INVESTINGSTOCKS

Hondas (HMC) Hauptlieferanten

Entdecken Sie einige Unternehmen, die als Hauptlieferanten von Automobilteilen für die Honda Motor Co. in den USA dienen.

Honda Motor Company (HMC) ist ein öffentlicher multinationaler Automobilhersteller mit Hauptsitz in Tokio, Japan. Das Unternehmen stellt auch Motorräder, Kraftgeräte, Düsenflugzeuge, Solarzellen und Robotik her. Es verfügt über Montagewerke in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien. Honda hat in den USA große Produktionsstätten errichtet und war 2013 der erste japanische Autohersteller, der Nettoexporteur aus den USA war.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Angesichts seiner Größe mit einem Umsatz von rund 136 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 ist Honda ein wichtiger Abnehmer von Produkten für seine Lieferkette.
  • Für 2020 ehrte Honda 39 Lieferanten mit Auszeichnungen in den drei Kategorien Wert, Nachhaltigkeit sowie Qualität und Lieferung.
  • Außerdem wurden 22 Teilelieferanten geehrt.

Unter der Haube des heutigen Honda

Unter seinen bemerkenswerten Errungenschaften war Honda 1986 der erste japanische Autohersteller, der eine eigene Luxusmarke, den Acura, herstellte. Ungefähr zur gleichen Zeit begann das Unternehmen, sich stark in der Robotikforschung und -entwicklung zu engagieren, und wurde schließlich das erste Unternehmen, das einen humanoiden Roboter herstellte, der Treppen hoch- und runtergehen kann.

Honda stellte 1999 das erste Hybrid-Elektroauto in den USA vor, den Insight. 2017 wurde der Clarity Plug-in-Hybrid vorgestellt. Honda Civic und Accord sind zwei der am längsten laufenden Typenschilder japanischer Autohersteller.

Honda ist der weltweit größte Motorradhersteller und das seit 1959. Das Unternehmen ist der größte Hersteller von Verbrennungsmotoren. Es stellt auch andere Kraftgeräte wie Rasenmäher, Schneefräsen und Außenbordmotoren her.

Honda Lieferanten und Partner

Honda hat drei Joint Ventures in China gegründet und ist auch in Mexiko, Brasilien und Argentinien stark vertreten.

In Bezug auf den Umsatz erwirtschaftete Honda im Geschäftsjahr 2020 rund 136 Milliarden US-Dollar und näherte sich damit dem Doppelten seines Gewinns im Jahr 2012 in japanischen Yen. Der Umsatz des Unternehmens ging jedoch aufgrund der Coronavirus-Pandemie gegenüber 2019 zurück. Es bleibt einer der größten Autohersteller der Welt.

Aufgrund seiner Größe ist Honda ein wichtiger Abnehmer von Produkten für seine Lieferkette. Für 2020 ehrte Honda 39 Lieferanten mit Auszeichnungen in den drei Kategorien Wert, Nachhaltigkeit sowie Qualität und Lieferung. Außerdem wurden 22 Teilelieferanten geehrt.

2017 hat sich Honda mit der SenseTime Group of China zusammengetan, um künstliche Intelligenz zu entwickeln, und auch mit Japans Softbank, um 5G-Mobilfunknetze der nächsten Generation zu erforschen. Im Jahr 2020 kündigte Honda eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit mit General Motors (GM) bei der Produktion von zwei Elektrofahrzeugen an. Honda wird das Exterieur und Interieur gestalten.

Hondas Aktien werden sowohl an der Tokyo Stock Exchange als auch an der New York Stock Exchange gehandelt. Die Aktien werden auch an der London Stock Exchange und der SIX Swiss Exchange gehandelt.