CAREERSCAREER ADVICE

Datenschutzbeauftragter DSB

Ein Datenschutzbeauftragter (DSB) ist eine Position innerhalb eines Unternehmens, die als unabhängiger Fürsprecher für die ordnungsgemäße Pflege und Verwendung von Kundeninformationen auftritt.

Was ist ein Datenschutzbeauftragter?

Ein Datenschutzbeauftragter (DSB) ist eine Position innerhalb eines Unternehmens, die als unabhängiger Fürsprecher für die ordnungsgemäße Pflege und Verwendung von Kundeninformationen auftritt. Die Rolle des Datenschutzbeauftragten wurde von der Europäischen Union im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) formell festgelegt. Gemäß der Verordnung müssen alle Unternehmen, die Waren oder Dienstleistungen an Kunden innerhalb der Europäischen Union vermarkten und dabei Daten erheben, einen Datenschutzbeauftragten benennen. Der Datenschutzbeauftragte hält sich über Gesetze und Praktiken rund um den Datenschutz auf dem Laufenden, führt intern Datenschutzbewertungen durch und sorgt für die Aktualität aller anderen datenbezogenen Compliance-Angelegenheiten. Obwohl die EU-Gesetzgebung die Schaffung von Datenschutzbeauftragten vorsieht, prüfen andere Nationen Datenschutzfragen und fordern möglicherweise ähnliche Rollen durch aktualisierte Vorschriften.

Datenschutzbeauftragter erklärt

Die Ernennung eines Datenschutzbeauftragten (DSB) ist eine der wichtigsten Anforderungen an Unternehmen, die in der EU tätig sind, und die DSGVO ist offensichtlich ein wichtiger Rechtsakt. Der DSB ist am Haken, um sicherzustellen, dass ein Unternehmen die Ziele der DSGVO und anderer relevanter Rechtsvorschriften einhält. Dazu gehört das Festlegen von verteidigenden Aufbewahrungsfristen für personenbezogene Daten, die Genehmigung bestimmter Workflows, die den Zugriff auf Daten ermöglichen, die Beschreibung der Anonymisierung gespeicherter Daten und die anschließende Überwachung all dieser Systeme, um sicherzustellen, dass sie zum Schutz von Privatkunden funktionieren

Dies ist eine große Aufgabe, und in größeren Unternehmen erfordert die Rolle des DSB möglicherweise statt einer Person ein Büro voller Mitarbeiter. In kleineren Organisationen kann der Chief Information Security Officer (CISO) aufgefordert werden, beide Hüte zu tragen. Die Idee, mehrere Unternehmen von professionellen Datenschutzbeauftragten auf Compliance überwachen zu lassen, ist ähnlich wie die Auslagerung des Finanzberichtswesens an eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft entstanden.

Datenschutzbeauftragter im Vergleich zu anderen Datenrollen

Die in vielen Unternehmen bereits vorhandenen Rollen des Chief Information Officer (CIO), CISO oder Chief Data Officer unterscheiden sich grundlegend von dem, was in der Rolle des Datenschutzbeauftragten vorgesehen ist. Diese Rollen befassen sich im Allgemeinen damit, die Daten eines Unternehmens zu schützen und sicherzustellen, dass diese Datenbestände genutzt werden, um die Geschäftsfunktionen im gesamten Unternehmen zu verbessern. Der Datenschutzbeauftragte arbeitet im Auftrag der Privatsphäre des Kunden. Infolgedessen laufen viele Empfehlungen eines Datenschutzbeauftragten den Zielen anderer Datenrollen zuwider.

Anstatt wertvolle Daten auf unbestimmte Zeit aufzubewahren oder Erkenntnisse aus einem Geschäftsbereich zu nutzen, um einen anderen zu informieren, wird der Datenschutzbeauftragte dafür sorgen, dass nur die für die Durchführung einer Transaktion erforderlichen Mindestdaten erfasst und gespeichert werden. Die DSGVO schafft einen hohen Bedarf an Datenschutzbeauftragten, macht deren Arbeit jedoch nicht leicht.