INVESTINGSTOCKS

Wie wirkt sich ein Aktiensplit auf Bardividenden aus

Wenn ein Unternehmen einen Aktiensplit durchführt, kann dies eine bevorstehende Bardividende beeinflussen. Sie hängt vom Zeitpunkt des Aktiensplits und dem Nachweisstichtag der Dividende ab.

Was passiert mit Dividenden nach einem Aktiensplit?

Wenn ein Unternehmen beschließt, einen Aktiensplit (oder eine Aktiendividende) auszugeben, können anstehende Bardividenden auf verschiedene Weise beeinflusst werden. In den meisten Fällen wird die Dividende zusammen mit dem Aktienkurs angepasst. Zu berücksichtigende Faktoren sind das Datum des Aktiensplits und der Zeitpunkt des Nachweisstichtages der Bardividende.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Aktiensplit findet statt, wenn ein Unternehmen seine aktuellen Aktien in mehrere Aktien aufteilt, wodurch der Preis der einzelnen Aktien sinkt und gleichzeitig die Anzahl der ausstehenden Aktien erhöht wird.
  • Ein Aktiensplit reduziert weder den Dollar-Gesamtwert aller ausstehenden Aktien noch führt er dazu, dass ein Anleger Geld verliert; es erhöht lediglich die Anzahl der ausstehenden Aktien und erhöht die Liquidität.
  • Eine Dividende oder Barzahlung, die von einem Unternehmen regelmäßig geleistet wird, wird von einem Aktiensplit abhängig vom Nachweisdatum der Dividende oder dem Datum, an dem man Aktionär sein muss, um eine Dividende zu erhalten, beeinflusst.
  • Erfolgt der Aktiensplit nach dem Stichtag, wird die Dividende wie gewohnt ausgezahlt und hat keinen Einfluss auf die Auszahlung.
  • Wenn der Aktiensplit vor dem Stichtag erfolgt, bleibt der Dollar-Gesamtwert der Dividende gleich, aber der Preis pro Aktie wird angepasst, um die gestiegene Anzahl von Aktien nach dem Aktiensplit widerzuspiegeln.

Aktiensplits nach dem Nachweisstichtag

Ein Aktiensplit ist eine Aktion eines Unternehmens, um seine bestehenden Aktien in mehrere Aktien aufzuteilen. Wenn beispielsweise eine Aktie zu 100 US-Dollar pro Aktie gehandelt wird und das Unternehmen einen Aktiensplit im Verhältnis 1: 1 einleitet, hält ein Inhaber von 100 Aktien vor dem Split 200 Aktien zu 50 US-Dollar pro Aktie nach dem Split. Die Aufteilung ist kosmetischer Natur und hat keinen Einfluss auf den Wert der Beteiligungen.

Normalerweise wird keine Bardividende für neue Aktien ausgegeben, die aus einem Aktiensplit erstellt wurden, wenn das Splitdatum nach dem Stichtag der Dividende liegt. Dies ist vergleichbar damit, wie ein Anleger keine Dividenden für Aktien erhält, die nach dem Nachweisstichtag der Dividende gekauft wurden.

Angenommen, XYZ Corp. hat 2,5 Millionen US-Dollar beiseite gelegt und plant, am 8. Dezember eine Dividende von 2,50 US-Dollar an alle seine am 1. Dezember aktenkundigen Aktionäre auszuschütten, wenn eine Million Aktien im Umlauf sind. Darüber hinaus ist für die Aktie am 6. Dezember ein Aktiensplit im Verhältnis 1:2 geplant. Da der Split fünf Tage nach dem Nachweisstichtag stattfindet, sind alle neu geschaffenen Aktien am 8. Dezember nicht dividendenberechtigt.

Aktiensplits vor dem Nachweisstichtag

In Fällen, in denen der Aktiensplit vor einem Dividendenstichtag stattfindet, wird die Dividende größtenteils auch für die neu geschaffenen Aktien ausgezahlt. Abgesehen davon, dass die Dividende wahrscheinlich im Vergleich zu früheren Zeiträumen aufgeteilt wird. Dies liegt daran, dass Unternehmen die Anzahl der ausgegebenen Dividenden beibehalten wollen.

Angenommen, XYZ Corp hat 2,5 Millionen US-Dollar beiseite gelegt und plant, am 8. Dezember eine vierteljährliche Dividende von 2,50 US-Dollar an alle seine am 1. Dezember aktenkundigen Aktionäre auszuschütten, wenn zunächst eine Million Aktien im Umlauf sind. Aber der Verwaltungsrat genehmigte am 31. November einen Aktiensplit, was bedeutet, dass die Inhaber der eine Million ausstehenden Aktien nun die Inhaber von zwei Millionen ausstehenden Aktien sind. Infolgedessen wird das Unternehmen die 2,5 Millionen US-Dollar einnehmen und dann eine Dividende von 1,25 US-Dollar an die Inhaber seiner zwei Millionen ausstehenden Aktien ausgeben. Die Aktionäre erhalten weiterhin die gleiche Dividendenausschüttung wie vor dem Aktiensplit; es ist nur gesplittet, weil die Anteile verdoppelt wurden.

Um Komplikationen zu vermeiden, wird ein Unternehmen in der Regel keine Dividenden ausgeben und seine Aktien etwa zur gleichen Zeit aufteilen. Effektiv wird jedoch in Situationen, in denen eine Dividende und eine Aufteilung stattfinden, den Aktionären, die während dieses Zeitraums halten, der gleiche Betrag an Gesamtdividenden ausgezahlt, unabhängig davon, ob eine Aufteilung stattgefunden hat oder nicht.