ECONOMICSMACROECONOMICS

Wirtschaftsindikatoren, die helfen, Markttrends vorherzusagen

Obwohl unvollkommen, können diese führenden Wirtschaftsindikatoren den Anlegern helfen, vorherzusagen und darauf zu reagieren, wohin sich der Markt entwickelt.

Wirtschaftswissenschaftler gruppieren makroökonomische Statistiken in der Regel unter einer von drei Überschriften: führend, nacheilend oder zusammenfallend. Bildlich gesprochen betrachtet man sie durch die Windschutzscheibe, den Rückspiegel oder die Seitenscheibe.

Zufällige und nachlaufende Indikatoren geben den Anlegern eine gewisse Bestätigung dafür, wo sich der Markt befindet und wo er war, und sind ein guter Ausgangspunkt, da sie helfen, anzuzeigen, wohin sich die Wirtschaft entwickeln könnte.

Marktindizes

Damit ein Wirtschaftsindikator für Investoren einen Vorhersagewert hat, muss er aktuell und zukunftsorientiert sein und er muss aktuelle Werte entsprechend den zukünftigen Erwartungen diskontieren. Aussagekräftige Statistiken über die Richtung der Wirtschaft beginnen mit den wichtigsten Marktindizes und deren Informationen über:

  • Aktien- und Aktien-Futures-Märkte
  • Anleihen- und Hypothekenzinsen sowie die Zinsstrukturkurve
  • Ausländische Wechselkurse
  • Rohstoffpreise, insbesondere Gold, Getreide, Öl und Metalle

Obwohl diese Maßnahmen für Investoren von entscheidender Bedeutung sind, werden sie im Allgemeinen nicht als Wirtschaftsindikatoren an sich angesehen. Dies liegt daran, dass sie nicht sehr weit in die Zukunft blicken, höchstens ein paar Wochen oder Monate. Die Darstellung des Verlaufs von Indizes im Zeitverlauf stellt sie in einen Kontext und gibt ihnen Bedeutung. Es ist zum Beispiel nicht besonders nützlich zu wissen, dass der Kauf eines britischen Pfunds 2 US-Dollar kostet, aber es kann nützlich sein zu wissen, dass das Pfund gegenüber dem Dollar auf einem Fünfjahreshoch gehandelt wird.

Frühe Wirtschaftsindikatoren sagen Markttrends voraus

Indikative wöchentliche Datenberichte

Der wöchentliche Antragsbericht der Arbeitslosenversicherung ist ein Bericht, der wöchentlich vom Arbeitsministerium veröffentlicht wird. In einer sich abschwächenden Wirtschaft werden die Arbeitslosenanträge nach oben tendieren. Sie werden im Allgemeinen als vierwöchiger gleitender Durchschnitt (MA) analysiert, um die Varianz von Woche zu Woche zu glätten. Dieser Bericht hat jedoch eine eingebaute Verzerrung, da Selbständige, Teilzeitbeschäftigte und Vertragsbeschäftigte, die ihren Arbeitsplatz verlieren, keinen Anspruch auf Leistungen haben und daher nicht berücksichtigt werden.

Die Geldmenge, die eine abstrakte technische Berechnung dafür ist, wie viel Geld in der Wirtschaft herumschwappt, wird von der Federal Reserve freigegeben. In einer digitalen Welt, in der riesige Geldsummen im Handumdrehen um den Globus übertragen werden können, hat dieser Indikator jedoch in den letzten zehn Jahren stark an Bedeutung verloren.

Indikative monatliche Datenberichte

Der monatliche Wohnungsneubaubericht, der allgemein als "Wohnungsbaubeginn" bezeichnet wird, ist ein Bericht, der vom Census Bureau und dem Department of Housing and Urban Development (HUD) veröffentlicht wurde. In diesem Bericht werden erteilte Baugenehmigungen, Baubeginne und -fertigstellungen aufgeführt. Er ist ein wichtiger Frühindikator, da die Bautätigkeit tendenziell früh in der Expansionsphase des Konjunkturzyklus anzieht.

Die Pressemitteilung zum Verkauf bestehender Eigenheime wird von der National Association of Realtors veröffentlicht. Während sich der Bericht über die Baubeginne auf das Angebot konzentriert, konzentriert sich dieser Bericht auf die Nachfrage. Gemeinsam bewerten die beiden die allgemeine Gesundheit des Wohnungssektors. Die in diesem Bericht enthaltenen Daten sind in der Regel zwei Monate alt, da der Verkauf von Eigenheimen so lange dauert. Es ist nützlich bei der Vorhersage der Verbraucherausgaben und wird direkt von Faktoren wie Hypothekenzinsen und der Saisonalität des Immobiliengeschäfts beeinflusst.

Der Consumer Confidence Index (CCI) wird vom Conference Board veröffentlicht und ist einer von wenigen Berichten, die die Wahrnehmungen und Einstellungen der Befragten messen. Es ist ungenau und ungenau, aber überraschend genau bei der Prognose der Verbraucherausgaben, die etwa 68 % der Wirtschaft ausmachen.

Andere wichtige indikative Berichte

Der Manufacturing Business Outlook Survey wird von der Philadelphia Fed veröffentlicht und befragt Einkaufsmanager von 5.000 Produktionsunternehmen in Pennsylvania, Delaware und New Jersey und sammelt „bessere“, „gleiche“ oder „schlechtere“ Werte für eine Vielzahl von Maßnahmen. Seine Einschränkungen, eine kleine Stichprobengröße, eine begrenzte geografische Lage und ein Fertigungsschwerpunkt, hindern es nicht daran, den ihm vorausgegangenen wichtigen Purchasing Managers Index (PMI)-Bericht genau zu messen. Die Abweichung der Messwerte von Monat zu Monat ist teilweise auf die geringe Stichprobengröße zurückzuführen.

Der PMI wird vom Institute for Supply Management, ehemals National Association of Purchasing Managers, herausgegeben. Trotz der geringen Stichprobengröße und dem Fokus auf die verarbeitende Industrie beobachtet die Wall Street sie aufgrund ihrer historischen Zuverlässigkeit bei der Vorhersage des Wachstums des Bruttoinlandsprodukts (BIP) genau.

Die geschätzten langfristigen Investmentfondsflüsse sind eine monatliche Kennzahl, die vom Investment Company Institute herausgegeben wird. Dieser Indikator aggregiert die Nettoflüsse für Aktien-, Renten- und Geldmarktfonds, wird jedoch aus mehreren Gründen weitgehend ignoriert, unter anderem weil dieser Bericht einzelne Aktienkäufe und -verkäufe auslässt und nicht zwischen systematischen Investitionen (dh 401(k) Beiträgen ) und Market-Timing-Maßnahmen. Es ist auch ein konträrer Indikator, da viele einzelne Anleger auf Ereignisse reagieren, indem sie faktisch hoch kaufen und niedrig verkaufen. Der Geldmarktfondsfluss wird von der Federal Reserve separat gemeldet.

Industrie- und Fertigungsberichte

Der monatliche Bericht über die Lieferungen, Bestände und Bestellungen von Herstellern von langlebigen Gütern, allgemein bekannt als der Report für langlebige Güter (DGR), wird vom Census Bureau veröffentlicht. Als Gesundheitsbarometer für die Schwerindustrie befragt es Hersteller von Gütern mit einer Lebenserwartung von mehr als drei Jahren. Solche Käufe durch Unternehmen bedeuten Kapazitätserweiterungen und Verkäufe im Einzelhandel deuten auf ein steigendes Verbrauchervertrauen hin. Die hohe Volatilität von Monat zu Monat erfordert die Verwendung von gleitenden Durchschnitten und Jahresvergleichen, um Pivotpunkte in der Wirtschaft zu identifizieren.

Der Bericht über die Fabrikbestellungen stammt ebenfalls vom Census Bureau; es ist detaillierter und weniger aktuell als das DGR. Sein größtes Manko besteht darin, dass es Preisänderungen, die die Lagerbestände sowohl in inflationären als auch in deflationären Zeiten stark beeinträchtigen können, nicht berücksichtigt. Der Bericht enthält Daten für die zwei Monate vor seiner Veröffentlichung und ist damit ein weiterer Indikator "von hinten voraus".

Das beige Buch

Das "Beige Book" (offiziell die Zusammenfassung des Kommentars zur aktuellen Wirtschaftslage der US-Notenbank) wird achtmal im Jahr von der US-Notenbank veröffentlicht. Es enthält eine Sammlung von Diskussionen aus jedem der 12 Fed-Distrikte, zusammen mit einer zusammenfassenden Erklärung, die alle in der unverbindlichen, gemessenen Tonalität präsentiert werden, die als "Fed-Sprech" bekannt ist. Analysten und Investoren versuchen, die Bedeutung des Berichts zu erkennen, ähnlich wie beim Lesen von Teeblättern. Der Bericht lässt die Maßnahmen des Offenmarktausschusses (FOMC) auf der folgenden Sitzung ahnen, obwohl der Anleihemarkt diese Maßnahmen mit einem statistischen Maß voraussagt, das praktisch narrensicher ist.

Die Quintessenz

Frühe Wirtschaftsindikatoren können Anlegern ein Gefühl dafür geben, wohin die Wirtschaft in Zukunft geht, und den Weg für eine Anlagestrategie ebnen, die zu den zukünftigen Marktbedingungen passt. Frühindikatoren sollen wirtschaftliche Veränderungen vorhersagen, sind jedoch nicht immer genau, sodass die Berichte insgesamt betrachtet werden sollten, da jeder seine eigenen Mängel und Mängel aufweist.