CAREERSCAREER ADVICE

Häufige Fragen im Vorstellungsgespräch für Schatzmeister

Identifizieren Sie die Arten von Fragen, die von Vorstellungsgesprächen als Schatzmeister häufig gestellt werden, und erfahren Sie, wie Sie überzeugende Antworten liefern, die Sie von der Konkurrenz abheben.

Der Schatzmeister eines Unternehmens überwacht die finanziellen Aktivitäten des Unternehmens, insbesondere das Investment- und Risikomanagement. Zu den unzähligen Aufgaben des Schatzmeisters gehören die Verwaltung von Cashflows, die Organisation von Finanzierungen, das Treffen von Investitionsentscheidungen und die Umsetzung von Richtlinien und Verfahren, die die Buchhaltungspraktiken der Organisation regeln. Letztlich hat der Schatzmeister die Aufgabe, einer der wichtigsten Verwalter der finanziellen Vermögenswerte des Unternehmens zu sein.

Die Anstellung als Schatzmeister eines Unternehmens erfordert nachgewiesene Buchhaltungsfähigkeiten, Vertrauenswürdigkeit und Führungsqualitäten. Erwarten Sie bei Ihrem Vorstellungsgespräch Fragen, die diese Themen untersuchen, da der Interviewer versucht, festzustellen, ob Sie über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, um als Schatzmeister des Unternehmens zu fungieren. Üben Sie, Antworten zu liefern, die sich als Kandidat verkaufen und Sie von der Konkurrenz abheben.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Schatzmeister eines Unternehmens ist ein wichtiger Finanzmanager, der die Investitionen, das Risikomanagement und die Buchhaltungspraktiken des Unternehmens verwaltet.
  • Die Position des Schatzmeisters ist mit viel Verantwortung verbunden, und letztendlich sind die Schatzmeister mitverantwortlich für den Erfolg und die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens.
  • Die Position des Schatzmeisters befindet sich auf der oberen Managementebene, so dass einstellende Unternehmen nach einer herausragenden Erfolgsbilanz in Buchhaltungserfahrung, Führungsqualitäten und Kenntnissen im Steuerrecht suchen.

Ausbildung und bisherige Erfahrungen

Einst als Zweig des Rechnungswesens betrachtet, sind Treasurer-Positionen heute in ihrem eigenen Spezialgebiet und haben ihre eigenen einzigartigen Karrierewege. Treasurer sind die ultimativen Prozessoren: Sie müssen so viele gute Informationen wie möglich einbeziehen und fundierte Entscheidungen treffen, die sich auf das Endergebnis des Unternehmens auswirken.

Die Anstellung als Schatzmeister eines Unternehmens erfordert in der Regel eine Kombination aus Hochschulbildung und nachgewiesener Erfahrung im Rechnungswesen. Schatzmeister ist keine Einstiegsposition; es ist eher mit einem Controller-Job vergleichbar, wenn man bedenkt, wie viel Autonomie ein Treasurer über die Unternehmensfinanzen hat. Daher möchten Sie in Ihrem Vorstellungsgespräch ein Bild von solidem Wissen und Erfahrung zeichnen, die Sie auf die Aufgaben eines Schatzmeisters vorbereitet haben.

Die häufigsten College-Majors für Schatzmeister sind Rechnungswesen und Finanzen. Statistik ist ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie stark quantitativ veranlagt sind. Erfahrungen in der öffentlichen Buchhaltung sind für die Position hilfreich, ebenso wie Regierungserfahrung, da ein großer Teil der Arbeit darin besteht, sich über regulatorische Richtlinien zu informieren.

Wenn Sie keine Erfahrung in der öffentlichen Buchhaltung oder in der öffentlichen Verwaltung haben oder Ihr College-Hauptfach außerhalb des Finanzbereichs lag, können Sie dennoch die Erfahrung vorweisen, die für den Erfolg als Schatzmeister erforderlich ist. Sprechen Sie über die hochrangigen finanziellen Verantwortlichkeiten, die Sie in früheren Positionen innehatten, und heben Sie Ihre fortgeschrittenen Kenntnisse der Rechnungslegungsgrundsätze und regulatorischen Vorschriften hervor.

Führungsfähigkeit

Der Schatzmeister ist nicht nur ein Rädchen im Finanzrad des Unternehmens, sondern dafür verantwortlich, dass sich dieses Rad dreht. Es ist sehr viel eine Führungsrolle. Erwarten Sie von Ihrem Gesprächspartner, dass er Ihre Führungs- und Managementfähigkeiten und seine Erfahrung genauso prüft wie Ihren Buchhaltungsscharfsinn.

Bieten Sie nicht einfach frühere Berufsbezeichnungen an, die nach Führungskräften klingen, wie "Prüfungsteamleiter" oder "Buchhaltungsleiter". Beschreiben Sie konkrete Projekte, bei denen Sie andere zu erfolgreichen Ergebnissen geführt haben. Sprechen Sie über Konflikte, die während dieser Projekte entstanden sind und wie sie durch Ihre Führung gelöst wurden. Wenn es um die Einstellung von Unternehmensleitern geht, sieht ein Bewerber nur wenige Dinge besser aus als nachgewiesene Konfliktlösungsfähigkeiten.

Branchenkenntnisse

Da der Job des Schatzmeisters eine hochrangige Position ist, die fortgeschrittene Buchhaltungskenntnisse erfordert, erwarten Sie, dass Ihr Interviewer dieses Wissen testet. Eine beliebte Taktik bei Vorstellungsgesprächen besteht darin, dass der Kandidat gebeten wird, sein Wissen über etwas Esoterisches der Branche anzubieten. Beispielsweise werden Sie möglicherweise aufgefordert, Ihre Meinung dazu abzugeben, wie sich der Sarbanes-Oxley (SOX) Act von 2002 am stärksten auf die Rechnungslegungspraktiken von Unternehmen ausgewirkt hat. Alternativ kann Ihr Interviewer Sie bitten, einen Branchenbegriff wie Mark-to-Market-Buchhaltung zu definieren und seine Vor- und Nachteile zu beschreiben.

Wenn Sie über die Ausbildung und Erfahrung verfügen, um zu einem Vorstellungsgespräch als Schatzmeister einzusteigen, haben Sie wahrscheinlich das Wissen gesammelt, um alle Branchenfragen zu beantworten, die Ihnen in den Weg geworfen werden. Es ist jedoch immer noch wichtig, die Beantwortung einiger dieser Fragen zu üben, auch wenn Sie nicht wissen, welche spezifischen Fragen Sie erhalten. Üben Sie, klare, prägnante und selbstbewusste Antworten zu geben, die ein tiefes Verständnis zeigen, ohne zu eigensinnig zu klingen. Wenn Sie beispielsweise SOX hassen und das Gefühl haben, dass es das Geschäftswachstum behindert hat, vermeiden Sie es, es in diese Worte zu fassen. Beschreiben Sie stattdessen die Herausforderungen, mit denen Sie in früheren Positionen im Rechnungswesen aufgrund dieser Gesetzgebung konfrontiert waren.