BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

Wie ein Einzelunternehmer bezahlt wird

Erfahren Sie, wie ein Einzelunternehmer durch eine Ziehung aus dem Unternehmen bezahlt wird. Werfen Sie auch einen Blick darauf, wie Steuern auf das Einkommen eines Einzelunternehmers gezahlt werden.

Wenn Sie alleine im Geschäft sind und keine formelle eingetragene Unternehmensstruktur haben, gelten Sie als Einzelunternehmer, die häufigste Geschäftsform in den USA richtig, da der Geschäftsinhaber kein Angestellter des Unternehmens ist.

Was ist ein Einzelunternehmer?

Ein Einzelunternehmen (manchmal auch als "Einzelunternehmen" bezeichnet) ist ein Unternehmen, das einer Person gehört und von dieser geleitet wird. Das Unternehmen (als "Einzelunternehmen" bezeichnet) ist keine Kapitalgesellschaft, und es gibt keinen Unterschied zwischen dem Unternehmen und dem Eigentümer. Dies bedeutet, dass der Unternehmer persönlich für alle Schulden und sonstigen Verbindlichkeiten des Unternehmens haftet.

Wie ein Einzelunternehmer bezahlt wird

Wie bei dieser Art von Steuersituation üblich, gibt es gute und schlechte Nachrichten.

Die gute Nachricht: Als Einzelunternehmer können Sie jederzeit Geld aus dem Geschäft nehmen und müssen keine Steuern zahlen. Was Sie aus Ihrem Unternehmen herausnehmen, wird als "Unentschieden" bezeichnet, nicht als Gehalt oder Löhne (siehe unten).

Die schlechte Nachricht: (1) Sie können das Geld nicht abheben, wenn kein zusätzliches Geld vorhanden ist. Nun, Sie können, aber Ihr Unternehmen wird seine Rechnungen nicht bezahlen können, wenn Sie zu viel Geld abheben. (2) Ihr Unternehmen muss das Nettoeinkommen des Unternehmens versteuern. (3) Auf den Gewinn (Nettoeinkommen) des Unternehmens müssen Sie weiterhin Sozialversicherungs- / Krankenversicherungssteuern, die sogenannte Selbständigkeitssteuer, zahlen.

Als Einzelunternehmer sind Sie Unternehmer, kein Mitarbeiter Ihres Unternehmens. Wenn Sie Geld für den persönlichen Lebensunterhalt benötigen, nehmen Sie aus dem Geschäft ein sogenanntes "Unentschieden". Die Ziehung erfolgt in der Regel in Form eines Schecks, der Ihnen persönlich von Ihrem geschäftlichen Bankkonto ausgestellt wird.

Der Scheck, den Sie selbst als Einzelunternehmer ausstellen, ist kein Gehaltsscheck. Von dieser Prüfung werden keine Bundeseinkommensteuer, staatliche Einkommensteuer oder FICA-Steuern (Social Security/Medicare) einbehalten.

Ein Unentschieden ist ein Geldbetrag, den Sie aus Ihrem Eigentum am Unternehmen nehmen (oder ziehen). Dieses Eigentum (oder Eigenkapital) wird in Ihrem Kapitalkonto unter der Eigenkapitalkategorie des Eigentümers in Ihrer Unternehmensbilanz ausgewiesen. Das Eigenkapital des Eigentümers ist die Differenz zwischen Ihrem Betriebsvermögen und Ihren Betriebsverbindlichkeiten.

So funktioniert eine Ziehung

Wenn Sie Ihr eigenes Geld in das Geschäft stecken, können Sie es abheben, um sich selbst zurückzuzahlen. Sie können Ihr Kapitalkonto auch erhöhen, indem Sie einen Gewinn erzielen. Der Gewinn geht auf Ihr Kapitalkonto. Wenn Ihre Einnahmen also diesen Monat um 3.000 USD höher sind als Ihre Ausgaben, können Sie die 3.000 USD ganz oder teilweise für Ihre Ausgaben abheben.

Wenn Sie kein Geld auf Ihrem Kapitalkonto haben, können Sie kein Geld für persönliche Ausgaben abheben. Wenn Sie beispielsweise ein neues Unternehmen gründen und wenig Einkommen und viel Geld haben, das für Miete, Ausrüstung und Zinsen Ihres Geschäftskredits ausgezahlt werden muss, können Sie Ihre persönlichen Ausgaben nicht mehr bezahlen.

Steuern bei einem Unentschieden zahlen

Sie (persönlich und geschäftlich) werden nicht auf das Geld besteuert, das Sie für den persönlichen Gebrauch abheben. Es ist nicht dasselbe, als ob Sie als Aktionär eines Unternehmens eine Dividende von Ihren Aktien erhalten.

Ihr Gewerbesteuerbetrag wird durch das Nettoeinkommen in der Liste C bestimmt, die Sie jedes Jahr ausfüllen. Dieses Einkommen aus Schedule C ist in Ihrer persönlichen Steuererklärung 1040 enthalten und wird zusammen mit anderen Einkommensquellen besteuert.

Ein Einzelunternehmer zahlt Einkommensteuer auf das Nettoeinkommen (Gewinne) des Unternehmens, NICHT auf das Geld, das der Einzelunternehmer aus dem Unternehmen zieht.

Ein Beispiel für die Zahlung von Steuern (zu stark vereinfacht)

  • Der Besitzer nimmt jeden Monat an einer Ziehung teil, und alle Ziehungen für das Jahr belaufen sich auf 30.000 US-Dollar. Diese Summe wird in der Einkommensteuererklärung des Eigentümers nicht ausgewiesen. Aber...
  • Das Unternehmen hatte einen Nettogewinn von 36.000 US-Dollar, wie in Anhang C berechnet.
  • Dieses Nettoeinkommen von 36.000 USD ist in der persönlichen Steuererklärung des Eigentümers enthalten.

Zahlung der Selbständigensteuer

Jeder zahlt Sozialversicherungs-/Medicare-Steuern auf sein Einkommen. In diesem Fall ist das Einkommen das Einkommen des Unternehmens, nicht Ihre Ziehung. Sie müssen Selbständigkeitssteuern zahlen, bei denen es sich um Sozialversicherungs-/Medicare-Steuern auf das Nettoeinkommen (Gewinn) aus Ihrem Einzelunternehmen handelt. Im obigen Beispiel würden Sie auf die 36.000 US-Dollar des Nettoeinkommens aus dem Unternehmen eine Selbständigkeitssteuer zahlen.

Da während des Jahres keine Einkommensteuer oder Selbständigkeitssteuer von Ihrem Unternehmenseinkommen einbehalten wurde, müssen Sie wahrscheinlich vierteljährlich geschätzte Steuern zahlen, um eine Unterzahlungsstrafe zum Zeitpunkt der Besteuerung zu vermeiden.