ECONOMICSMACROECONOMICS

Geschäftsinventare

Unternehmensbestände sind eine statistische Kennzahl, die den Dollarbetrag der Bestände verfolgt, die von Einzelhändlern, Großhändlern und Herstellern im ganzen Land gehalten werden.

Was sind Unternehmensinventare?

Unternehmensbestände sind eine statistische Kennzahl, die den Dollarbetrag der Bestände verfolgt, die von Einzelhändlern, Großhändlern und Herstellern im ganzen Land gehalten werden.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Unternehmensbestände sind eine Wirtschaftsgröße, die den Dollarbetrag der Bestände verfolgt, die von Einzelhändlern, Großhändlern und Herstellern im ganzen Land gehalten werden.
  • Der Bericht zu den Unternehmensbeständen wird aus drei Quellen erstellt: der monatlichen Einzelhandelsumfrage, der monatlichen Großhandelsumfrage und der Herstellerumfrage zu Lieferungen, Lagerbeständen und Bestellungen.
  • Das Verhältnis von Lagerbeständen zu Verkäufen aus dem vom Handelsministerium veröffentlichten Bericht über die Unternehmensbestände ist ein Indikator dafür, dass sich die Warenproduktion in Zukunft verlangsamen oder erhöhen könnte.

Geschäftsinventare verstehen

Unternehmensinventare ist ein verkürzter Begriff, der sich auf "Manufacturing and Trade Inventories and Sales" bezieht, einen monatlichen Bericht des US-Handelsministeriums. Der Bericht zu den Unternehmensbeständen wird aus drei Quellen erstellt: der monatlichen Einzelhandelsumfrage, der monatlichen Großhandelsumfrage und der Herstellerumfrage zu Lieferungen, Lagerbeständen und Bestellungen.

  • Monatliche Einzelhandelsumfrage: Die Warenbestände im Einzelhandel sind der Wert der zum Verkauf auf Einzelhandelsebene zu Anschaffungskosten gehaltenen Waren, der hauptsächlich nach der FIFO-Bewertungsmethode (First In First Out) bewertet wird.
  • Monatliche Großhandelsumfrage: Die Lagerbestände bei den Großhändlern, den Unternehmen, die an den Einzelhandel liefern, werden jeden Monat zu den Geschäftsbeständen hinzugefügt.
  • Umfrage zu Lieferungen, Lagerbeständen und Bestellungen der Hersteller: Auf der Fertigungsebene werden Warenbestände, sei es als Rohmaterial, unfertige Ware oder Fertigware, zu Anschaffungskosten bewertet, wiederum hauptsächlich durch FIFO.

Die Summe der drei Komponenten ergibt den Betriebsbestand. Die monatliche Umfrage enthält eine Tabelle, die die drei Zahlen mit einem sequentiellen Vergleich zum Vormonat und einem Jahresvergleich (aktueller Monat gegenüber dem gleichen Monat im Vorjahr) aufschlüsselt. Außerdem zeigt der Bericht "bereinigte" Zahlen, die die Saisonalität berücksichtigen. Zahlen in Nachkalkulationsszenarien können aufgrund ihrer Beschaffenheit oft nicht berücksichtigt werden.

Verhältnis von Vorräten zu Umsatz

Einer der interessanteren Datenpunkte, die aus dem Bericht zu den Geschäftsvorräten hervorgehen, ist das Verhältnis von Inventar zu Umsatz, das ein Hinweis auf die relative Größe der Vorräte im Verhältnis zum Umsatz ist. Ein Verhältnis von 1,5 würde beispielsweise bedeuten, dass genügend Ware im System vorhanden ist, um einen Gesamtumsatz von eineinhalb Monaten abzudecken.

Die Trendlinie sollte in Verbindung mit einer einzelnen statischen Figur verwendet werden. Steigt die Quote, könnte dies ein Hinweis darauf sein, dass sich die Warenproduktion kurzfristig verlangsamt, da überschüssige Lagerbestände abgebaut werden. Auf der anderen Seite, wenn das Verhältnis sinkt, kann dies ein Vorbote einer erhöhten Produktionstätigkeit sein, um die Lagerbestände des Unternehmens aufzufüllen und die Nachfrage zu decken. Da es ein Indikator für Trends innerhalb des verarbeitenden Gewerbes ist, sagen einige, dass das Verhältnis ein Indikator für Rezessionen ist.