CAREERSCAREER ADVICE

Arbeiten Immobilienmakler am Wochenende

Erfahren Sie, wie die Wochenend- und Abendarbeit eine Möglichkeit für Immobilienmakler ist, ihre Verkaufschancen an einen potenziellen Kunden zu erhöhen.

Viele Immobilienmakler entscheiden sich dafür, am Wochenende zu arbeiten, weil es für die Leute eine bequeme Zeit ist, Häuser zu besichtigen. Da Makler erst bezahlt werden, wenn sie einen Verkauf tätigen, ist es entscheidend, die Anzeigefenster zu optimieren, um so viele Anzeigen wie möglich zu haben, in denen sie den Deal abschließen können.

Flexible Arbeitszeiten festlegen

Viele Makler legen ihre Arbeitszeiten selbst fest und arbeiten beispielsweise am Sonntag, damit sie Personen erreichen können, die von Montag bis Freitag während der regulären Geschäftszeiten arbeiten. Da viele Einzelpersonen und Familien, die eine Immobilie kaufen möchten, einen Umzug aus anderen Städten planen, kann ein Makler Leute aus großen Entfernungen in die Gegend kommen lassen. Infolgedessen können Immobilienmakler an Wochenenden den Anfragen potenzieller Käufer nach Besichtigung verschiedener Immobilien nachkommen, wenn sie für einen kurzen Wochenendausflug fliegen oder mit dem Auto anreisen können, ohne die Arbeitszeit zu beeinträchtigen.

Wochenenden sind auch für Makler von Vorteil, da es für einen Verkäufer auch einfacher sein kann, sein Haus am Wochenende für längere Zeit zu verlassen. Anstatt jeden Abend kleine Zeitfenster für verschiedene Vorführungen einzuplanen, maximieren Sie den Wochenendplan eines Maklers, um mehrere Vorführungen auf einmal zu erhalten Tag.

Neben der Wochenendarbeit müssen viele Immobilienmakler bei der Hausbesichtigung Abendtermine vereinbaren, da Käufer die Immobilie oft nicht zu den regulären Tagesgeschäftszeiten erreichen können.

Der Aufwand bestimmt die Auszahlung

Die Menge an Zeit und Mühe, die Immobilienmakler in ihre Karriere investieren, bestimmt, wie viel Geld sie verdienen, zusammen mit der Höhe der Provision, die sie bei jedem Verkauf verdienen. Während einige Teilzeitmakler nur wenige Angebote pro Jahr erstellen, sind andere Vollzeitmakler daran interessiert, ihre Möglichkeiten zur Diversifizierung von Immobilien und zum Abschluss mehrerer Geschäfte zu maximieren, was bedeutet, dass sie sich für die Arbeit an den Wochenenden entscheiden.

Da Immobilien in direktem Zusammenhang mit Wohnimmobiliengewinnen und -verlusten stehen, werden einige Jahre auch arbeitsreicher sein als andere, in denen potenzielle Einnahmen erzielt werden können. Im Durchschnitt verdient ein Makler etwa 6% des endgültigen Verkaufspreises eines Hauses.

Immer noch ein Vollzeitjob

Häuser und Wohnungen zu zeigen ist natürlich nicht der einzige Job eines Immobilienmaklers. Makler haben nicht nur am Wochenende Vorführungen und Termine, sondern müssen möglicherweise auch Zeit damit verbringen, Immobilien zu vergleichen, Verhandlungen zu führen, Papierkram auszufüllen, Inspektionen zu planen, Käufer während des Treuhandprozesses zu unterstützen und andere Aufgaben im Zusammenhang mit dem Kauf und der Koordinierung zu koordinieren Verkauf von Immobilien.

Aufgrund der Arbeit hinter den Kulissen, die neben der Präsentation von Immobilien selbst begleitet werden muss, entscheiden sich viele Makler dafür, an einem Wochenende, an dem sie sowieso eine Präsentation haben, einen ganzen Tag zu arbeiten. Tatsächlich ziehen es einige Makler vor, ausschließlich an Wochenenden zu arbeiten und einige ihrer Wochentage als behelfsmäßige Wochenendtage zu halten.

Am Ende des Tages, während Immobilienmakler flexible Arbeitszeiten als großen Vorteil anführen, ist Maklertätigkeit immer noch ein Vollzeitjob. Personen, die erwägen, in die Immobilienbranche einzusteigen, sollten damit rechnen, an Wochenenden und Abenden zu arbeiten, wenn sie möchten, dass ihr Geschäft floriert und erfolgreich ist.