INVESTINGSTOCKS

Charging Bull Die bronzene Ikone der Wall Street

Mit einem Gewicht von mehr als dreieinhalb Tonnen und einer Länge von 18 Fuß begann „Charging Bull“ in der Nähe der Wall Street als bizarres Tarngeschenk und zunächst als unwillkommenes.

Der Charging Bull, manchmal auch Wall Street Bull genannt, ist eine dreieinhalb Tonnen schwere Bronzeskulptur des Künstlers Arturo Di Modica, die stolz im Finanzviertel von New York City steht. Der Bulle symbolisiert "die Macht des amerikanischen Volkes" und repräsentiert den Geist von New York, wo jeder kommen, hart arbeiten und erfolgreich sein kann. Die Skulptur wurde weder in Auftrag gegeben noch genehmigt. Di Modica schuf dieses heute berühmte Stück zwischen 1987 und 1989 und beauftragte dann Freunde, sein Geschenk in den frühen Morgenstunden des 15. Dezember heimlich vor der New Yorker Börse zu platzieren.

Die Wahl eines angreifenden Bullen ist kein Zufall. Der Bulle ist ein Symbol für einen starken Aktienmarkt, in dem die Teilnehmer optimistisch und zuversichtlich sind. Die Theorie ist, dass die euphorische Anlegerpsychologie Anleger dazu veranlasst, immer mehr zu kaufen, was den Markt nach oben treibt.

Obwohl die Ankunft der Skulptur an diesem Dezembertag eine Überraschung war, die anscheinend von vielen, die daran vorbeikamen, sehr gemocht wurde, war die NYSE nicht so begeistert von ihrem Aussehen und ließ sie am Ende des Tages entfernen. Der damalige New Yorker Parkkommissar Henry Stern, Bürgermeister Ed Koch und die Führer der Bowling Green Association sorgten jedoch für ein dauerhaftes Zuhause für die Skulptur am nördlichen Ende des dreieckigen Bowling Green, in der Nähe der Kreuzung Broadway und Morris Straße.

Ein angreifender Bulle, ein Mädchen und ein Mops

Diese Ikone ist nicht nur ein beeindruckender Anblick. Viele Schaulustige, von Touristen über Makler bis hin zu Händlern, glauben, dass die fünf Meter lange Skulptur Glück, Wohlstand und einen guten Finanztag bringt, aber unter einer Bedingung: Sie müssen den Stier im Hintern an seinen Hoden reiben, bekannt als "Bulls Balls". ."

Im Jahr 2017 war der Stier erneut in eine Kontroverse verwickelt, als State Street Global Advisors zum Gedenken an den Internationalen Frauentag eine eigene Bronzestatue installierte, ein lebensgroßes junges Mädchen, das auf den Stier starrte. Fearless Girl wurde von der Künstlerin Kristen Visbal entworfen und soll Frauen fördern. Eine Inschrift, die die Statue begleitet hatte, lautete: "Kenne die Macht von Frauen in Führungspositionen. SHE macht einen Unterschied", was viele als Werbung für den Gender Diversity Index ETF von State Street sahen, der unter dem Ticker (SHE) läuft.

Ein paar Monate später fügte der New Yorker Künstler Alex Gardega der Bronzekomposition sein eigenes Element hinzu, einen kleinen bronzenen Mops, der auf das Bein des Fearless Girl urinierte. Bekannt als der Pissing Mops, wurde die Skulptur in den sozialen Medien weit verbreitet und der Künstler entfernte sie nur wenige Stunden nachdem er sie platziert hatte. Fearless Girl war als temporäre Installation gedacht, aber 2018 gab der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio der Statue ein neues Zuhause vor der NYSE.