CAREERSCAREER ADVICE

Tägliche Verantwortung des CFO 3 Fallstudien

Wie würde Ihr Leben aussehen, wenn Sie CFO wären? Wir haben drei Chief Financial Officers interviewt, um das herauszufinden.

Finanzvorstand zu sein bedeutet mehr als nur fortgeschrittene Kenntnisse in Rechnungslegung und Finanzkonzepten zu haben. Es bedeutet zu verstehen, wie ein gesamtes Unternehmen und seine Branche funktionieren, damit Sie diesem Unternehmen helfen können, profitabel und wettbewerbsfähig zu sein. Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, wie Ihr Leben aussehen könnte, wenn Sie CFO werden würden, haben wir drei Fachleute aus diesem Bereich interviewt, um zu sehen, wie ihr Arbeitstag aussieht. Der eine ist ein selbstständiger Berater, der als Teilzeit-CFO für zahlreiche Unternehmen tätig ist. Ein anderer hilft bei der Verwaltung eines Online-Unternehmens. Der dritte arbeitet für ein kleines Unternehmen, wo er nicht nur als CFO fungiert, sondern auch mehrere andere Divisionen leitet.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Zu den täglichen Aufgaben eines Chief Financial Officers (CFO) gehören die Erstellung von Finanzmodellen, die Analyse und Erstellung von Jahresabschlüssen sowie die Abstimmung von Einnahmen und Ausgaben.
  • Da einem CFO in der Regel mehrere Abteilungen unterstellt sind, z.
  • Die CFO-Aufgaben jedes Unternehmens variieren je nach Branche und Rolle, wobei sogar einige externe Berater als CFOs fungieren. Die drei in diesem Artikel behandelten Profile geben einen Tag im Leben von drei verschiedenen CFOs.

John Lafferty, Selbständiger Interim und virtueller CFO von CFO-Pro

CFO zu sein bedeutet nicht, Vollzeitmitarbeiter eines Unternehmens zu sein. John Lafferty aus Naperville, Illinois, ist seit 1996 interimistischer CFO in Vollzeit. Bevor er seine eigene Firma gründete, sammelte er mehr als 30 Jahre Erfahrung als Wirtschaftsprüfer, Controller, Schatzmeister, CFO und COO für Unternehmen in einer breiten Reihe von Branchen. Jetzt teilt er seine Zeit auf mehrere Kunden auf, in der Regel kleine und mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 3 bis 30 Millionen US-Dollar.

Auf Teilzeit- und Bedarfsbasis erfüllt er die Bedürfnisse von Unternehmen, die sich keinen CFO in Vollzeit leisten können oder brauchen, aber manchmal Finanzexpertise auf Führungsebene benötigen. Er hilft sowohl aufstrebenden als auch reifen Unternehmen bei der Bewältigung von Problemen wie der Sicherstellung eines ausreichenden Cashflows zur Aufrechterhaltung des Wachstums, der Verbesserung des Betriebskapitals, der Freisetzung von im Inventar gebundenem Geld, der Entscheidung, wo die Verkaufsbemühungen konzentriert werden sollen, der Entscheidung, ob das Unternehmen verkauft werden soll und mehr. Er arbeitet aus der Ferne, erstellt Finanzmodelle, analysiert Schlüsselkennzahlen, erstellt Jahresabschlüsse und entwickelt Finanzstrategien. Für einige Kunden bietet er eine One-and-Done-Lösung an, während für andere der Kunde in Kontakt bleibt

An einem typischen Tag verbringt Lafferty die ersten anderthalb Stunden damit, die Buchhaltungsmitarbeiter zu beaufsichtigen. Er wird dann eine Stunde mit E-Mails und Telefonaten verbringen, um verschiedene Unternehmensangelegenheiten zu verfolgen. Die nächste Stunde widmet er der Cashflow-Planung und dem Cash-Management, eine weitere Stunde der Kontenanalyse und den Abstimmungen. Eine halbe Stunde verbringt er dann damit, Änderungen in Verfahren und Prozessen zu empfehlen und zu dokumentieren, und eine weitere halbe Stunde in Strategie- und Planungssitzungen mit dem CEO oder COO seines Kunden.Eine weitere Stunde verbringt er mit Debitorenmanagement und Inkassogesprächen und eine weitere Stunde damit, seinen Mitarbeitern zu helfen, wenn jemand krank ist oder zu viel auf dem Teller hat. In der letzten halben Stunde des Tages löst er Fragen und Streitigkeiten in der Buchhaltung und im Berichtswesen. Andere wichtige Aktivitäten, die er weniger häufig durchführt, sind Monatsabschlüsse, monatliche, vierteljährliche und jährliche regulatorische Reaktionen, Einreichungen und Steuern sowie Jahresbudgets.

Das sind nur die Aufgaben, die er direkt für seine Kunden übernimmt. Er muss auch sein eigenes Geschäft führen, das etwa zwei zusätzliche Stunden pro Tag in Anspruch nimmt und das Lesen, Networking, den Besuch von Seminaren, die Entwicklung seines Geschäfts und den frühen Morgenkaffee mit seinen wichtigsten Einflussnehmern umfasst. Insgesamt arbeitet er etwa 50 bis 55 Stunden pro Woche. Er kann frei wählen, wann er in den Urlaub fährt, arbeitet aber aus der Ferne, was seine Urlaubskosten deckt. In seiner Freizeit trainiert er im Fitnessstudio, singt Barbershop-Harmonie, ist Kirchenkantor und fährt Rennen

Mark Karsch, CFO von Nexxt

Mark Karsch ist der CFO von Nexxt, das Beyond.com, ein Online-Karrierenetzwerk, erworben hat. Bevor er CFO wurde, war er Vizepräsident für Finanzen des Unternehmens und hatte zuvor Erfahrung als CFO mehrerer Unternehmen.

Karsch kommt gegen 8:15 Uhr im Büro an und verbringt die erste Stunde seines Arbeitstages damit, wichtige Betriebskennzahlen wie Umsatzzahlen, E-Mail-Leistung, Neumitgliedergewinnung und Mitgliederbindungsdaten vom Vortag und für den laufenden Monat zu überprüfen . Wenn diese Metriken nicht dort sind, wo sie sein sollen, entwickelt er einen Plan, der dem Betriebsteam hilft, sie zu verbessern.

In der nächsten Stunde wird er sich mit einer der drei ihm unterstellten Gruppen - Finanzen, Kundenservice und Kundenbeziehungen - treffen, um ihre Fortschritte bei aktuellen Projekten zu besprechen. Karsch verbringt dann 30 Minuten bis zwei Stunden damit, Provisionen und Verbindlichkeiten zu überprüfen und zu genehmigen, Finanzierungen für zukünftige Kapitalkäufe zu planen, den Status von Inkassos und überfälligen Forderungen zu überprüfen und die Angemessenheit von Rückstellungen und Rückstellungen zu überprüfen. Er arbeitet auch mit internen Ressourcen und externen Fachleuten zusammen, um Steuerzahlungen und Steuererklärungen rechtzeitig zu erhalten.

Am Nachmittag verbringt Karsch etwas mehr als eine Stunde damit, sich mit anderen Abteilungen zu treffen, um die Optimierung des Return on Investment, zusätzliche Umsatzmöglichkeiten, neue Projektstrategien und strategische Ziele zu besprechen. Die letzten zweieinhalb Stunden seines Arbeitstages widmet er der Nachverfolgung von Aufgaben aus früheren Meetings, der Überprüfung seiner Ziele und der Leistung seines Teams und der Sicherstellung, dass herausragende Projekte auf dem richtigen Weg sind.

Karsch hat auch eine Reihe von nicht täglichen Aktivitäten. Einmal pro Woche stellt sein Finanzteam dem Senior-Team (dem CEO, COO und verschiedenen Vizepräsidenten aus dem gesamten Unternehmen) einen umfassenden Finanzbericht mit detaillierten Betriebskennzahlen zur Verfügung, um zu zeigen, wo das Unternehmen in Bezug auf seine Ziele steht und warum. Monatlich erstellt er ein detailliertes Budget für die Geschäftsleitung und den Verwaltungsrat, vergleicht die aktuellen Perioden- und Jahresergebnisse mit den Unternehmenszielen und den Vorjahresergebnissen und erläutert Abweichungen. Vierteljährlich kann er an Vorstandssitzungen teilnehmen. Außerdem erstellt er in Zusammenarbeit mit dem Senior-Team ein Jahresbudget und koordiniert die Budgetaktualisierungen während des gesamten

Karsch arbeitet durchschnittlich 50 Stunden pro Woche. Es gibt Nächte, in denen er der letzte im Büro ist, aber das ist nicht alltäglich. Er checkt seine E-Mails werktags und am Wochenende, antwortet aber nur auf die wichtigsten. Sonntagabends nach dem Abendessen verbringt er einige Zeit damit, zu planen, was er in der kommenden Woche mit seinem Team erreichen möchte. Er nimmt sich Zeit für ein paar Urlaube im Jahr mit seinen

Ron Martin, CFO der AAIM Arbeitgebervereinigung

Ron Martin ist CFO der AAIM Employers Association in St. Louis. Der Verband bietet Peer-Networking-Möglichkeiten, Wirtschaftsforschungsinformationen, Personal- und Managementberatung, Leistungs- und Prozessverbesserung, Outsourcing und Rekrutierung sowie professionelle Schulung und Entwicklung für mehr als 1.600 Arbeitgeber in St. Louis und Illinois aller Größen und Branchen. Da er für ein kleines Unternehmen arbeitet, fungiert er nicht nur als CFO, sondern auch als Direktor für Informationstechnologie, Personalleiter und Präsident der Schulungs- und Beratungsunternehmen von AAIM.

Martin beginnt jeden Morgen damit, dass er 10 Minuten damit verbringt, seine Prioritäten für den Tag festzulegen. Über den Tag verteilt verbringt er ein bis zwei Stunden damit, Mitarbeiter zu managen und Probleme zu lösen. Beispielsweise muss er möglicherweise eine Rechnungslegungsvorschrift im Zusammenhang mit einer Finanztransaktion interpretieren. Da er mehrere Rollen ausfüllt, muss er möglicherweise auch ein nicht-finanzielles Problem lösen.

Er verbringt weitere ein bis zwei Stunden damit, E-Mails zu überprüfen und zu beantworten, und weitere ein bis vier Stunden in Meetings, die finanzielle Beiträge erfordern, normalerweise mit dem CEO, dem Marketingleiter und dem Rest des Managementteams. Er präsentiert die Umsatzprognose für die nächsten zwei Monate, einschließlich der Prognose von Einnahmen, Ausgaben und Nettogewinnen basierend auf diesen Verkäufen.

Wöchentlich erstellt Martin eine Umsatzprognose, die zwei bis drei Stunden dauert. Jede zweite Woche nimmt er sich ein oder zwei Stunden Zeit, um Rechnungen und Gehaltsabrechnungen zu prüfen und zu genehmigen. Monatlich verbringt er acht bis zehn Stunden damit, Verkaufsberichte, Provisionsberechnungen für das Vertriebsteam, Finanzprognosen und Budgets vorzubereiten, damit er dem Management die Finanzergebnisse des Vormonats präsentieren kann. Außerdem verbringt er ein bis zwei Stunden im Monat damit, die Jahresabschlüsse zu prüfen und zu genehmigen und weitere vier bis sechs Stunden mit der Erstellung von Monatsprognosen.

Im Laufe des Quartals widmet er 14 bis 20 Stunden der Vorbereitung und Präsentation von Jahresabschlüssen für den Vorstand des Unternehmens, um ihm bei Entscheidungen über die Ausrichtung des Unternehmens zu helfen. Außerdem verbringt er jährlich etwa acht Stunden mit dem Vorstand, um sich an der langfristigen Planung zu beteiligen. Weitere 20 bis 30 Stunden im Jahr fließen in die Vorbereitung und Überprüfung des Budgets der Organisation.

Martin arbeitet normalerweise 60 Stunden pro Woche, aber er kann die meisten Wochenenden zu Hause verbringen und hat Zeit für Familie, soziale Aktivitäten und Urlaub. In seiner Freizeit besuchen er und seine Frau die Sportveranstaltungen ihrer Kinder und außerschulische Aktivitäten. Er macht Sport, hält Kontakt zu Familienmitgliedern, die außerhalb der Stadt wohnen, und hilft seiner Mutter im Haus. Im Sommer hat er sogar Zeit, sich im Pool zu entspannen.

Die Quintessenz

Eine Karriere als CFO bietet vielfältige Möglichkeiten für die Branchen und Unternehmen, für die Sie arbeiten können. Es bietet auch Möglichkeiten, nicht nur die Finanzen eines Unternehmens auf höchstem Niveau zu verwalten, sondern auch in anderen Bereichen mitzuwirken. Schließlich bietet es viel mehr Flexibilität, als Sie vielleicht erwarten würden, wenn Sie sich entscheiden, Ihr eigenes Unternehmen als beratender CFO zu führen.