CAREERSCAREER ADVICE

Abteilungleiter

Ein Filialleiter ist eine Führungskraft, die die Filiale einer Bank oder eines Finanzinstituts leitet.

Was ist ein Filialleiter?

Der Begriff Filialleiter bezeichnet eine Führungskraft, die für einen bestimmten Standort oder eine Filiale einer Bank oder eines anderen Finanzdienstleistungsunternehmens verantwortlich ist. Filialleiter sind in der Regel für alle Funktionen dieser Filiale verantwortlich, einschließlich der Einstellung von Mitarbeitern, der Überwachung der Genehmigung von Krediten und Kreditlinien (LOCs), des Marketings, des Aufbaus einer Beziehung zur Gemeinde, um Geschäfte anzulocken, die Unterstützung bei der Kundenbeziehung und sicherzustellen, dass die Filiale ihre Ziele und Zielsetzungen rechtzeitig erreicht.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Filialleiter ist ein Mitarbeiter, der die Geschäfte einer Filiale einer Bank oder eines Finanzinstituts überwacht.
  • Zu den Aufgaben des Niederlassungsleiters gehören die Verwaltung von Ressourcen und Mitarbeitern, die Entwicklung und Erreichung von Vertriebszielen, die Bereitstellung von Kundenservice und die Steigerung der Einnahmen des Standorts.
  • Filialleiter überwachen die Leistung anderer Mitarbeiter, die in ihren Filialen arbeiten.
  • Arbeitgeber suchen Manager mit Erfahrung, nachgewiesenem Erfolg und Führungsqualitäten.
  • Filialleiter verfügen in der Regel über einen Bachelor-Abschluss in den Bereichen Finanzen, Rechnungswesen oder verwandten Studiengängen.

Filialleiter verstehen

Die Führungskräfte eines Finanzinstituts setzen großes Vertrauen in die Filialleiter des Unternehmens und erwarten, dass sie ihre Standorte als eigene Geschäfte führen. Zur Stellenbeschreibung eines Filialleiters gehört es, die Verantwortung für praktisch alle Funktionen seiner Filiale zu übernehmen, einschließlich des Ausbaus des Kundenstamms des Standorts und der Steigerung der Wahrnehmung der Marke des Unternehmens durch die Community.

Filialleiter sind auch für die Delegation von Aufgaben an Facharbeiter sowie für deren Erfolge und Misserfolge verantwortlich. Tatsächlich ist der Filialleiter für den Erfolg oder Misserfolg der von ihm geführten Filiale verantwortlich.

Um Aufgaben termingerecht und effizient zu erledigen, sind exzellente Multitasking- und Organisationsfähigkeiten nicht nur für den Filialleiter, sondern auch für die von ihm geführten Personen erforderlich. Der Filialleiter überwacht auch die Leistung anderer Mitarbeiter wie Bankangestellte, Backoffice-Mitarbeiter und Kreditsachbearbeiter.

Andere Bedeutungen

Obwohl sich der Begriff Filialleiter im Allgemeinen auf den Leiter eines Bankstandorts bezieht, kann er sich auch auf eine Person beziehen, die für das Büro jeder Art von Unternehmen verantwortlich ist.

Besondere Überlegungen

Das Bureau of Labor Statistics (BLS) ist die erste Anlaufstelle für Informationen über den Arbeitsmarkt und die US-Wirtschaft insgesamt. Das Handbuch zur beruflichen Perspektive bietet Details zu verschiedenen Karrieren, einschließlich Stellenbeschreibungen, Perspektiven und Gehaltstabellen.

Obwohl es keine eigene Kategorie für Bankfilialleiter gibt, bietet es Informationen für Finanzmanager, eine Kategorie, die diese Fachleute umfasst. Laut BLS-Handbuch verdienten Finanzmanager im Jahr 2020 ein durchschnittliches Jahresgehalt von 134.180 USD oder 64,51 USD pro Stunde.

Die Jobaussichten für Finanzmanager sind im Vergleich zu anderen Branchen schneller als der Durchschnitt. Die BLS prognostiziert, dass dieser Bereich zwischen 2019 und 2029 um 15% wachsen wird. Die Agentur erwartet, dass die Zahl der Arbeitsplätze in diesem 10-Jahres-Zeitraum auf 108.100 steigen wird.

Anforderungen an Filialleiter

Da es zu ihrer Verantwortung gehört, gute Beziehungen zu Kunden und Mitarbeitern aufzubauen und zu pflegen, sollten Filialleiter über ausgeprägte Fähigkeiten in den Bereichen Vertrieb, Personalführung und Kundenservice verfügen. Andere Eigenschaften, die von einem Filialleiter verlangt werden, sind Sorgfalt, starke analytische Fähigkeiten und die Fähigkeit, Prioritäten zu setzen, Multitasking zu betreiben und sich auf Details zu konzentrieren.

Von Filialleitern wird erwartet, dass sie proaktiv beim Networking sind, um neue Geschäfte zu generieren und den Umsatz zu steigern. Ein neuer Filialleiter könnte der örtlichen Handelskammer beitreten und an Geschäfts- und Netzwerkveranstaltungen teilnehmen, bei denen man oft einflussreiche Mitglieder der Gemeinschaft treffen kann. Ein Zweigstellenleiter kann sich beispielsweise mit einem örtlichen Krankenhausverwalter treffen und einen Vertrag aushandeln, um die Dienste der Zweigstelle für die Mitarbeiter des Krankenhauses bereitzustellen.

Qualifikationen des Filialleiters

Filialleiter haben in der Regel Bachelor-Abschlüsse in Finanzen, Rechnungswesen oder verwandten Bereichen. Einige Finanzinstitute können einen Kandidaten mit einem Bachelor-Abschluss in einer anderen Disziplin in Betracht ziehen, solange sie einen Master-Abschluss in einem finanzbezogenen Bereich haben. Tatsächlich werden Hochschulabschlüsse in vielen Wettbewerbsbereichen bevorzugt, in denen Filialleiter stark nachgefragt werden.

Finanzinstitute, die Positionen als Filialleiter einstellen, suchen nach Kandidaten mit vorheriger Finanzerfahrung, nachgewiesener Führungserfahrung und einer Erfolgsbilanz bei der Erhöhung der Anzahl der Bankkonten. Banken erwarten von Filialleitern fundierte Kenntnisse der Bankvorschriften. Nach ihrer Einstellung haben Filialleiter die Freiheit, ihre Teams zu wählen, müssen aber auch in der Lage sein, den Erfolg ihrer Teams sicherzustellen.

Was macht ein Filialleiter?

Die meisten Finanzinstitute, wie z. B. Banken, sind an mehreren Standorten tätig, den sogenannten Filialen. Ein Filialleiter ist jede Person, die den Betrieb einer bestimmten Filiale überwacht. Zu den Bereichen, die ein Filialleiter überwacht, gehören die Mitarbeiterführung, die Sicherstellung der Umsatzziele, die Mitarbeiterschulung, das Marketing und die Verwaltung.

Welche Qualifikationen braucht man als Filialleiter?

Filialleiter benötigen in der Regel einen Bachelor-Abschluss. Management-Abschlüsse sind oft hilfreich, um Filialleiter zu werden. Auch ein Verständnis für Finanzbegriffe und Erfahrung in der Betriebsführung sind hilfreich. Ein potenzieller Bankmanager-Kandidat benötigt mindestens fünf bis sieben Jahre Berufserfahrung, um für eine solche Position in Betracht gezogen zu werden und die entsprechenden Fähigkeiten für die Rolle entwickelt zu haben. Eine Person benötigt gute organisatorische, finanzielle, Problemlösungs- und Teammanagementfähigkeiten, um ein guter Filialleiter zu sein.

Wie viel verdient ein Filialleiter?

Das durchschnittliche Jahresgehalt für einen Filialleiter beträgt ab 2021 62.884 US-Dollar. Diese reicht von 42.000 US-Dollar am unteren Ende bis hin zu 95.000 US-Dollar am oberen Ende. Die Gehälter hängen neben anderen Variablen von der Institution, dem Standort und der Erfahrung der Person ab.