ECONOMICSMACROECONOMICS

Wie wird das BIP von Indien berechnet

Indien ist ein Spitzenreiter unter den Entwicklungsländern. Finden Sie heraus, wie Indien sein BIP berechnet, ein Indikator für die wirtschaftliche Gesundheit und Leistungsfähigkeit.

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist der einzige Standardindikator, der weltweit verwendet wird, um die Gesundheit der Wirtschaft eines Landes anzuzeigen: eine einzige Zahl, die den Geldwert aller fertigen Waren und Dienstleistungen darstellt, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums innerhalb der Grenzen eines Landes hergestellt wurden. Das Bruttoinlandsprodukt mag leicht zu definieren sein, aber es ist komplex zu berechnen, und verschiedene Länder wenden unterschiedliche Methoden an.

In diesem Artikel wird erläutert, wie Indien sein BIP berechnet.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Das Statistische Zentralamt Indiens berechnet das Bruttoinlandsprodukt (BIP) des Landes.
  • Indiens BIP wird mit zwei unterschiedlichen Methoden berechnet, eine auf der Grundlage der Wirtschaftstätigkeit (zu Faktorkosten) und die zweite auf der Grundlage der Ausgaben (zu Marktpreisen).
  • Die Faktorkostenmethode bewertet die Leistung von acht verschiedenen Branchen.
  • Die ausgabenbasierte Methode zeigt die Leistung verschiedener Wirtschaftsbereiche wie Handel, Investitionen und privater Konsum an.

Indiens Datenerhebungsprozess

Das Statistische Zentralamt des Ministeriums für Statistik und Programmdurchführung ist für die Erfassung makroökonomischer Daten und die Führung statistischer Aufzeichnungen zuständig. Seine Prozesse umfassen die Durchführung einer jährlichen Branchenbefragung und die Erstellung verschiedener Indizes wie dem Industrieproduktionsindex (IPI) und dem Verbraucherpreisindex (VPI).

Die für die Berechnung des BIP und anderer Statistiken erforderlichen Daten werden vom Statistischen Zentralamt in Abstimmung mit verschiedenen Bundes- und Landesbehörden und -ressorts erhoben und zusammengestellt. Beispielsweise werden Datenpunkte, die für das verarbeitende Gewerbe, Ernteerträge oder Rohstoffe spezifisch sind, die für die Berechnungen des Großhandelspreisindex (WPI) und des VPI verwendet werden, von der Preisüberwachungszelle im Ministerium für Verbraucherangelegenheiten des Ministeriums für Verbraucherangelegenheiten gesammelt und kalibriert.

In ähnlicher Weise stammen die produktionsbezogenen Daten, die zur Berechnung des IPI verwendet werden, von der Abteilung für Industriestatistik des Ministeriums für Industriepolitik und -förderung des Ministeriums für Handel und Industrie.

6.700 $

Indiens realer BIP-Wert pro Kopf, womit es weltweit auf Platz 160 liegt.

Alle erforderlichen Datenpunkte werden im Statistischen Zentralamt gesammelt und aggregiert und zu BIP-Zahlen verwendet.

Indiens BIP-Berechnungsprozess

Das BIP in Indien wird nach zwei unterschiedlichen Methoden berechnet, was zu unterschiedlichen, aber dennoch nah beieinander liegenden Zahlen führt.

Die erste Methode basiert auf der wirtschaftlichen Aktivität (zu Faktorkosten), die zweite auf den Ausgaben (zu Marktpreisen). Weitere Berechnungen werden durchgeführt, um das nominale BIP (unter Verwendung des aktuellen Marktpreises) und das reale BIP (inflationsbereinigt) zu ermitteln. Unter den vier veröffentlichten Zahlen ist das BIP zu Faktorkosten die am häufigsten verfolgte Zahl und wird in den Medien berichtet.

Die Faktorkostenzahl

Die Faktorkostenzahl wird berechnet, indem Daten für die Nettowertänderung für jeden Sektor während eines bestimmten Zeitraums gesammelt werden. Die folgenden acht Industriesektoren werden in diesen Kosten berücksichtigt:

  • Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Fischereiwesen
  • Bergbau und Steinbrüche
  • Herstellung
  • Strom-, Gas-, Wasserversorgung und andere Versorgungsleistungen
  • Konstruktion
  • Handel, Hotels, Transport, Kommunikation und Rundfunk
  • Finanz-, Immobilien- und professionelle Dienstleistungen
  • Öffentliche Verwaltung, Verteidigung und andere Dienste

Hier ist ein bearbeiteter Beispielbericht, der eine Gesamtveränderung des BIP von 6,9 % zeigt, mit einer ähnlichen prozentualen Veränderung in verschiedenen Industriesektoren. Bergbau und Steinbrüche gingen beispielsweise um 2,9% zurück, während Finanzierungen, Versicherungen, Immobilien und Unternehmensdienstleistungen um 10,5% gestiegen sind.

Anhand dieser Zahlen lässt sich leicht die aktuelle Wirtschaftslage und ihre verschiedenen Teilsektoren ablesen. Investoren können fundierte Geschäfts- und Investitionsentscheidungen treffen und die Regierung kann entsprechende Richtlinien umsetzen.

Die Ausgabenzahl

Bei der Methode der Ausgaben (zu Marktpreisen) werden die inländischen Ausgaben für Endprodukte und Dienstleistungen über verschiedene Ströme in einem bestimmten Zeitraum summiert. Es umfasst die Berücksichtigung der Ausgaben für den Konsum der privaten Haushalte, der Nettoinvestitionen (d. h. der Investitionen), der Staatskosten und des Nettohandels (Exporte abzüglich Importe).

Die BIP-Zahlen der beiden Methoden stimmen möglicherweise nicht genau überein, aber sie liegen nahe beieinander. Der Ausgabenansatz bietet einen guten Einblick, welche Teile am meisten zur indischen Wirtschaft beitragen. Der inländische Konsum der privaten Haushalte, der 59,05 % der Wirtschaft ausmacht, ist beispielsweise der Grund dafür, dass Indien von konjunkturellen Abschwächungen in anderen Teilen der Welt weitgehend unberührt bleibt. Jede Volkswirtschaft mit einer hohen Exportkonzentration wird anfälliger für die Auswirkungen globaler Rezessionen sein.

Zeitleisten für Indiens BIP

Die Daten für jedes Quartal werden mit einer Verzögerung von zwei Monaten ab dem letzten Arbeitstag des Quartals veröffentlicht. Die jährlichen BIP-Daten werden am 31. Mai mit einer Verzögerung von zwei Monaten veröffentlicht. (Das Geschäftsjahr in Indien folgt einem Zeitplan von April bis März.) Die ersten veröffentlichten Zahlen sind vierteljährliche Schätzungen. Da immer genauere Datensätze zur Verfügung stehen, werden die berechneten Zahlen auf endgültige Zahlen revidiert.

Niemand weiß genau, warum Indiens Fiskaljahr vom 1. April bis 31. März läuft. Höchstwahrscheinlich ist es ein Überbleibsel aus den Jahrhunderten der britischen Herrschaft (das Vereinigte Königreich folgt ebenfalls einem Zeitplan von April bis März). Der 1. April markiert übrigens mit Chaitra Sukhladi den Beginn des hinduistischen Neujahrs, daher hat das Datum für viele Inder bereits eine besondere Bedeutung.

Indien wird voraussichtlich 2022 die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft der Welt sein.

Weniger romantisch werden viele Pflanzen im Februar und März geerntet. Die Landwirtschaft bleibt ein wichtiger Bestandteil der indischen Wirtschaft. Der Beginn des neuen Jahres im April lässt Zeit, die Einnahmen aus den Ernteerträgen abzuschätzen.

Was war Indiens BIP im Jahr 2020?

Indiens BIP betrug im Jahr 2020 2,66 Billionen US-Dollar. Dies war ein Rückgang von 2,87 Billionen US-Dollar im Jahr 2019 aufgrund der COVID-19-Pandemie. Im Jahr 2021 wird Indiens BIP voraussichtlich 2,95 Billionen US-Dollar und 2022 3,25 Billionen US-Dollar betragen.

Was sind Indiens größte Industrien?

Traditionell waren die größten Industrien Indiens Eisen und Stahl, Textilien, Jute, Zucker, Zement und Papier. In letzter Zeit haben auch andere Industrien begonnen, Indiens Wirtschaft zu erobern. Dies sind Petrochemie, Automobile, Informationstechnologie sowie Banken und Versicherungen.

Woher bezieht Indien den größten Teil seines Bruttoinlandsprodukts (BIP)?

Den größten Beitrag zum BIP Indiens leistet der Dienstleistungssektor, der im Jahr 2020 49,3 % des BIP ausmachte. Der nächste größte Beitragszahler war der Industriesektor (23,2 %) und dann der Landwirtschaftssektor (18,3 %).

Die Quintessenz

Indien berechnet das BIP auf zwei verschiedene Arten. Beide Methoden haben je nach Bedarf Vorteile für den Endverbraucher. Um die Leistung verschiedener Industriesektoren zu bewerten, sind die Faktorkosten-BIP-Details nützlich. Ausgabenbasierte BIP-Berechnungen geben Aufschluss über die Leistung verschiedener Wirtschaftsbereiche; ob sich der Handel verbessert oder ob die Investitionen rückläufig sind.