ECONOMICSMACROECONOMICS

Bruttosozialprodukt (BSP) Deflator

Der Deflator des Bruttosozialprodukts (BSP) ist eine ökonomische Kennzahl, die die Auswirkungen der Inflation auf das BSP des laufenden Jahres berücksichtigt.

Was ist der Deflator des Bruttosozialprodukts (BSP)?

Der Deflator des Bruttosozialprodukts ist eine ökonomische Kennzahl, die die Auswirkungen der Inflation auf das Bruttosozialprodukt (BSP) des laufenden Jahres durch Umrechnung seiner Produktion auf ein Niveau relativ zu einem Basiszeitraum berücksichtigt.

Der BSP-Deflator kann mit dem häufiger verwendeten Deflator des Bruttoinlandsprodukts (BIP) verwechselt werden. Der BIP-Deflator verwendet dieselbe Gleichung wie der BSP-Deflator, jedoch mit dem nominalen und realen BIP anstelle des BSP.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Der Deflator des Bruttosozialprodukts (BSP) ist eine ökonomische Kennzahl, die die Auswirkungen der Inflation auf das BSP des laufenden Jahres berücksichtigt.
  • Der BSP-Deflator bietet eine Alternative zum Verbraucherpreisindex (VPI) und kann in Verbindung mit ihm verwendet werden, um einige Veränderungen der Handelsströme und die Auswirkungen auf das Wohlergehen der Menschen in einem relativ offenen Marktland zu analysieren.
  • Je höher der BSP-Deflator, desto höher die Inflationsrate für den Zeitraum.

Den Deflator des Bruttosozialprodukts (BSP) verstehen

Der BSP-Deflator ist einfach die Inflationsanpassung, die am nominalen BSP vorgenommen wird, um das reale BSP zu erzeugen. Der BSP-Deflator bietet eine Alternative zum Verbraucherpreisindex (VPI) und kann in Verbindung mit ihm verwendet werden, um einige Veränderungen der Handelsströme und die Auswirkungen auf das Wohlergehen der Menschen in einem relativ offenen Marktland zu analysieren.

Der VPI basiert auf einem Warenkorb von Waren und Dienstleistungen, während der BSP-Deflator alle von einer Volkswirtschaft produzierten Endprodukte umfasst. Dies ermöglicht es dem BSP-Deflator, die Auswirkungen der Inflation genauer zu erfassen, da er nicht auf eine kleinere Teilmenge von Gütern beschränkt ist.

Berechnung des Deflators des Bruttosozialprodukts (BSP)

Der BSP-Deflator wird mit folgender Formel berechnet:

Das Ergebnis wird in Prozent ausgedrückt, in der Regel mit drei Dezimalstellen.

Der erste Schritt zur Berechnung des BSP-Deflators besteht darin, den Basiszeitraum für die Analyse zu bestimmen. Theoretisch können Sie mit BIP- und ausländischen Einkommensdaten für die Basisperiode und laufende Perioden arbeiten und dann die für die Deflatorberechnung benötigten Zahlen extrahieren. Auf die nominalen BSP- und realen BSP-Zahlen sowie auf den Deflator im Zeitverlauf kann jedoch in der Regel durch Freigaben von Zentralbanken oder anderen Wirtschaftseinheiten zugegriffen werden.

In den Vereinigten Staaten liefern das Bureau of Economic Analysis (BEA), die St. Louis Federal Reserve Bank und andere diese Daten sowie andere Indikatoren, die ähnliche Wirtschaftsstatistiken verfolgen, die im Wesentlichen dasselbe messen, aber mit unterschiedlichen Formulierungen. Die eigentliche Berechnung des BSP-Deflators ist daher in der Regel nicht erforderlich. Die wichtigere Aufgabe besteht darin, die Daten zu interpretieren, auf die der BSP-Deflator angewendet wird.

BSP-Zahlen interpretieren

Der BSP-Deflator ist, wie erwähnt, nur die Inflationsanpassung. Je höher der BSP-Deflator, desto höher die Inflationsrate für den Zeitraum. Die relevante Frage ist, was das reale Bruttosozialprodukt bei einem inflationsbereinigten Bruttosozialprodukt tatsächlich sagt.

Das reale BSP ist einfach das tatsächliche Nationaleinkommen des gemessenen Landes. Es ist egal, wo auf der Welt produziert wird, solange die Einnahmen nach Hause kommen.

In Bezug auf die Unterschiede zwischen dem realen BSP und dem realen BIP ist das reale BIP das bevorzugte Maß für die wirtschaftliche Gesundheit der USA. Das reale Bruttosozialprodukt zeigt, wie es den USA in Bezug auf ihre Auslandsinvestitionen neben der inländischen Produktion geht.