CAREERSCAREER ADVICE

Häufige Fragen im Vorstellungsgespräch für Finanzplaner

Verstehen Sie die Fragen, die häufig in Vorstellungsgesprächen zur Finanzplanung gestellt werden, und lernen Sie, sie bestmöglich zu beantworten.

Finanzplanung ist eine lohnende Karriere mit einer starken Berufsaussicht. Obwohl es viele Jobs in der Finanzplanung gibt, ist der Wettbewerb um sie intensiv, was das Bestehen des Vorstellungsgesprächs von größter Bedeutung macht. Der erste Eindruck zählt. Ein guter erster Eindruck verschafft Ihnen einen sofortigen Aufschwung. Eine schlechte hingegen kann Sie in ein Loch stecken, das möglicherweise unüberwindbar ist. Ziehen Sie sich an, um zu beeindrucken, erscheinen Sie früh, schauen Sie Ihrem Gesprächspartner in die Augen und bieten Sie einen festen, selbstbewussten Händedruck an.

Sobald das Interview im Gange ist, bestimmen Ihre Antworten Ihre Leistung. Aus diesem Grund ist es ratsam, die Fragen zu antizipieren und zu wissen, wie Sie antworten werden. Die folgenden Fragen tauchen häufig bei Vorstellungsgesprächen für Finanzplanungsjobs auf.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Finanzplanung ist ein gefragter Beruf, bei dem jüngere Generationen Rat beim Sparen und Investieren benötigen, und ältere Generationen, die kurz vor dem Ruhestand stehen.
  • Die richtigen Referenzen wie die CFP- oder CFA-Bezeichnung zu erhalten, kann hilfreich sein, aber auch eine freundliche und sympathische Person ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg.
  • Erwarten Sie in einem Vorstellungsgespräch, dass Sie zu Wissen und Fachjargon der Finanzbranche befragt werden. Seien Sie ehrlich, wenn Sie etwas nicht verstehen oder wissen, was der Gesprächspartner meint.

Beschreiben Sie Ihren Bildungshintergrund

Für diejenigen, die Finanzplaner werden möchten, gibt es keine harten und schnellen Bildungsanforderungen. Eine Person mit nachweisbarem Anlageerfolg kann einen Job in der Finanzplanung bekommen, auch wenn sie Kunstgeschichte studiert oder überhaupt keinen Hochschulabschluss hat.

Der Arbeitsmarkt ist jedoch umkämpft und Arbeitgeber suchen nach etwas in Ihrem Hintergrund, das Sie von der Masse abhebt. Wenn Sie Wirtschaftswissenschaften, Finanzen oder Statistik studiert haben oder noch besser einen MBA haben, ist das einfach. heben Sie Ihren Abschluss hervor und wie Ihre Ausbildung Sie auf eine Karriere in der Finanzplanung vorbereitet hat.

Wenn Ihr Hauptfach jedoch außerhalb des Bereichs Finanzen lag oder Sie das College nicht abgeschlossen haben, müssen Sie kreativ werden. Weichen Sie der Frage nicht aus, denn gute Interviewer greifen das im Handumdrehen auf; so schnell wie möglich zu anderen relevanten, außerschulischen Erfahrungen in Ihrem Hintergrund übergehen, die zeigen, dass Sie auf den Job vorbereitet sind.

Welche Zertifizierungen und Bezeichnungen tragen Sie?

Top-Finanzplaner tragen spezifische Bezeichnungen, die darauf hinweisen, dass sie ein Gebiet ihres Handwerks beherrschen. Die gebräuchlichste ist die Bezeichnung Certified Financial Planner (CFP), die das Bestehen einer Prüfung erfordert, die Ihr fundiertes Wissen in einer Vielzahl von Finanzplanungsthemen prüft.

Die Antwort, dass Sie Ihren GFP haben, gibt Ihrer Kandidatur einen sofortigen Schub. Wenn Sie jedoch keine CFP oder eine andere branchenspezifische Bezeichnung wie Registered Investment Advisor (RIA) haben, heben Sie einen konkreten Plan hervor, um für die Prüfungen zu lernen und diese Zertifizierungen innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu erhalten.

Das durchschnittliche Gehalt für einen persönlichen Finanzberater im Jahr 2020 betrug 89.330 USD.

Unabhängig davon, ob Sie derzeit branchenspezifische Bezeichnungen tragen oder einen definierten Plan haben, diese zu erhalten, lassen Sie den Interviewer in jedem Fall wissen, dass Sie ein ernsthafter Kandidat sind, der bereit ist, in sich und Ihre Zukunft zu investieren.

Sagen Sie mir, was Sie wissen (Begriff aus der Esoterikbranche)

Einige Interviewer werden Ihr spezifisches Wissen über die Finanzplanung testen. Sie wollen Kandidaten, die nur minimales Nachhilfetraining und Händchenhalten benötigen. Daher ist es wichtig, die Besonderheiten des Feldes zu studieren und auf alle technischen Fragen vorbereitet zu sein, die der Interviewer Ihnen in den Weg stellt.

Im schlimmsten Fall fragt der Interviewer nach einem Ihnen unbekannten Begriff. Keine Panik. Versuchen Sie auch nicht, die Frage zu umgehen. Oftmals schleichen sich Menschen aus einer Frage heraus, die sie nicht beantworten können oder wollen, indem sie sie im Geiste durch die Frage ersetzen, die sie gerne bekommen hätten, und stattdessen diese beantworten.

Während diese Taktik für Politiker in Fernsehdebatten zu funktionieren scheint, ist sie während eines Vorstellungsgesprächs eine schlechte Idee. Es sagt dem Interviewer nicht nur, dass Ihnen die Antwort fehlt, sondern lässt Sie auch ölig und unaufrichtig aussehen. Seien Sie geradlinig. Geben Sie zu, dass Sie mit dem Begriff nicht vertraut sind, und geben Sie selbstbewusst an, dass Sie in Arbeit sind, ständig lernen und in dem Beruf wachsen. Zeigen Sie an diesem Punkt Ihren Wert, indem Sie eine einzigartige Information anbieten, die Sie kennen.

Die Quintessenz

Die Vorbereitung auf ein Vorstellungsgespräch zur Finanzplanung ähnelt der Vorbereitung auf jedes andere Vorstellungsgespräch. Je besser Sie sich vorbereiten und über den bevorstehenden Beruf Bescheid wissen, desto besser sind Ihre Chancen, den Job zu bekommen. Für die Finanzplanung verstehen Sie die wichtigsten Themen der Branche, informieren Sie sich über die neuesten Finanznachrichten, heben Sie Ihre Fähigkeiten und Qualifikationen hervor und sagen Sie ehrlich, was Sie tun und was nicht.