Integrated Chip (ASIC)-Systeme, bei denen es sich um maßgeschneiderte Maschinen für das Bitcoin-Mining handelt, sind die wichtigsten Infrastrukturinvestitionen für Bitcoin-Miner. Die Preisspanne für solche Maschinen kann zwischen 4.000 und 12.000 US-Dollar liegen. Selbst bei so hohen Kosten erzeugt ein einzelnes ASIC-ausgerüstetes System weniger als ein einzelner Bitcoin. Bitcoin-Miner organisieren Tausende von ASIC-Systemen in Mining-Pools, die rund um die Uhr laufen, um die 64-stellige Hexadezimalzahl zu generieren, die zum Lösen eines Hash-Rätsels erforderlich ist.
  • Netzwerkinfrastruktur: Netzwerkgeschwindigkeiten machen keinen wesentlichen Unterschied beim Bitcoin-Mining-Prozess. Es ist jedoch wichtig, eine Internetverbindung zu haben, die rund um die Uhr ohne Unterbrechung verfügbar ist. Die Verbindung sollte auch Latenz von nahegelegenen Mining-Pools aufweisen. Dedizierte Netzwerke reduzieren externe Abhängigkeiten und stellen sicher, dass die Latenz minimiert wird. Wenn Sie offline gehen, wird der Vorgang der Synchronisierung von Transaktionen nicht unbedingt beendet. Dies kann jedoch den Prozess zeitaufwendig und möglicherweise fehleranfällig machen, sobald eine Verbindung wiederhergestellt wird.

Die Gesamtkosten für diese drei Inputs sollten geringer sein als der Outputin diesem Fall der Bitcoin-Preis, damit Bergleute Gewinne aus ihrem Unternehmen erzielen können. Angesichts des explodierenden Bitcoin-Preises könnte die Idee, Ihre eigene Kryptowährung zu prägen, nach einem attraktiven Vorschlag klingen.

El Salvador hat Bitcoin am 9. Juni 2021 zum gesetzlichen Zahlungsmittel gemacht. Es ist das erste Land, das dies tut. Die Kryptowährung kann für jede Transaktion verwendet werden, bei der das Unternehmen sie akzeptieren kann. Der US-Dollar ist weiterhin der wichtigste in El Salvador

Ungeachtet dessen, was Bitcoin-Befürworter Ihnen sagen, ist das Mining der Kryptowährung jedoch kein Hobby. Es ist ein teures Unterfangen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit des Scheiterns. Wie im Abschnitt über die Schwierigkeit des Bergbaus dargestellt, gibt es keine Garantie dafür, dass Sie Bitcoin-Belohnungen erhalten, selbst wenn Sie erhebliche Ausgaben und Mühen aufgewendet haben. Die Aggregation von Mining-Systemen, um ein kleines Unternehmen zu betreiben, das Bitcoin abbaut, könnte einen Ausweg bieten. Aber selbst solche Unternehmen sind den volatilen Preisen der Kryptowährung ausgeliefert. Wenn der Preis der Kryptowährung wie im Jahr 2018 abstürzt, wird es unwirtschaftlich, Bitcoin-Mining-Systeme zu betreiben, und kleine Miner werden gezwungen sein, ihr Geschäft aufzugeben. Der Rückgang der Anzahl der Bitcoins, die alle vier Jahre an Bergleute vergeben werden, macht die Aktivität noch größer

Angesichts der erheblichen wirtschaftlichen Schwierigkeiten beim Bitcoin-Mining wird die Aktivität jetzt von großen Bergbauunternehmen dominiert, die über mehrere Kontinente hinweg tätig sind. Antpool, das weltweit größte Bitcoin-Mining-Unternehmen, betreibt in vielen Ländern Mining-Pools. Viele Bitcoin-Mining-Unternehmen sind ebenfalls an die Börse gegangen, obwohl ihre Bewertungen relativ sind

Wie viel Strom wird während des Bitcoin-Mining-Prozesses verbraucht?

Für den größten Teil der kurzen Geschichte von Bitcoin ist sein Mining-Prozess ein energieintensiver Prozess geblieben. In den zehn Jahren nach seiner Einführung konzentrierte sich der Bitcoin-Mining auf China, ein Land, das auf fossile Brennstoffe wie Kohle angewiesen ist, um einen Großteil seines Stroms zu produzieren. Es überrascht nicht, dass die astronomischen Energiekosten des Bitcoin-Minings die Aufmerksamkeit von Klimaaktivisten auf sich gezogen haben, die die Aktivität für die steigenden Emissionen verantwortlich machen. Nach einigen Schätzungen verbraucht der Mining-Prozess der Kryptowährung so viel Strom wie ganze Länder. Bitcoin-Befürworter haben jedoch Studien veröffentlicht, die behaupten, dass die Kryptowährung größtenteils aus erneuerbaren Energiequellen stammt. Hier können Sie mehr über die Debatte lesen.

Bei diesen Studien ist zu beachten, dass sie auf Vermutungen und selbst gemeldeten Daten aus Mining-Pools basieren. Ein Coinshares-Bericht aus dem Jahr 2019 macht beispielsweise mehrere Annahmen zu den Stromquellen für Bergleute, die in ihre Bewertung des Bitcoin-Mining-Ökosystems einbezogen werden. Eine Karte der Bitcoin-Mining-Standorte vom Juli 2021 des Cambridge Centre for Alternative Finance verwendet Daten von vier Bitcoin-Mining-Betreibern BTC.com, PoolIn, ViaBTC und Foundry, enthält jedoch keine Statistiken von AntPool, dem weltweit größten Mining-Pool-Betreiber. Daher ist es schwierig, die Ergebnisse aus diesen genau zu beurteilen

Da sich die Welt jedoch zu erneuerbaren Energiequellen bewegt, um sich selbst mit Strom zu versorgen, könnte sich der Bitcoin-Mining auch zu einer grünen Industrie entwickeln und den Großteil seines Stroms aus erneuerbaren Energiequellen gewinnen.

Geschichte des Bitcoin-Minings

Zwei Entwicklungen haben zur Entwicklung und Zusammensetzung des Bitcoin-Minings in seiner heutigen Form beigetragen. Die erste ist die Herstellung von kundenspezifischen Mining-Maschinen für Bitcoin. Da Bitcoin-Mining im Wesentlichen Vermutungen ist, hat das Finden der richtigen Antwort vor einem anderen Miner fast alles damit zu tun, wie schnell Ihr Computer Hashes produzieren kann. In den frühen Tagen von Bitcoin dominierten Desktop-Computer mit gewöhnlichen CPUs das Bitcoin-Mining. Es dauerte jedoch lange, bis sie Transaktionen im Netzwerk der Kryptowährung entdeckten, da der Schwierigkeitsgrad des Algorithmus mit der Zeit zunahm. Nach einigen Schätzungen hätte es mit CPUs "im Durchschnitt mehrere tausend Jahre" gedauert, um einen gültigen Block auf dem Schwierigkeitsgrad von Anfang 2015 zu finden.

Im Laufe der Zeit erkannten die Miner, dass Grafikkarten, auch als Graphics Processing Units (GPUs) bekannt, beim Mining effektiver und schneller waren. Aber sie verbrauchten viel Strom für einzelne Systeme, die für Hardware verwendet wurden, die für das Mining der Kryptowährung nicht wirklich benötigt wird. Field Programmable Gate Arrays (FPGAs), eine Art GPU, stellten eine Verbesserung dar, litten jedoch unter den gleichen Nachteilen wie GPUs.

Heutzutage verwenden Miner maßgeschneiderte Mining-Maschinen, sogenannte ASIC-Miner, die mit speziellen Chips für einen schnelleren und effizienteren Bitcoin-Mining ausgestattet sind. Sie kosten zwischen mehreren Hundert bis Zehntausenden von Dollar. Heute ist Bitcoin-Mining so wettbewerbsfähig, dass es nur mit den aktuellsten ASICs profitabel betrieben werden kann. Bei der Verwendung von Desktop-Computern, GPUs oder älteren ASIC-Modellen übersteigen die Kosten des Energieverbrauchs tatsächlich die erzielten Einnahmen. Selbst mit der neuesten Einheit, die Ihnen zur Verfügung steht, reicht ein Computer selten aus, um mit Mining-Pools zu konkurrieren.

Bitcoin-Forks haben auch die Zusammensetzung des Bitcoin-Miner-Netzwerks beeinflusst. Zwischen 1 zu 16 Billionen Quoten, Skalierungsschwierigkeiten und dem riesigen Netzwerk von Benutzern, die Transaktionen verifizieren, wird ein Transaktionsblock ungefähr alle 10 Minuten verifiziert. Aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass 10 Minuten ein Ziel sind, keine Regel.

Das Bitcoin-Netzwerk verarbeitete ab August 2020 knapp vier Transaktionen pro Sekunde, wobei alle 10 Minuten Transaktionen in der Blockchain protokolliert wurden. Im Vergleich dazu kann Visa etwa 65.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Da das Netzwerk der Bitcoin-Benutzer jedoch weiter wächst, wird die Anzahl der Transaktionen, die in 10 Minuten durchgeführt werden, schließlich die Anzahl der Transaktionen überschreiten, die in 10 Minuten verarbeitet werden können. Ab diesem Zeitpunkt beginnen die Wartezeiten für Transaktionen und werden immer länger, es sei denn, das Bitcoin-Protokoll wird geändert.

Dieses Problem im Herzen des Bitcoin-Protokolls wird als Skalierung bezeichnet. Obwohl Bitcoin-Miner im Allgemeinen darin übereinstimmen, dass etwas getan werden muss, um die Skalierung zu beheben, gibt es weniger Konsens darüber, wie dies zu tun ist. Es wurden zwei Hauptlösungen vorgeschlagen, um das Skalierungsproblem anzugehen. Die Entwickler haben vorgeschlagen, entweder eine sekundäre "Off-Chain" -Schicht von Bitcoin zu erstellen, die schnellere Transaktionen ermöglicht, die später von der Blockchain verifiziert werden können, oder die Anzahl der Transaktionen zu erhöhen, die jeder Block speichern kann. Mit weniger zu verifizierenden Daten pro Block würde die erste Lösung Transaktionen für Miner schneller und billiger machen. Die zweite würde sich mit der Skalierung befassen, indem durch Erhöhen der Blockgröße alle 10 Minuten mehr Informationen verarbeitet werden können.

Im Juli 2017 stimmten Bitcoin-Miner und Mining-Unternehmen, die etwa 80 bis 90 Prozent der Rechenleistung des Netzwerks ausmachen, für die Einführung eines Programms, das die zur Verifizierung jedes Blocks erforderliche Datenmenge verringern würde.

Das Programm, das die Bergleute dem Bitcoin-Protokoll hinzugefügt haben, wird als Segregated Witness oder SegWit bezeichnet. Dieser Begriff ist eine Verschmelzung von segregiert, was getrennt bedeutet, und Zeuge, was sich auf Unterschriften bei einer Bitcoin-Transaktion bezieht. Segregated Witness bedeutet also, Transaktionssignaturen von einem Block zu trennen und sie als erweiterten Block anzuhängen. Obwohl das Hinzufügen eines einzelnen Programms zum Bitcoin-Protokoll nicht viel nach einer Lösung aussieht, werden schätzungsweise bis zu 65 % der Daten in jedem Block von Signaturdaten verarbeitet

Weniger als einen Monat später, im August 2017, initiierte eine Gruppe von Bergleuten und Entwicklern einen Hard Fork, der das Bitcoin-Netzwerk verließ, um eine neue Währung mit derselben Codebasis wie Bitcoin zu schaffen. Obwohl diese Gruppe der Notwendigkeit einer Skalierungslösung zustimmte, befürchteten sie, dass die Einführung der SegWit-Technologie das Skalierungsproblem nicht vollständig lösen würde.

Stattdessen entschieden sie sich für die zweite Lösung, die Anzahl der Transaktionen zu erhöhen, die jeder Block speichern kann. Die resultierende Währung, Bitcoin Cash genannt, erhöhte die Blockgröße auf 8 MB, um den Verifizierungsprozess zu beschleunigen und eine Leistung von rund 2 Millionen Transaktionen pro Tag zu ermöglichen. Am 10. November 2021 wurde Bitcoin Cash auf etwa 712 $ geschätzt, gegenüber etwa 66.500 $ von Bitcoin.

Die Quintessenz

Bitcoin-Mining ist ein energieintensiver Prozess mit maßgeschneiderten Mining-Systemen, die konkurrieren, um mathematische Rätsel zu lösen. Der Bergmann, der das Rätsel zuerst löst, wird mit Bitcoin belohnt. Der Bitcoin-Mining-Prozess bestätigt auch Transaktionen im Netzwerk der Kryptowährung und macht sie vertrauenswürdig.

Während in den Anfängen der Kryptowährung einzelne Miner, die Desktop-Systeme verwenden, eine Rolle spielten, wird das Bitcoin-Mining-Ökosystem von großen Mining-Unternehmen dominiert, die Mining-Pools in vielen Regionen betreiben. Bitcoin-Mining ist auch umstritten, weil es astronomische Mengen an Energie verbraucht. Angesichts des zunehmenden Bewusstseins für den Klimawandel haben mehrere Bergleute ihre Betriebe in Regionen verlagert, in denen erneuerbare Energiequellen zur Produktion verwendet werden

Häufig gestellte Fragen

Was ist Bitcoin-Mining?

Bitcoin-Mining ist der Prozess, der verwendet wird, um Bitcoin zu generieren. Es besteht aus Mining-Systemen, die miteinander konkurrieren, um ein mathematisches Rätsel zu lösen und Bitcoin als Belohnung zu gewinnen.

Welchem Zweck dient Bitcoin-Mining?

Bitcoin-Mining dient zwei Zwecken:

  • Es generiert Bitcoin.
  • Es bestätigt Transaktionen im Kryptowährungsnetzwerk und macht sie vertrauenswürdig.

Was sind die Hauptkosten im Zusammenhang mit dem Bitcoin-Mining?

Die drei größten Kosten für das Bitcoin-Mining sind:

  • Elektrizität
  • Netzwerkinfrastruktur
  • Bergbauinfrastruktur

Sollten Sie Bitcoin minen?

Im Gegensatz zur landläufigen Erzählung ist Bitcoin-Mining ein kostspieliges Hobby ohne garantierte Ergebnisse. Sie müssen in teure Maschinen investieren, sie rund um die Uhr betreiben und hohe Stromrechnungen bezahlen. Selbst dann gibt es keine Garantie, dass Sie verdienen

Ist Bitcoin-Mining grün?

Der Energieverbrauch des Bitcoin-Mining wurde von Klimaaktivisten als Beweis dafür kritisiert, dass die Kryptowährung nicht umweltfreundlich ist. Es wird geschätzt, dass der Bitcoin-Mining-Prozess so viel Strom verbraucht wie ganze Länder. Da sich die Welt in Richtung erneuerbarer Energiequellen dreht, wird erwartet, dass der Bitcoin-Mining grüner wird.