INVESTINGSTOCKS

Stammaktien vs. Eigene Aktien Der Unterschied

Das Grundkapital ist der Gesamtbetrag der Aktien, zu deren Ausgabe eine Gesellschaft berechtigt ist, während die eigenen Aktien die Anzahl der Aktien sind, die eine Gesellschaft in ihrem eigenen Besitz hält.

Capital Stock vs. Treasury Stock: Ein Überblick

Grundkapital und eigene Aktien beschreiben zwei verschiedene Arten von Aktien eines Unternehmens. Das Grundkapital ist die Gesamtzahl der Aktien, die ein Unternehmen ausgeben darf, während die eigenen Aktien die Anzahl der Aktien sind, die ein Unternehmen in seinem eigenen Besitz hält. Eigene Aktien sind im Wesentlichen zurückgekaufte oder nie öffentlich ausgegebene Aktien.

Es gibt viele Gründe, warum ein Unternehmen zusätzliches Grundkapital ausgeben könnte, anstatt seine Aktien zurückzukaufen und seine eigenen Aktien aufzustocken. Das Unternehmen kann jedoch einen kurzfristigen monetären Vorteil zugunsten einer langfristigen Eigentums- oder Rückkaufstrategie erleiden.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Stammkapital sind die für ein Unternehmen ausstehenden Aktien. Sie können gekauft werden, und mit ihnen erhält ein Anleger Stimmrechte und manchmal Dividenden.
  • Eigene Aktien oder eigene Aktien sind Aktien, die ein Unternehmen besitzt. Sie besitzen kein Stimmrecht und zahlen keine Dividenden aus.
  • Da das Grundkapital mit Stimmrechten ausgestattet ist, werden einige Unternehmen diese vom Publikum oder von anderen zurückkaufen, um die Stimmkontrolle zu behalten.

Stammkapital

Das Grundkapital besteht aus Stamm- und Vorzugsaktien einer Gesellschaft, deren Ausgabe aufgrund der Satzung der Gesellschaft ermächtigt ist. Die Unternehmenscharta ist ein Rechtsdokument und gibt an, wie viel Aktien ein Unternehmen maximal ausgeben darf. Anleger, die Stamm- und Vorzugsaktien besitzen, können Vorteile haben, wie den Erhalt von Dividenden und Stimmrechten.

Zum Beispiel sieht die Unternehmenssatzung des Unternehmens ABC vor, dass es maximal 200 Millionen Aktien ausgeben darf, bestehend aus 150 Millionen Stammaktien und 50 Millionen Vorzugsaktien. Das Unternehmen ABC gibt 100 Millionen Stammaktien und 20 Millionen Vorzugsaktien aus. Wenn Anleger also Long in der Aktie sind, erhalten die Aktionäre alle mit der Aktie verbundenen Vorteile.

Im Gegensatz zum Stammkapital zahlen eigene Aktien keine Dividenden aus.

Ein Unternehmen gibt Aktien aus, um Kapital zu beschaffen. Abhängig von ihren Zielen und Aussichten kann ein Unternehmen entscheiden, dass es zu viele oder zu wenig Aktien ausgegeben hat oder dass seine Aktien zu viel oder zu wenig wert sind. Das Unternehmen wird dann den Prozess des Rückkaufs von Aktien, der Neuausgabe von Aktien, der Konsolidierung von Aktien oder eines normalerweise beklagten Wechsels in die allgemeinen Aktienmärkte durchlaufen.

Treasury-Aktien

Umgekehrt sind eigene Aktien die Anzahl der ausgegebenen Aktien abzüglich der Anzahl der ausstehenden Aktien. Eigene Aktien können aus einem Aktienrückkauf stammen oder wenn das emittierende Unternehmen nicht in der Lage ist, alle von ihm ausgegebenen Aktien zu verkaufen. Im Gegensatz zu Stamm- und Vorzugsaktien bieten sie kein Stimmrecht.

Zum Beispiel hat das Unternehmen ABC 100 Millionen Stammaktien ausgegeben und konnte nur 70 Millionen dieser Aktien verkaufen. Darüber hinaus gab sie 20 Millionen Vorzugsaktien aus und konnte nur 5 Millionen dieser Aktien verkaufen. Daher verfügt das Unternehmen ABC über 30 Millionen (100 Millionen - 70 Millionen) Stammaktien und 15 Millionen (20 Millionen - 5 Millionen) Vorzugsaktien in seinem Besitz.