INVESTINGSTOCKS

Eigenkapitalvergütung

Die Aktienvergütung ist eine Sachleistung, die den Mitarbeitern angeboten wird, einschließlich Optionen, gesperrten Aktien und leistungsbezogenen Aktien.

Was ist Eigenkapitalvergütung?

Die Aktienvergütung ist eine Sachleistung, die den Mitarbeitern angeboten wird. Die Aktienvergütung kann Optionen, gesperrte Aktien und Performance-Aktien umfassen; Alle diese Anlagevehikel repräsentieren das Eigentum an der Firma für die Mitarbeiter eines Unternehmens.

Die Aktienvergütung ermöglicht es den Mitarbeitern des Unternehmens, durch Wertsteigerung am Gewinn zu partizipieren und kann die Bindung fördern, insbesondere wenn Unverfallbarkeitsanforderungen bestehen. Manchmal kann eine Aktienvergütung ein unter dem Marktniveau liegendes Gehalt begleiten.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Die Aktienvergütung ist eine Sachleistung, die den Mitarbeitern angeboten wird.
  • Die Aktienvergütung kann Optionen, gesperrte Aktien und Performance-Aktien umfassen; Alle diese Anlagevehikel repräsentieren das Eigentum an der Firma für die Mitarbeiter eines Unternehmens.
  • Manchmal kann eine Aktienvergütung ein unter dem Marktniveau liegendes Gehalt begleiten.
  • Die Eigenkapitalvergütung ist eine Leistung vieler öffentlicher Unternehmen und einiger privater Unternehmen, insbesondere Startup-Unternehmen.

Eigenkapitalvergütung verstehen

Die Eigenkapitalvergütung ist eine Leistung vieler öffentlicher Unternehmen und einiger privater Unternehmen, insbesondere Startup-Unternehmen. Kürzlich gegründeten Unternehmen fehlt möglicherweise das Geld oder sie möchten Cashflow in Wachstumsinitiativen investieren, was eine Aktienvergütung zu einer Option macht, um hochqualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Traditionell haben Technologieunternehmen sowohl in der Start-up-Phase als auch reifere Unternehmen eine Aktienvergütung verwendet, um ihre Mitarbeiter zu belohnen.

Bei einer Aktienvergütung gibt es nie eine Garantie dafür, dass sich Ihr Aktienanteil tatsächlich auszahlt. Im Gegensatz zu Eigenkapital (oder in Kombination mit einer Eigenkapitalvergütung) kann eine Gehaltszahlung von Vorteil sein, da Sie genau wissen, was Sie bekommen. Es gibt viele Variablen, die sich auf Ihre Aktienvergütung auswirken können.

Arten der Eigenkapitalvergütung

Aktienoptionen

Unternehmen, die Aktienbeteiligungen anbieten, können Mitarbeitern Aktienoptionen gewähren, die das Recht zum Kauf von Aktien der Unternehmen zu einem vorher festgelegten Preis, auch als Ausübungspreis bezeichnet, bieten. Dieses Recht kann mit der Zeit verfallen, so dass Mitarbeiter nach einer bestimmten Zeit für das Unternehmen die Kontrolle über diese Option erlangen können. Wenn die Option unverfallbar ist, erhalten sie das Recht, die Option zu verkaufen oder zu übertragen. Diese Methode ermutigt die Mitarbeiter, langfristig im Unternehmen zu bleiben. Die Option hat jedoch in der Regel ein Verfallsdatum.

Arbeitnehmer, die diese Möglichkeit haben, gelten nicht als Aktionäre und haben nicht die gleichen Rechte wie Aktionäre. Optionen, die unverfallbar sind, haben unterschiedliche steuerliche Konsequenzen. Daher müssen die Mitarbeiter prüfen, welche Steuervorschriften für ihre jeweilige Situation gelten.

Nicht qualifizierte Aktienoptionen (NSOs) und Incentive Stock Options (ISOs)

Weitere Arten der Aktienvergütung umfassen nicht qualifizierte Aktienoptionen (NSO) und Anreizaktienoptionen (ISOs). ISOs stehen nur Mitarbeitern zur Verfügung (und nicht angestellten Direktoren oder Beratern). Diese Optionen bieten besondere Steuervorteile. Bei nicht qualifizierten Aktienoptionen müssen Arbeitgeber beispielsweise nicht melden, wenn sie diese Option erhalten oder ausübbar werden.

Eingeschränkter Vorrat

Restricted Stock erfordert den Abschluss einer Sperrfrist. Das Vesting kann nach einer bestimmten Zeit auf einmal erfolgen. Alternativ kann die Übertragung zu gleichen Teilen über einen bestimmten Zeitraum oder in jeder anderen Kombination erfolgen, die das Management eines Unternehmens für geeignet hält. Restricted Stock Units (RSUs) sind ähnlich, stellen jedoch das Versprechen des Unternehmens dar, Aktien basierend auf einem Sperrplan zu zahlen. Dies bietet dem Unternehmen einige Vorteile, jedoch erhalten die Mitarbeiter bis zum Erwerb und der Ausgabe der Aktien keine Beteiligungsrechte, wie zum Beispiel Stimmrechte.

Performance-Aktien

Performance Shares werden nur gewährt, wenn bestimmte festgelegte Maßnahmen erfüllt sind. Dazu können Kennzahlen wie ein Gewinn pro Aktie (EPS), die Eigenkapitalrendite (ROE) oder die Gesamtrendite der Unternehmensaktie im Verhältnis zu einem Index gehören. In der Regel erstrecken sich Performancezeiträume über einen mehrjährigen Zeithorizont.