CAREERSCAREER ADVICE

Aktuar der Regierung

Government Actuary ist ein Mitarbeiter der britischen Regierung, der für das Government Actuary's Department (GAD) arbeitet.

Was ist ein staatlicher Aktuar?

Ein Government Actuary ist ein Mitarbeiter der britischen Regierung, der für das Government Actuary's Department (GAD) arbeitet. Die GAD bietet versicherungsmathematische Beratungsleistungen für den öffentlichen Sektor zu einer festgelegten Gebührenstruktur an. Es bietet Beratung zu zahlreichen versicherungsmathematischen und statistischen Themen an, darunter: Rentenpolitik und -regulierung, betriebliche Altersversorgung, Personaltransfer, Sozialversicherung, Versicherung, Finanzierung des Gesundheitswesens und versicherungsmathematische Ausbildung.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Government Actuary ist ein Mitarbeiter der britischen Regierung, der für das Government Actuary's Department (GAD) arbeitet.
  • Die Rolle des staatlichen Aktuars hat sich seit dem Zweiten Weltkrieg erheblich ausgeweitet und berät heute öffentliche Auftraggeber aus Großbritannien und der ganzen Welt.
  • Die meisten Aktuare arbeiten bei Versicherungsunternehmen, wo ihre Fähigkeiten im Risikomanagement besonders zum Tragen kommen.

So funktioniert ein staatlicher Aktuar

Der erste staatliche Aktuar wurde 1917 ernannt, und kurz darauf folgte das britische Finanzministerium, das die eigentliche staatliche Aktuarabteilung gründete. Der staatliche Aktuar legte dem Parlament zunächst Berichte über finanzielle Auswirkungen zu Vorschlägen zur Krankenversicherung und zu Rechtsvorschriften im Zusammenhang mit Arbeitslosigkeit vor. Die Rolle des staatlichen Aktuars hat sich seit dem Zweiten Weltkrieg erheblich ausgeweitet und berät heute öffentliche Auftraggeber aus Großbritannien und der ganzen Welt.

Was die Abteilung macht

Ein Aktuar ist ein Fachmann, der die Risiken von Finanzanlagen, Versicherungspolicen und anderen potenziell riskanten Unternehmungen bewertet und verwaltet. Die meisten Aktuare arbeiten bei Versicherungsunternehmen, wo ihre Fähigkeiten im Risikomanagement besonders zum Tragen kommen.

Aktuare bewerten das finanzielle Risiko einer bestimmten Situation, hauptsächlich mit Hilfe von Wahrscheinlichkeit, Finanztheorie und Informatik. Die Konvergenz dieser Bereiche für den Berufsstand der Aktuar wird als Versicherungsmathematik bezeichnet. Öffentliche und private Institutionen verlassen sich stark auf die versicherungsmathematische Wissenschaft, um das relative Risiko verschiedener Entscheidungen zu bestimmen; Aktuare werden daher vor der Berufsausübung umfassend geschult und getestet. Investmentbanken und Versicherungsgesellschaften beschäftigen eine Reihe von hauptberuflichen Aktuaren, aber andere Aktuare, entweder selbstständig oder als Teil einer Aktuargesellschaft tätig, fungieren als Berater für eine Reihe verschiedener Arten von Unternehmen

„Aktuare verfügen über analytische Fähigkeiten, die Entscheidungsträgern helfen, Risiken und Unsicherheiten zu berücksichtigen. Unsere Mission ist es, die Verwaltung der öffentlichen Finanzen zu verbessern, indem wir eine effektive Entscheidungsfindung und eine solide Finanzberichterstattung durch versicherungsmathematische Analysen, Modelle und Beratung unterstützen“, erklärt Das Ministerium gibt auf seiner Website an.

Das britische Government Actuary's Department ist eine nicht ministerielle Regierungsabteilung, die versicherungsmathematische Dienstleistungen für eine Vielzahl anderer Regierungsabteilungen erbringt. Sie beschäftigte 2018 rund 160 Mitarbeiter, davon mehr als 100 Fach- oder Auszubildende zum Aktuar. Die Abteilung bietet Kunden-/Beraterbeziehungen, Entsendungen, Aktuare vor Ort für verschiedene Abteilungen und Projekte, Mitgliedschaft in Projektvorständen und Projektarbeit mit professioneller Finanzrisiko- und Modellierungsexpertise.

Ihre Hauptaufgabe ist die Beratung in komplexen Situationen in Bezug auf langfristige Risiken und Unsicherheiten, einschließlich versicherungsmathematischer Bewertungen von Rentensystemen, Versicherungsreservierung und -preisgestaltung, Qualitätssicherung von Finanzmodellen, Beratung bei der Politikentwicklung, Ad-hoc-Modellierung und Peer-Review.