INVESTINGSTOCKS

Wie werden Aktienkurse festgelegt

Verschiedene Faktoren bestimmen einen anfänglichen Aktienkurs, von der Bewertung einer Investmentbank während eines Börsengangs über Angebot und Nachfrage bis hin zu Marktnachrichten.

Wenn ein Unternehmen seine Aktien erstmals im Rahmen eines Börsengangs (IPO) notiert, bewertet eine Investmentbank die aktuelle und prognostizierte Leistung und Gesundheit des Unternehmens, um den Wert des Börsengangs für das Unternehmen zu bestimmen.

Die Bank kann dies tun, indem sie das Unternehmen mit dem Börsengang eines anderen ähnlichen Unternehmens vergleicht oder den Nettobarwert des Unternehmens berechnet. Diese Bewertung ist oft der wichtigste Entscheidungsfaktor für den anfänglichen Aktienkurs, wenn größere Unternehmen, insbesondere bekannte Privatunternehmen, an die Börse gehen.

Das Unternehmen und die Investmentbank treffen sich im Rahmen einer Reihe von Roadshows mit Investoren, um den besten Börsengang zu ermitteln. Schließlich muss sich das Unternehmen nach der Bewertung und den Roadshows mit der Börse treffen, an der es notiert werden soll, und sie bestimmen, ob der IPO-Preis fair ist.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Die Aktienkurse werden auf der Grundlage einer Vielzahl von Faktoren festgelegt, einschließlich der prognostizierten Leistung eines Unternehmens und seines Barwerts.
  • Bei größeren namhaften Privatunternehmen, die einen Börsengang machen, ist die Bewertung der wichtigste Faktor.
  • Auch Marktnachrichten, Angebots- und Nachfrageregeln sowie der Herdentrieb können die anfänglichen Aktienkurse beeinflussen.

Verstehen, wie Aktienkurse festgelegt werden

Angebot und Nachfrage

Sobald der Handel beginnt, werden die Aktienkurse weitgehend durch die Kräfte von Angebot und Nachfrage bestimmt. Ein Unternehmen, das ein langfristiges Ertragspotenzial aufzeigt, kann mehr Käufer anziehen und dadurch von steigenden Aktienkursen profitieren.

Andererseits kann ein Unternehmen mit schlechten Aussichten mehr Verkäufer als Käufer anziehen, was zu niedrigeren Preisen führen kann. Im Allgemeinen steigen die Preise in Zeiten erhöhter Nachfrage, wenn es mehr Käufer als Verkäufer gibt. Die Preise fallen in Zeiten erhöhten Angebots, wenn es mehr Verkäufer als Käufer gibt.

Ein kontinuierlicher Preisanstieg wird als Aufwärtstrend bezeichnet, und ein kontinuierlicher Preisrückgang wird als Abwärtstrend bezeichnet. Anhaltende Aufwärtstrends bilden einen Bullenmarkt und anhaltende Abwärtstrends werden als Bärenmärkte bezeichnet.

Marktnachrichten

Andere Faktoren können die Preise beeinflussen und plötzliche oder vorübergehende Preisänderungen verursachen. Einige Beispiele sind Gewinnberichte, politische Ereignisse, wesentliche Unternehmensereignisse und Wirtschaftsnachrichten.

Nicht alle Arten von Nachrichten oder Wirtschaftsberichten betreffen alle Wertpapiere. Beispielsweise reagieren die Aktien von Unternehmen der Gas- und Ölindustrie möglicherweise auf den wöchentlichen Erdölstatusbericht der U.S. Energy Information Administration (EIA-Bericht), aber sie reagieren möglicherweise nicht so stark auf einen schwachen monatlichen Stellenbericht.

Herdentrieb

Aktienkurse können auch durch den sogenannten Herdeninstinkt bestimmt werden, bei dem Menschen dazu neigen, die Handlungen einer größeren Gruppe nachzuahmen. Wenn zum Beispiel immer mehr Leute eine Aktie kaufen und den Preis immer höher treiben, werden andere Leute an Bord springen, in der Annahme, dass alle anderen Anleger Recht haben müssen (oder dass sie etwas wissen, was nicht jeder weiß).

In einer Herdenmentalitätssituation gibt es möglicherweise keine grundlegende oder technische Unterstützung für den Preisanstieg, aber Investoren kaufen weiter, weil andere dies tun und Angst haben, etwas zu verpassen. Dies ist eines von vielen Phänomenen, die unter dem Dach der Behavioral Finance untersucht wurden.