CRYPTOCURRENCYBITCOIN

Genesis-Block

Genesis Block ist der Name des ersten jemals abgebauten Bitcoin-Blocks, der die Grundlage des gesamten Bitcoin-Handelssystems bildet.

Was ist ein Genesis-Block?

Ein Genesis-Block ist der Name für den ersten Block, den eine Kryptowährung wie Bitcoin jemals abgebaut hat. Eine Blockchain besteht aus einer Reihe sogenannter Blöcke, die verwendet werden, um Informationen zu Transaktionen zu speichern, die in einem Blockchain-Netzwerk auftreten. Jeder der Blöcke enthält einen eindeutigen Header, und jeder solcher Block wird durch seinen Blockheader-Hash einzeln identifiziert.

Diese Blöcke werden übereinander geschichtet, wobei der Genesis Block die Grundlage bildet und sie wachsen in die Höhe, bis das Ende der Blockchain erreicht ist und die Sequenz abgeschlossen ist. Die Schichten und der tiefe Verlauf jeder Sequenz sind eines der Dinge, die eine Blockchain-basierte Kryptowährung so sicher machen.

Der Genesis Block von Bitcoin war die erste Instanz eines Proof-of-Work-Blockchain-Systems und ist die Vorlage für alle anderen Blöcke in seiner Blockchain. Im Jahr 2009 schuf der pseudonyme Entwickler von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, den Genesis Block, der den bis heute anhaltenden Kryptowährungsboom auslöste.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Genesis Block ist der Name des ersten Bitcoin-Blocks, der jemals abgebaut wurde.
  • Im Jahr 2009 entwickelte ein Entwickler namens Satoshi Nakamoto den Genesis Block.
  • Der Genesis Block bildet die Grundlage des Bitcoin-Handelssystems und ist der Prototyp aller anderen Blöcke in der Bitcoin-Blockchain.

Den Genesis-Block verstehen

Blöcke sind praktisch digitale Container, in denen Daten zu den Transaktionen im Netzwerk dauerhaft aufgezeichnet werden. Ein Block zeichnet einige oder alle der jüngsten Bitcoin-Transaktionen auf, die noch keine vorherigen Blöcke eingegeben haben. Somit ist ein Block wie eine Seite eines Haupt- oder Protokollbuchs. Jedes Mal, wenn ein Block "abgeschlossen" wird, weicht er dem nächsten Block in der Blockchain. Ein Block ist somit ein permanenter Speicher von Datensätzen, die, einmal geschrieben, nicht mehr geändert oder entfernt werden können.

Der Genesis Block, auch bekannt als Block 0, ist der allererste Block, auf dem zusätzliche Blöcke in einer Blockchain hinzugefügt werden. Es ist effektiv der Vorfahre, auf den jeder andere Block seine Abstammung zurückverfolgen kann, da jeder Block auf den vorhergehenden verweist. Damit begann der Prozess der Validierung von Bitcoin-Transaktionen und der Einführung neuer Bitcoins.

Der nächste Block, bekannt als Block 1, wurde erst sechs Tage nach dem Genesis-Block abgebaut. Dies wird als ungerade angesehen, da der durchschnittliche Zeitstempelabstand zwischen den Blöcken 10 Minuten betragen soll.

Es gibt einige Theorien bezüglich der Verzögerung: Einige haben theoretisiert, dass Nakamoto sechs Tage damit verbracht hat, den ursprünglichen Block zu minen, um das Bitcoin-System zu testen, um sicherzustellen, dass es stabil ist (dann den Zeitstempel zurückdatieren), während einige kultische Anhänger glauben, dass Satoshi beabsichtigt hat die Geschichte von Gottes Ruhe nachzustellen, nachdem er die Welt in sechs Tagen erschaffen hat.

Bitcoin-Grundlagen

Bitcoin ist eine Art Kryptowährung, die auf dem von Satoshi Nakamoto entwickelten Peer-to-Peer-E-Cash-System basiert. Bitcoin bezieht sich auf das System und Konzept der Handelsplattform und „bitcoin“small „b“ bezieht sich auf das virtuelle Münzgeld, das gehandelt wird. Es gibt keine tatsächlichen Münzen, daher das "Bit" oder die Binärziffer, die grundlegendste Dateneinheit bei der Berechnung vor "Münze".

In der Welt der digitalen Währung sind Blöcke Dateien, in denen Daten über das Bitcoin-Netzwerk und seine Transaktionen dauerhaft aufgezeichnet werden. Jedes Mal, wenn ein Block abgeschlossen ist, dh mit Bitcoin-Transaktionen gefüllt ist, weicht er dem nächsten Block in der Blockchain. Die einzige Möglichkeit, neue Kryptowährungen in Umlauf zu bringen, ist das Mining. „Bitcoin abbauen“ bedeutet also „Währung prägen“.

Wie Gold kann Bitcoin nicht willkürlich erstellt werden. Gold muss aus dem Boden abgebaut werden und Bitcoin (BTC) muss auf digitalem Weg abgebaut werden.

Darüber hinaus legte der Gründer von Bitcoin fest, dass das Angebot an Bitcoin wie bei Gold begrenzt und endlich sein sollte. Insgesamt können nur 21 Millionen BTC abgebaut werden. Wenn Bergleute so viele Bitcoins freigeschaltet haben, wird das Angebot des Planeten abgezapft, es sei denn, jemand ändert das Protokoll von Bitcoin, um ein größeres Angebot zu ermöglichen.

Geheimnisse des Genesis-Blocks

Angefangen damit, dass der Name „Satoshi Nakamoto“ selbst ein Pseudonym ist, bleibt der Genesis Block und die Gründung von Bitcoin rätselhaft. Kurz nach dem Start von Bitcoin verschwand die Person namens "Satoshi Nakamoto" vom Erdboden und hinterließ kaum eine Spur. Dieses vielversprechende Ereignis ebnete den Weg für das anhaltende Rätsel um das, was die Fans liebevoll "den Block" nennen.

Die ersten 50 BTC konnten nicht ausgegeben werden

Die Anfänge des Genesis-Blocks waren von der Debatte um einen feinen Punkt seiner Entstehung verhüllt: War der Code, der den Genesis-Block praktisch unhandelbar machte, eine Absicht oder ein Fehler von Nakamoto?

Obwohl der Genesis-Block auf eine Webadresse verweist, die in den Code des Genesis-Blocks geschrieben wurde, zeigte dieser Link bei Aktivierung eine Fehlermeldung an. Das System konnte die erste 50-BTC-Transaktion in seiner Datenbank nicht finden und die Ausgabetransaktion wurde abgelehnt. Die Transaktion des Genesis-Blocks wird also vom ursprünglichen Bitcoin-Client nicht als "echte Transaktion" angesehen.

Aber warum? Wollte Nakamoto, dass die erste Bitcoin nicht handelbar ist? Oder war es ein Fehler? Dies wurde zum Gegenstand vieler Debatten unter Bitcoin-Fans und Insidern. Aufgrund der Präzision dieses Entwicklers glauben die meisten jedoch, dass es sich kaum um einen Fehler gehandelt hat. Nakamoto hat den Code für den Genesis-Block wahrscheinlich genau so geschrieben, wie er es wollte. Wir werden einfach nie wissen warum, da die Macke erst entdeckt wurde, nachdem Nakamoto verschwunden war.

Aktuelle Versionen des Bitcoin-Systems handhaben die Block-/Transaktionsdatenbanken anders als das Originalsystem, sodass die Transaktion des Genesis-Blocks jetzt nur noch ein seltsamer Sonderfall im Code ist.

Die geheime Nachricht des Genesis-Blocks von Bitcoin

Ein weiterer rätselhafter Aspekt des Genesis-Blocks ist die geheime Botschaft, die Nakamoto in die Rohdaten des Blocks eingepflegt hat: "The Times 03/Jan/2009 Kanzler am Rande der zweiten Rettungsaktion für Banken."

Obwohl Nakamoto die Bedeutung dieses Textes nie kommentiert hat, glauben die meisten, dass er als Leitbild für Bitcoin selbst dient.

Der Text ist die Schlagzeile für einen Artikel in der Ausgabe vom 3. Januar 2009 der [London] Times über das Versäumnis der britischen Regierung, die Wirtschaft nach der Finanzkrise 200708 anzukurbeln. Nakamoto hasste bekanntlich die Idee von Finanzinstituten, die zu groß sind, um zu scheitern, und wollte, dass Bitcoin in dieser Hinsicht anders ist. Die meisten Leute denken, dass Nakamotos Hinweis auf den Artikel im Code des Genesis-Blocks ein Hinweis darauf war, wie sich Bitcoin von den großen Investmentbanken unterscheidet, die 2008 staatliche Rettungspakete benötigten.

Das wahre Erbe des Genesis-Blocks

Bitcoin kann nicht gerettet werden, weil sein Prozess den Zwischenhändler eliminiert; es gibt keine Drittpartei, keine juristische Person, die zwischen BTC und dem Verbraucher auftritt.

Das Bitcoin-Netzwerk überprüft und überprüft sich selbst kontinuierlich anhand komplexer mathematischer Probleme, die zuerst von Computern und dann von menschlichen Bitcoin-Minern gelöst werden. Man kann mit keinem Bitcoin-Handel fortfahren, bis das mathematische Rätsel validiert ist. Ein weiterer Failsafe besteht darin, dass die Aktionen der Miner immer nachverfolgt werden können, da alle Transaktionen für immer gespeichert werden, was es unmöglich macht, Hinweise auf Fehlverhalten zu verbergen.

Im November 2013 gründeten frühe Schützlinge von Nakamoto das Satoshi Nakamoto Institute (SNI), um die Öffentlichkeit über die Geschichte und Vision der Bitcoin-Erstellung aufzuklären. Neben anderen interessanten Details beherbergt das SNI eines der größten Überbleibsel von Nakamotos Online-Existenz: Eine umfangreiche Liste von Forenbeiträgen, unterteilt in Themenkategorien, die der Bitcoin-Schöpfer verfasst hat, während er noch am Projekt arbeitete.

Einige Bitcoin-Fans halten den Genesis-Block in einer Art kultähnlicher Ehrfurcht, ebenso wie seinen anonymen Schöpfer. Fans werden von Bitcoins arkanem Konstrukt und eigenwilligem Vokabular mit der Inbrunst eines Besessenen von einem ausgeklügelten Arcade-Spiel angezogen.

Bitcoin-Anhänger haben als Hommage an Satoshi Nakamoto kleine Mengen BTC an den Genesis-Block gespendet. Dies wird als eine Art Opfer angesehen, denn sobald eine Münze in den Genesis-Block bewegt wird, kann sie nie wieder bewegt werden, so als würde man ein Viertel in einen Brunnen werfen.