CAREERSCAREER ADVICE

Häufig gestellte Fragen in Vorstellungsgesprächen für Private Banker

Erfahren Sie einige spezifische Fragen, die häufig in Vorstellungsgesprächen für Privatbanker-Jobs gestellt werden, und was ein Bewerber betonen muss, um den Job zu bekommen.

Private Banking gilt als eine der potenziell lukrativsten und zufriedenstellendsten Karrieren innerhalb der Investmentbanking-Branche und der Vermögensverwaltungsbranche insgesamt. Private Banker bedienen die Bedürfnisse von High Net Worth Individuals (HNWIs), typischerweise über eine der großen Investmentbanken wie JPMorgan Chase oder Credit Suisse.

Im Private-Banking-Bereich gibt es zwei Hauptberufe: Relationship Manager, die als primärer Account Manager fungieren, und Investment Professionals, die die praktische Geldverwaltung der Kundengelder übernehmen. Neben der Bereitstellung von Maklerkonten und verwalteten Konten für Investitionen bieten Privatbankiers auch Dienstleistungen an, die Steuern, Nachlass und Spendenplanung umfassen.

Der Erfolg im Private Banking hängt maßgeblich davon ab, dass Sie sich und die Dienstleistungen Ihres Unternehmens an High Net Worth und Ultra High Net Worth Individuals (UHNWIs) verkaufen können. Um ins Feld zu kommen, muss man sich aber erst im Vorstellungsgespräch verkaufen können. Zur Vorbereitung sind hier einige der typischen Interviewfragen für Privatbankiers sowie Fragen des Wealth Management Interviews und was sie bekommen

"Warum Vermögensverwaltung?"

Diese scheinbar alltägliche Interviewfrage wird häufig als Einstieg in den Interviewprozess verwendet, um zu beurteilen, wie Sie überhaupt in der Branche gelandet sind. Für den Anfang gibt es keine perfekte Antwort auf das „Warum Wealth Management“-Interview. Vielmehr ist es bei dieser Frage am besten, ehrlich zu sein und darüber zu sprechen, was Sie an der Branche gereizt hat, und nicht über das Gehalt.

Sie könnten zum Beispiel darüber sprechen, die Macht und die Möglichkeiten hinter den Finanzmärkten zu verstehen, und es ist sowohl aufregend als auch nützlich, ein Vermögensverwaltungsprofi zu werden, um Menschen dabei zu helfen, ihre Finanzen mit Bedacht zu verwalten, was echte Auswirkungen hat. Darüber hinaus ist es eine großartige Fähigkeit, die Träume zu kultivieren und die Ressourcen zu verwalten, um etwas zu bewirken oder für ihre Familie zu sorgen.

"Wie führen Sie eine Bewertung des Kreditrisikomanagements durch?"

Mit dieser Frage sucht der Interviewer nach Ihrer Fähigkeit, eine grundlegende Analyse der Finanzlage und des Kreditrisikos eines Kunden durchzuführen. Die richtige Antwort besteht darin, die grundlegenden Schritte zur Bewertung des Kreditrisikos einer Person oder eines Unternehmens darzustellen. Der erste Schritt besteht darin, den Jahresabschluss des Kunden gründlich zu prüfen und ihn anhand verschiedener Punkte der Schuldenanalyse zu bewerten, wie z. B. Leverage Ratio, Debt Coverage Ratio, Liquidity Ratio und Current Ratio.

Der zweite Schritt besteht darin, die verschiedenen Finanzkennzahlen in Verbindung mit einer qualitativen Fundamentalanalyse der allgemeinen Finanzlage und der Einkommens- oder Ertragsaussichten des Kunden zusammen mit grundlegenden Wirtschaftsprognosen zu betrachten. Die Kredithistorie des Kunden, insbesondere bei der Bank, ist ein weiterer kritischer Aspekt. Alle diese Elemente werden dann zu einem Risiko-Score mit dem bankeigenen Risiko-Rating-System kombiniert. Berichte zur Unterstützung der Bank oder eines externen Underwriters bei der Auswahl eines geeigneten Kreditprodukts sind ebenfalls

"Wie würden Sie die Zurückhaltung eines Kunden überwinden, wegen Ihrer Jugend oder vermeintlicher Unerfahrenheit mit Ihnen zusammenzuarbeiten?"

Für Kandidaten mit 20 oder vielleicht sogar Anfang 30 repräsentiert diese Frage die Realität der Private-Banking-Kundschaft. Die Mehrheit ist in der Regel über 50 Jahre alt und scheut sich anfangs möglicherweise, die Verwaltung ihres Vermögens einem „Kind“ zu überlassen. Eine ausgezeichnete Antwort auf diese Art von Fragen ist die Möglichkeit, bisherige erfolgreiche Erfahrungen in der Arbeit mit älteren, vermögenden Kunden zu zitieren.

Alternativ, wenn Sie solche Erfahrungen nicht zitieren können, ist es ein guter Ansatz, Ihr starkes Vertrauen in Ihre Fähigkeit auszudrücken, erfolgreich mit Menschen jeden Alters oder Hintergrunds in Kontakt zu treten, bis sie sich völlig sicher fühlen, dass Sie ihre Angelegenheiten regeln können. Da die Person, die Sie interviewt, selbst mehrere Jahre älter sein kann als Sie, ist die Beantwortung dieser Frage ein Beweis für Ihre Fähigkeit, das potenzielle Alter zu überwinden

"Wenn Sie heute anfangen würden, was wäre die erste Investition, die Sie tätigen würden und warum?"

Kommen Sie zu dem Interview, das vorbereitet wird, um einen Überblick und eine fundamentale Analyse praktisch aller Anlagebereiche und sicherlich der wichtigsten Sektoren der Aktien- oder Einkommensanlage zu geben. Im modernen globalen Finanzumfeld ist es auch eine gute Idee, die Finanzmärkte in verschiedenen Regionen der Welt zu vergleichen und gegenüberzustellen.

Genauer gesagt werden Sie möglicherweise nach einer Investition gefragt, die Sie jetzt tätigen würden und warum. Auf diese Frage gibt es keine richtige Antwort. Der Interviewer sucht einfach nach Beweisen, die Sie mit potenziellen Instrumenten kennen, und er möchte auch erfahren, wie Sie aus der großen Auswahl an verfügbaren Investitionen bewerten, auswählen und auswählen. Es ist einfach wichtig, eine Antwort parat zu haben, und noch wichtiger, ein gutes "Warum" für Ihre Antwort zu haben. Wenn Sie eine Frage wie diese mit etwas Originellerem als „Apple“ oder „Google“ beantworten und Ihre Wahl überzeugend und logisch argumentieren können, ist dies eine Gelegenheit, sich im Vorstellungsgespräch von anderen Kandidaten abzuheben Verstand.