INVESTINGSTOCKS

Dividendenbereinigte Rendite

Die dividendenbereinigte Rendite ist eine Berechnung der Rendite einer Aktie, die auf dem Kapitalzuwachs und auch auf den Dividenden beruht, die die Aktionäre erhalten.

Was ist eine dividendenbereinigte Rendite?

Eine dividendenbereinigte Rendite ist eine Berechnung der Rendite einer Aktie, die nicht nur auf dem Kapitalzuwachs, sondern auch auf den Dividenden beruht, die die Aktionäre erhalten. Diese Anpassung bietet Anlegern eine genauere Bewertung der Rendite eines ertragsbringenden Wertpapiers über einen bestimmten Haltezeitraum.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Eine dividendenbereinigte Rendite berücksichtigt sowohl den Anstieg des Aktienkurses als auch deren Dividenden, um eine genauere Bewertung der Rendite einer Aktie zu erhalten.
  • Bei der Berechnung der dividendenbereinigten Rendite kann ein Anleger den Gesamtbetrag der erhaltenen Dividenden zu dem Preis addieren, zu dem er die Aktie verkauft hat.
  • Die dividendenbereinigte Rendite ist eine Komponente der Gesamtrendite, die alle Ertragsströme einer Anlage berücksichtigt.
  • Dividenden mindern auch den Aktienkurs einer Aktie, der nach Börsenschluss am Ex-Tag angepasst wird, da Dividenden als Abwertung eines Unternehmens angesehen werden.
  • Dividendeninvestitionen sind eine Art Anlagestrategie und können für risikoscheue Anleger gut sein.
  • Die Kapitalertragsteuer und die Dividendensteuer müssen berücksichtigt werden, um den wahren Gewinn einer Anlage zu ermitteln.

Eine dividendenbereinigte Rendite verstehen

Wenn Anleger Aktien kaufen, erwarten sie, dass der Aktienkurs aufgrund ihrer Bewertung des Unternehmens steigen wird, und können die Aktie irgendwann mit Gewinn verkaufen. Der Preis, zu dem sie es verkauft haben, im Vergleich zu dem, was sie dafür bezahlt haben, ist die Rendite ihrer Investition.

Dies ist jedoch möglicherweise nicht die Gesamtrendite ihrer Investition. Wenn die Aktie während der Laufzeit, in der sie die Aktie gehalten hat, auch Dividenden ausgeschüttet hat, muss dies bei der Renditeberechnung, dh der dividendenbereinigten Rendite, die die Gesamtrendite ihrer Investition ergibt, hinzugerechnet werden.

Ein Anleger kann beispielsweise beginnen, eine einfache Rendite zu berechnen, indem er die Differenz zwischen Marktpreis und Kaufpreis durch den Kaufpreis dividiert. Angenommen, ein Investor kaufte am 1. Januar 2018 eine Aktie von Amazon (AMZN) für 1.172 US-Dollar und verkaufte sie am 11. Juli 2018 für 1.755 US-Dollar. Die einfache Rendite wäre (1.755 $ - 1.172 $) / 1.172 = 49,74 %.

Amazon zahlt zwar derzeit keine Dividenden, aber wenn es eine vierteljährliche Dividende von 0,50 USD/Aktie ausgab und der Anleger während der sechs Monate, in denen er die Aktie hielt, zwei Ausschüttungen erhielt, konnte er seine Rendite anpassen, indem er diese zum Verkaufspreis hinzufügte. Ihre dividendenbereinigte Rendite wäre (1.756 $ - 1.172 $) / 1.172 = 49,83 %.

Die dividendenbereinigte Rendite ist eine Komponente der Gesamtrendite, die sowohl die Marktwertänderungen als auch alle anderen Einkommensströme wie Zinsen, Ausschüttungen und Dividenden in Prozent (d. h. dividiert durch den Aktienkurs) berücksichtigt. .

Viele Anleger wählen ihre Aktien basierend auf der Dividendenausschüttung aus, die als Dividendenanlagestrategie bekannt ist. Diese Art von Strategie kann für risikoscheue Anleger gut sein, beispielsweise für Anleger, die in ihrer Anlagekarriere weiter fortgeschritten sind und kurz vor dem Ruhestand stehen. Diese Arten von Anlegern suchen nicht unbedingt nach Kurssteigerungen, sondern nach einer stetigen Einnahmequelle aus ihren Anlagen.

Dividenden und der bereinigte Schlusskurs

Der dividendenbereinigte Schlusskurs oder bereinigte Schlusskurs ist ein weiterer nützlicher Datenpunkt, der alle Ausschüttungen oder Kapitalmaßnahmen berücksichtigt, die zwischen dem Schlusskurs des Vortages und dem Eröffnungskurs des nächsten Tages aufgetreten sind. Er spiegelt den wahren Schlusskurs einer Aktie wider.

Zum Beispiel schließt der Aktienkurs eines Unternehmens bei 60 US-Dollar und kündigt eine Dividende von 1 US-Dollar an. Der Aktienkurs beträgt am Ex-Dividende-Tag 60 USD und wird dann um 1 USD, den Dividendenbetrag, auf 59 USD reduziert, was dem angepassten Schlusskurs aufgrund der Dividendenausschüttung entspricht.

Dividenden mindern den Wert einer Aktie, weil Gewinne an die Aktionäre ausgeschüttet und nicht in das Unternehmen zurückinvestiert werden, was als Abwertung des Unternehmens angesehen wird und diese Abwertung durch den Rückgang des Aktienkurses berücksichtigt wird.

Dividendenbereinigte Rendite und Steuern

Bei der Berechnung einer Kapitalrendite, sei es ein reiner Wertzuwachs oder eine dividendenbereinigte Rendite, ist die Ermittlung des Werts nach Steuern ein wichtiger Bestandteil. Anleger müssen eine Kapitalertragsteuer auf jede Wertsteigerung einer Aktie vom Zeitpunkt des Kaufs bis zum Zeitpunkt des Verkaufs zahlen.

Die aktuelle langfristige Kapitalertragsteuer beträgt je nach Steuerklasse und Familienstand 0 %, 15 % oder 20 %. Der Steuersatz für qualifizierte Dividenden entspricht der langfristigen Kapitalertragsteuer und für nicht qualifizierte Dividenden entspricht er der Bundeseinkommensteuer für Ihre Steuerklasse.