CAREERSCAREER ADVICE

Häufige Interviewfragen für interne Auditoren

Identifizieren Sie einige der häufigsten Fragen, die bei Vorstellungsgesprächen für interne Auditoren gestellt werden, und lernen Sie die besten Antworten kennen, um sich von Ihrer Konkurrenz abzusetzen.

Wenn Sie ein Angebot erhalten möchten, ist es von größter Bedeutung, Ihr Vorstellungsgespräch für eine Stelle als interner Prüfer zu absolvieren. Ihre Chancen, gut abzuschneiden, sind am besten, wenn Sie die Fragen, die Ihnen gestellt werden, antizipieren und üben, gewinnende Antworten zu geben.

Die zusätzliche Anstrengung, die Sie in ein überzeugendes Interview investieren, könnte sich für die kommenden Jahre auszahlen. Laut der Personalberatungsfirma Robert Half International sind interne Revisoren gefragt, gut bezahlte Jobs gibt es in Hülle und Fülle, ein Trend, der bis 2028 anhalten soll.

Dennoch meldeten Colleges und Universitäten seit mehr als einem Jahrzehnt jedes Jahr eine steigende Zahl von Buchhaltungsstudiengängen, mit leichten Rückgängen im akademischen Jahr 2017-18, was bedeutet, dass der Wettbewerb um diese Jobs härter wird. Einer der häufigsten Fehler, den Arbeitssuchende machen, ist, sich nicht auf ein Vorstellungsgespräch vorzubereiten, etwas, das leicht überwunden werden kann, indem man sich etwas Zeit nimmt, um zu verstehen, welche Fragen Arbeitgeber wahrscheinlich stellen werden. Hier listen wir häufig gestellte Fragen auf, die Ihnen während Ihres Interviews mit dem internen Auditor möglicherweise gestellt werden, und einige Antworten, mit denen Sie sich von der Konkurrenz abheben sollten.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Studien zeigen, dass der Arbeitsmarkt für interne Revisoren stark ist und die Zahl der gut bezahlten Jobs steigt, ein Trend, der bis 2028 anhalten sollte.
  • Der Wettbewerb um die besten Jobs in der Internen Revision wird jedoch härter, da die Universitäten jedes Jahr eine steigende Zahl von Hauptfächern im Bereich Rechnungswesen melden.
  • Normalerweise fragen Arbeitgeber potenzielle Kandidaten nach Positionen oder Praktika, die sie innehatten, warum sie Interner Auditor werden möchten, was sie über das Unternehmen wissen und wie sie dem Unternehmen helfen können.
  • Die Kandidaten sollten darauf vorbereitet sein, Fragen zur Rolle eines internen Auditors in einem Unternehmen und zu Best Practices der Branche zu beantworten.

Positionen oder Praktika, die Sie gehalten haben

Die Wirtschaftsprüfung ist ein hochtechnischer Bereich. Arbeitgeber lieben es, Kandidaten mit Erfahrung zu sehen, weil dies bedeutet, dass sie eher mit minimalem Händchenhalten und Nachhilfetraining durchstarten. Rechnungslegungsprofessoren betonen gerade aus diesem Grund die Bedeutung von Praktika für ihre Studierenden; Viele Wirtschaftsprüfer bekommen ihre ersten Jobs in der Wirtschaftsprüfung bei den Firmen, für die sie ihr Studium absolviert haben.

Absolventen und Young Professionals ohne Erfahrung oder Praktika müssen bei dieser Frage kreativ werden. Ein starkes akademisches Zeugnis mit einem guten Notendurchschnitt (GPA) kann den Nachteil der Unerfahrenheit mildern. Wenn Sie sich in einem bestimmten Buchhaltungsprojekt in der Schule hervorgetan haben, wie z.

Warum Sie Interner Auditor werden möchten

Diese Frage ist häufig für Buchhaltungs-Majors direkt nach der Schule. Der stereotype Karriereweg für einen Absolventen des Rechnungswesens besteht darin, in einer allgemeineren Funktion bei einer Big Four Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Ernst and Young, PricewaterhouseCoopers, Deloitte und KPMG) zu beginnen. Big-Four-Jobs sind anspruchsvoll, insbesondere für Berufseinsteiger, die oft 60 Stunden pro Woche oder mehr arbeiten müssen, aber sie sehen im Endeffekt fantastisch aus und öffnen viele Türen.

Angesichts der Karrierevorteile eines Einstiegs bei einer Big-Four-Firma ist Ihr Interviewer wahrscheinlich wirklich neugierig, warum Sie diesen Weg meiden und direkt in die Interne Revision einsteigen. Seien Sie offen mit Ihrer Antwort. Der Wunsch nach mehr Work-Life-Balance, lieber an einem Ort zu bleiben, als von Kunde zu Kunde zu reisen, der Wunsch, für eine kleinere Firma zu arbeiten, all dies sind gültige Antworten.

Was Sie über das Unternehmen wissen

Arbeitgeber fragen häufig, was Sie über das Unternehmen wissen und wie Sie ihnen helfen können. Sie können diese Frage nur beantworten, wenn Sie Ihre Recherchen im Voraus durchgeführt haben. Bereiten Sie sich darauf vor, Ihr Wissen über das Unternehmen, seine Produkte oder Dienstleistungen, Wettbewerber und die Branche im Allgemeinen zu besprechen. Zeigen Sie, wie Ihre Erfahrung und Ihr Wissen dem Unternehmen helfen können, seine größten Herausforderungen zu meistern und Sie zum idealen Kandidaten für die Stelle zu machen.

Was Sie über die Rolle eines internen Auditors wissen

Irgendwann wird Ihr Interviewer Ihr Branchenwissen testen und Sie sollten bereit sein, Fragen dieser Art zu beantworten. Sie könnten Ihnen beispielsweise Fragen dazu stellen, wie ein interner Prüfer die Finanzunterlagen seines Arbeitgebers überprüft, um die Einhaltung der allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze (GAAP), der IRS-Regeln und anderer behördlicher Vorschriften sicherzustellen.

Was Sie wissen (Begriff aus der Esoterikbranche)

Ähnlich wie bei den obigen Fragen zur Rolle eines internen Auditors in einem Unternehmen kann ein potenzieller Arbeitgeber spezifischere Fragen zu Branchenpraktiken stellen. Der Zweck besteht darin, festzustellen, ob Sie einige der nuancierteren Aspekte des Jobs verstehen.

Sie könnten Sie bitten, zwischen First-in-First-out- (FIFO) und Last-in-First-out- (LIFO) Bestandsbewertung zu unterscheiden oder die Auswirkungen des Sarbanes-Oxley (SOX) Act von 2002 zu erläutern Ihre Antwort ist so überzeugend wie etwas von einem 20-jährigen Veteranen auf diesem Gebiet.

Arbeitgeber erwarten, dass Sie gut vorbereitet sind, um Fragen zu Best Practices der internen Revision zu beantworten, also stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Wissen vor dem Vorstellungsgespräch auffrischen.

Fragen an den Interviewer

Dem Interviewer nachdenkliche Fragen zu stellen ist genauso wichtig, wie durchdachte Antworten auf seine Fragen zu geben. Karrierewege, Aufstiegsmobilität, Unternehmenskultur und Führungschancen sind tolle Themen. Diese Art von Fragen impliziert, dass Sie eine langfristige Karriere bei der Firma anstreben, und das ist es, was der Interviewer hören möchte.

Zu den Themen, die Sie vermeiden sollten, gehören Urlaubszeiten, Kleiderordnungen, Mittagspausen und andere Details, die für Ihre Karriereentwicklung nicht relevant sind. Speichern Sie diese Fragen für die Angebotssitzung.

Die Quintessenz

Ein interner Prüfer spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg eines Unternehmens, insbesondere für börsennotierte Unternehmen, von denen die Regierung externe, öffentliche Prüfungen verlangt. Der interne Prüfer ist die letzte Verteidigungslinie des Unternehmens, um Fehler und Abweichungen von der Einhaltung der Vorschriften zu finden und zu korrigieren, bevor Zahlen in einer öffentlichen Prüfung bekannt gegeben werden. Aus diesem Grund können Sie erwarten, dass Arbeitgeber jedem potenziellen Bewerber detaillierte Fragen stellen.

Indem Sie die hier skizzierten Vorschläge nutzen und sich im Vorfeld auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten, gewinnen Sie die nötige Sicherheit, um diese Fragen erfolgreich zu beantworten.