CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Bitcoin oder Altcoins Was ist das Beste für Händler

Händler kommen langsam auf die Idee, Zahlungen in Kryptowährung zu akzeptieren. Aber welche digitalen Token werden sich durchsetzen?

Es gibt zahlreiche Gründe, warum ein Händler zögern kann, Zahlungen in digitaler Währung zu akzeptieren. In vielen Fällen werden Coins schnell populär, geraten dann aber in Vergessenheit, sodass es keine Garantie dafür gibt, dass Kunden in einer Woche oder einem Monat noch den trendigen Token von heute verwenden werden.

Vielleicht noch wichtiger ist, dass die Volatilität im Bereich der Kryptowährungen nach wie vor an erster Stelle steht, selbst bei den nach Marktkapitalisierung größten Coins. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie ist beispielsweise der Preis für eine Bitcoin von unter 10.000 USD auf über 53.000 USD gestiegen. Dies könnte verheerende Auswirkungen auf die Finanzgeschäfte eines Händlers haben.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Es gibt zahlreiche Gründe, warum ein Händler zögern kann, Zahlungen in digitaler Währung zu akzeptieren.
  • Nichtsdestotrotz wünschen sich viele amerikanische Verbraucher die Möglichkeit, Kryptowährungen zu verwenden, um die Artikel zu bezahlen, die sie in Geschäften kaufen.
  • In diesen USA akzeptieren etwa 2.300 Unternehmen Bitcoin als Zahlungsmittel.
  • Während die hohe Volatilität, Transaktionszeiten und Gebühren von Bitcoin für viele Kunden ein Hindernis darstellen können, die nicht riskieren möchten, mehr als nötig für kleine Einkäufe auszugeben, können Altcoins billigere und schnellere Transaktionen ermöglichen.

Nichtsdestotrotz wünschen sich viele amerikanische Verbraucher die Möglichkeit, Kryptowährungen zu verwenden, um die Artikel zu bezahlen, die sie in Geschäften kaufen. Im Jahr 2014 akzeptierte der Internethändler Overstock.com als einer der ersten großen Online-Verkäufer direkte Bitcoin-Zahlungen. Im Oktober 2020 hat PayPal damit begonnen, Kunden zu ermöglichen, Bitcoin und andere virtuelle Token über ihre Online-Wallets zu kaufen, zu verkaufen und zu halten. Tesla (das erheblich in Bitcoin investiert hatte) kündigte auch an, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, änderte jedoch im Mai 2021 den Kurs unter Berufung auf Umweltbedenken in Bezug auf Bitcoin

Die wachsende öffentliche Nachfrage wird wahrscheinlich letztendlich den Ausschlag für Zahlungen in Kryptowährung geben, obwohl viele Geschäfte zurückhaltend sind. Eine der größten Fragen, die in der Debatte, ob und wie digitale Währungen in die Zahlungssysteme traditioneller Unternehmen integriert werden sollen, noch zu klären ist, ist, welche Münze bzw. welche Münzen für diese Aufgabe am besten geeignet sind? Im Folgenden werden wir einige der Gründe untersuchen, warum Bitcoin oder andere Altcoins die beste Wahl sein könnten.

Bitcoin

Als Marktführer digitaler Währungen genießt Bitcoin mehr als nur die größte Marktkapitalisierung und den prominentesten Namen. Tatsächlich steht Bitcoin an vorderster Front der Kryptowährungen, die in traditionellen Geschäften Fortschritte machen. Etwa 15.174 Unternehmen weltweit akzeptieren Bitcoin. In diesen USA akzeptieren etwa 2.300 Unternehmen Bitcoin als Zahlungsmittel.

Die Gründe, warum Bitcoin die beste Option für ein Geschäft sein könnte, das die Annahme von Kryptowährungszahlungen in Betracht zieht, sind klar. Bitcoin ist das beliebteste verfügbare digitale Token, und zwar seit Beginn der Kryptowährungsbewegung. Geschäfte, die sich Sorgen machen, ob ein ausreichend großer Kundenpool mit einem bestimmten Token handeln wird, sollten ihre Befürchtungen durch Bitcoin zerstreuen. Mehr als 21,2 Millionen Erwachsene oder etwa 14% der US-Bevölkerung besitzen Kryptowährung.

Der Mitbegründer der Krypto-Händler-Suchmaschine Spendabit, Devan Calabrez, meint, dass „BTC bei weitem die dominierende Kryptowährung für Transaktionen ist. Dies liegt wahrscheinlich an der Reife von BTC, seiner „Markenerkennung“ und der Dynamik von Bitcoin.“

Bitcoin war in den letzten Monaten der Turbulenzen im Bereich der digitalen Währungen auch eine der widerstandsfähigsten Münzen. Dies könnte auch die wahrgenommene Zugänglichkeit für viele Händler verbessern. Auf der anderen Seite könnte die Tatsache, dass Bitcoin seinen Wert besser als viele seiner Konkurrenten bewahrt hat, auch ein Argument gegen seine Einbeziehung in traditionelle Händlerzahlungen sein, da Anleger möglicherweise abgeneigt sind, Bitcoin, das sie besitzen, loszuwerden, wenn sie der Meinung sind, dass es weiterhin so bleiben wird Wert gewinnen.

Altcoins

Altcoins, die große Gruppe von Kryptowährungen, die im Vergleich zu Bitcoin etwas unter dem Radar fliegen, hat ebenfalls einige zwingende Gründe für die Einführung. Während die hohe Volatilität, Transaktionszeiten und Gebühren von Bitcoin für viele Kunden ein Hindernis darstellen können, die nicht riskieren möchten, mehr als nötig für kleine Einkäufe auszugeben, können Altcoins billigere und schnellere Transaktionen ermöglichen.

BTC hat die höchsten Transaktionsgebühren aller großen digitalen Token, wobei die aktuelle durchschnittliche Transaktionsgebühr bei etwa 36,96 US-Dollar liegt. Eine Alternative wie XRP (zum Beispiel die viertgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung ist nur ein Bruchteil davon: Die Transaktionsgebühren von XRP betragen durchschnittlich 0,0041 USD. Bitcoin Cash und Dogecoin sind ebenfalls viel niedriger: 0,0073 USD bzw. 0,728 USD. Natürlich, Diese Gebühren ändern sich ständig, es ist also nicht abzusehen, ob dies für immer gelten wird.

Viele Altcoins bieten auch schnellere Bestätigungszeiten als Bitcoin. Dies ist aus offensichtlichen Gründen sowohl für Kunden als auch für Händler attraktiv. Auf der anderen Seite bergen Altcoins jedoch Risiken, die damit verbunden sind, dass sie kleiner und weniger beliebt sind als Bitcoin. Ein Händler kann nie wirklich sicher sein, ob ein Altcoin lebensfähig oder beliebt bleibt.

Für manche Händler ist die Entscheidung zwischen Bitcoin und Altcoins einfach: Akzeptieren Sie einfach eine Vielzahl verschiedener Token und machen Sie Schluss. Bei anderen kommt es auf das eine oder andere an. Im Laufe der Zeit wird klarer, welche Münze oder Münzen oben herauskommen.

Die Investition in Kryptowährungen und andere Initial Coin Offerings (ICOs) ist sehr riskant und spekulativ, und dieser Artikel ist keine Empfehlung von Investopedia oder des Autors, in Kryptowährungen oder andere ICOs zu investieren. Da die Situation jedes Einzelnen einzigartig ist, sollte immer ein qualifizierter Fachmann konsultiert werden, bevor finanzielle Entscheidungen getroffen werden. Investopedia gibt keine Zusicherungen oder Gewährleistungen hinsichtlich der Genauigkeit oder Aktualität der hierin enthaltenen Informationen.