CAREERSCAREER ADVICE

So bekommen Sie einen Job im Bereich Compliance

Erfahren Sie, was es bedeutet, Compliance Officer zu werden, warum das Feld so vielfältig ist, die Funktion des Jobs, insbesondere in der Finanzbranche.

Jüngere Arbeitnehmer wachsen im Zeitalter des Consumer Financial Protection Bureau (CFPB), der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) und einer umkämpften, aber immer noch mächtigen Environmental Protection Agency (EPA) auf.

Der Zustrom neuer und aktualisierter Regeln, Vorschriften und Gesetze in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Telekommunikation und anderen Sektoren hat den Bedarf an qualifizierten und ethischen Personen erhöht. Darüber hinaus war dieser Zustrom für Aufsichtsbehörden und Risiko-/Compliance-Experten, die steigende Löhne und neue Beschäftigungsmöglichkeiten verzeichneten, spürbar von Vorteil.

In Bezug auf Bedeutung und finanzielle Auswirkungen rangieren Chief Compliance Officers bei einigen Führungskräften unter den Chief Financial Officers (CFOs) und Chief Executive Officers (CEOs), da ein angemessenes Compliance-Umfeld Uncle Sam in Schach hält und einen spürbaren Vorteil gegenüber weniger vorbereiteten darstellt Konkurrenten.

Dies gilt zunehmend im Finanzbereich. Laut BLS waren im Jahr 2019 (die neuesten Zahlen) die bestbezahlten Branchen für Compliance-Jobs die Regierung, die Computerherstellung und die Pharmaindustrie.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Compliance-Jobs finden sich häufig in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen und Telekommunikation.
  • Compliance-Beauftragte benötigen häufig Kenntnisse über ethische Praktiken in ihren Branchen.
  • Abschlüsse in Ingenieurwissenschaften, Rechtswissenschaften und Chemie sowie Wirtschaftswissenschaften, Finanzen und Management sind oft Teil einer Compliance-Ausbildung.

Arbeitsbeschreibung

Die Positionen eines Compliance Officers oder Managers sind in einer Vielzahl von Branchen verfügbar, aber die Aufgaben und Verantwortlichkeiten von Personen, die eine Position als Compliance Officer bekleiden, sind ähnlich.

Die Hauptaufgabe jedes Compliance-Beauftragten besteht darin, sicherzustellen, dass ein Unternehmen legal und ethisch einwandfrei geführt wird und alle geltenden Branchenvorschriften einhält. Diese Jobpflicht beginnt mit einer eingehenden Analyse der aktuellen Vorschriften und ethischen Standards in einer bestimmten Branche.

Compliance-Beauftragte müssen verstehen, wie diese Vorschriften zu interpretieren sind und wie sie in den Geschäftsbetrieb ihres Unternehmens passen.

Ein grundlegendes Verständnis von Ethik und Standards

Compliance-Beauftragte müssen neben dem Verständnis gesetzlicher Vorschriften auch über fundierte Kenntnisse der ethischen Praktiken und Standards in ihrer Branche verfügen. Obwohl es in den meisten Sektoren Normen gibt, die theoretisches ethisches Verhalten darstellen, wird Ethik in der Praxis oft der Interpretation eines Compliance Officers oder Managers überlassen.

Die Notwendigkeit einer ethischen Interpretation macht es für Compliance-Beauftragte von entscheidender Bedeutung, die zugrunde liegenden Werte eines Unternehmens zu verstehen, damit sie Standardverfahren festlegen und implementieren können. Die laufende Überprüfung der ethischen Standards eines Unternehmens ist ein notwendiger Bestandteil der Arbeit eines Compliance Officers.

Das US-Büro für Arbeitsstatistik (BLS) prognostiziert, dass die Besetzung bis 2024 um 8 % wachsen wird.

Compliance und ethische Verfahren

Compliance-Beauftragte teilen auch Informationen zu regelkonformem Verhalten und ethischen Verfahren mit Management, Mitarbeitern und Führungskräften der C-Suite. In Branchen mit hohen regulatorischen Belastungen verbringen Compliance-Beauftragte einen erheblichen Teil ihrer Zeit damit, Compliance-Programme zu entwickeln, zu verbessern und an die Mitarbeiter des Unternehmens zu verteilen.

Ein Beispiel für Compliance-Beauftragte bei der Arbeit

Compliance-Beauftragte in der Finanzdienstleistungsbranche konzentrieren sich beispielsweise auf Initiativen zur Bekämpfung der Geldwäsche, einschließlich laufender Schulungs- und Schulungsprogramme, die detailliert beschreiben, wie Mitarbeiter die übergreifenden Vorschriften einhalten können.

In ähnlicher Weise kann ein Compliance-Beauftragter, der in einer Gesundheitseinrichtung arbeitet, viel Zeit auf die Erstellung und Verbreitung von Schulungsprogrammen verwenden, die sich auf Offenlegungs- und Datenschutzgesetze zum Schutz der Patienten der Einrichtung konzentrieren.

Compliance- und Risikomanagement

Personen, die Positionen als Compliance Officer bekleiden, sind auch dafür verantwortlich, die aktuellen und zukünftigen Risiken eines Unternehmens zu überprüfen. Die Informationen über geschäfts- oder branchenspezifische Risiken werden an hochrangige Führungskräfte weitergegeben, um interne Kontrollen zur Risikominimierung einzurichten.

Ein Compliance-Beauftragter muss die Risiken, mit denen die Organisation konfrontiert ist, zusammen mit den Verfahren, die zur Reduzierung dieses Risikos vorhanden sind, kontinuierlich überprüfen, damit das Unternehmen gut aufgestellt ist, um es effektiv zu managen.

Fähigkeiten und Qualifikationen

Im Allgemeinen benötigen alle Compliance-Mitarbeiter analytische, investigative und entscheidungsfreudige Fähigkeiten. Aus offensichtlichen Gründen ist es am besten, wenn der Beamte über einige Erfahrung in der Branche verfügt, in der er in einer Compliance-Funktion tätig sein möchte.

Keine zwei Compliance-Beauftragten stehen vor den gleichen Herausforderungen, und die Art der Aufgabe ist so, dass jeder Beamte ein ständiger Schüler wird: Regulatorische Änderungen finden konsequent statt. Abschlüsse in Ingenieurwissenschaften, Rechtswissenschaften und Chemie sowie Wirtschaftswissenschaften, Finanzen und Management sind große Vorteile für einen Compliance-Lebenslauf. Diejenigen im Finanzsektor müssen möglicherweise Wertpapierlizenzen mit sich führen (mehr dazu weiter unten); Berufszertifizierungen in einem relevanten Bereich sind ebenfalls eine gute Wahl.

38.920 $ bis 109.950 $

Die Gehaltsspanne für Compliance Officer Berufe, Stand Mai 2019 (letzter verfügbarer Wert September 2020).

Gehaltsspannen

Laut der BLS 2019-Statistik, der neuesten zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Dokuments verfügbaren, reichen die Jahresgehälter für Compliance-Berufe von 38.920 USD bis 109.950 USD und die Stundenlöhne von 18,71 USD bis 52,86 USD. Ein Geringverdiener in einer Position als Compliance Officer hat eher minimale Berufserfahrung oder einen Abschluss, der nicht direkt mit der Branche in Verbindung steht, in der er arbeitet.

Ein Arbeitnehmer mit einem höheren Einkommen hat oft eine beträchtliche Anstellung in seiner Position oder hat fortgeschrittene Abschlüsse in Wirtschaft, Rechnungswesen, Recht oder Finanzen erworben. Natürlich haben diejenigen, die in einer großen Institution arbeiten, eher Zugang zu Nebenleistungen, die das Gesamtvergütungspaket erhöhen, wobei die Chief Compliance Officers denen anderer C-Suite-Führungskräfte ebenbürtig sind.

Karrierewege

Compliance-Jobs gibt es in fast allen Bereichen, was die Berufsvorbereitung erschweren kann. Beispielsweise hat ein Compliance Officer, der bei HSBC oder Wells Fargo arbeitet, ganz andere Aufgaben und Ausbildungsanforderungen als ein Compliance Officer, der für Dow Chemical oder Exxon Mobil arbeitet.

Ein angehender Compliance-Experte sollte die Branchen identifizieren, für die er eine Leidenschaft oder ein Händchen hat, und er sollte die praktischen und regulatorischen Hindernisse für diese Branchen verstehen.

Bestimmte Branchen wie Lebensmittel, Chemie, Gesundheitswesen und Finanzen eignen sich für das Wachstum der Compliance-Abteilung. Ein Großteil der neuen Stellen für Compliance-Mitarbeiter kommt jedoch aus dem öffentlichen Sektor, nicht aus der Privatwirtschaft.

Compliance-Karrieren im öffentlichen Sektor

Laut BLS sind die drei wichtigsten Arbeitgeber von Compliance-Beauftragten der Bund, die Landesregierungen und die Kommunalverwaltungen. Tatsächlich beschäftigen Kommunalverwaltungen (mit OES-Bezeichnungen) mehr Compliance-Beauftragte (28.820 im Jahr 2019) als private Unternehmen (19.360), wenn auch bei niedrigeren Löhnen.

Obwohl staatliche und lokale Compliance-Jobs im Allgemeinen mit niedrigeren Einstiegsgehältern verbunden sind als ihre Pendants im privaten Sektor, sind die Sozialleistungen und die Arbeitsplatzsicherheit weitaus besser. Selbst Staaten mit relativ geringen öffentlichen Leistungen, wie Colorado und Minnesota, übertreffen die durchschnittlichen Leistungspakete bei den besten privaten Arbeitgebern deutlich.

Es ist auch schwierig, von einem Job im öffentlichen Dienst entlassen zu werden, was im Wesentlichen eine Form der Arbeitslosenversicherung hinzufügt. Auch wenn die Bewerbung für eine Stelle im öffentlichen Sektor mühsam sein kann, ist sie dennoch eine gute Option für diejenigen, die sich für Compliance interessieren.

Was ist Financial Compliance?

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Compliance-Beauftragter eines Finanzunternehmens oder Mitglied eines Compliance-Teams werden, ist es wichtig, zunächst zu verstehen, was dieser Job mit sich bringt.

Um es klar zu sagen, die Aufgaben des Compliance-Personals variieren je nach Firma und Stellenbeschreibung; Die folgenden Aufgaben werden jedoch normalerweise von Compliance-Abteilungen ausgeführt:

  • Sicherstellen, dass das Unternehmen die Mindestnettokapitalvorschriften einhält.
  • Stellen Sie sicher, dass die Mitarbeiter die internen Compliance-Richtlinien befolgen.
  • Bearbeitung und Bearbeitung von Kundenbeschwerden.
  • Pflege des Dialogs mit den Aufsichtsbehörden.
  • Überprüfung von Verkaufsaktivitäten und diskretionären Konten und Sicherstellung, dass andere Auftraggeber innerhalb der Firma die Wertpapiergesetze einhalten.
  • Sicherstellen, dass die Firma die staatlichen Wertpapiergesetze einhält.
  • Sicherstellen, dass alle Mitarbeiter im Eigentum registriert sind und nach Bedarf Weiterbildungskurse besucht haben.
  • Sicherstellen, dass das Unternehmen alle Handels- und Market-Making-Regeln einhält.
  • Vertretung der Kanzlei oder Erstellung von Unterlagen für eventuell anhängige Schiedsverfahren.

Compliance-Karrieren in der Finanzindustrie

Wie bereits erwähnt, ist die Finanzindustrie ein reifes Feld für diejenigen, die sich für eine Karriere im Bereich Compliance interessieren. Die Compliance-Abteilung einer Bank, eines Maklerunternehmens oder einer Anlageverwaltungsgesellschaft stellt sicher, dass alle Mitarbeiter und leitenden Angestellten nicht nur die Vorschriften der Securities and Exchange Commission (SEC), sondern auch die Vorschriften der Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) einhalten.

Ausbildungsanforderungen

Eine Position als Compliance Officer oder Manager gilt in der Regel nicht als Berufseinstieg. Bachelor-Abschlüsse sind in der Regel eine Mindestanforderung, und einige Arbeitgeber suchen möglicherweise nach weiterführenden Abschlüssen wie einem Abschluss in Rechtswissenschaften oder einem Master in Betriebswirtschaft (MBA), insbesondere um sich für eine höhere Position zu qualifizieren.

Compliance Officer in anderen Sektoren haben die Möglichkeit, das Certified Compliance and Ethics Professional Program (CCEP) über die Society of Corporate Compliance and Ethics (SCCE) zu absolvieren.

Das CCEP setzt die Teilnahme an einem intensiven Vorkurs sowie das erfolgreiche Bestehen einer Prüfung voraus. Ähnliche Benennungs- und Zertifizierungskurse sind über die Ethics and Compliance Officer Association (ECOA) erhältlich.

Bildungsvoraussetzungen

In den 1980er Jahren war für eine Anstellung in einer Compliance-Abteilung seltener ein vierjähriger Bachelor-Abschluss erforderlich. Viele Leute hatten damals nur Abitur, und selbst wenn sie das College abgeschlossen hatten, dann oft nicht mit einem Abschluss in Finanzen. Damals war die Idee, dass die Mitarbeiter on-the-job lernen.

All das hat sich geändert. Ein Abschluss in Finanzen, Management, Rechnungswesen, Wirtschaft oder Recht ist ein Muss, wenn Sie bei einer der großen Firmen angestellt werden möchten. Darüber hinaus kann ein Master-Abschluss in Finanz-, Rechnungswesen oder Wirtschaftswissenschaften, obwohl nicht obligatorisch, dazu beitragen, sich von den unzähligen anderen Bachelor-Absolventen abzuheben.

Der Bonus eines Jurastudiums

Schließlich haben Absolventen der Rechtswissenschaften oft einen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz, da sie bereits ein Gespür für die Funktionsweise des Rechts haben, was sie oft zu Spitzenkandidaten für viele Maklerhäuser macht.

Über das National Regulatory Services Office (NRS) können Personen, die eine Karriere als Compliance Officer in der Finanzdienstleistungs- und Investmentbranche anstreben, die Qualifikation als Investment Adviser Certified Compliance Professional abschließen.

Dieses erweiterte Zertifizierungsprogramm bietet den Teilnehmern aktuelle regulatorische Inhalte, die für Finanzexperten in Compliance-Abteilungen relevant sind.

Was ist mit Wertpapierlizenzen?

Ein Unternehmen kann verlangen, dass sein Compliance-Personal eine Lizenz erhält. Es ist üblich, dass Unternehmen von ihren Compliance-Mitarbeitern verlangen, dass sie an den Prüfungen der Serie 7 und der Serie 63 teilnehmen. Der Lehrplan für diese Lizenzprüfungen ermöglicht es den Compliance-Beauftragten, eine gute Grundlage und ein gutes Verständnis der Wertpapierbranche zu erlangen.

Andere Lizenzen, für die ein Unternehmen eine Compliance-Person sponsern kann, umfassen die Prüfungen der Serie 14, der Serie 26, der Serie 27 und der Serie 39. Diese Prüfungen erfordern ein Verständnis der Nettokapitalregeln, der Regeln des Municipal Securities Rulemaking Board (MSRB), der Regeln für die Führung von Kundenkonten, der Vertriebs- (und anderer) Aufsichtsfunktionen und der Aufzeichnungen.

Arbeitserfahrung

Compliance-Teams stellen gelegentlich Personen ein, die in anderen Bereichen oder Aspekten der Branche gearbeitet haben, wie z. B. (Makler-)Verkauf und Handel. Viele derjenigen, die sich in den Compliance-Rängen nach oben arbeiten, scheinen jedoch über umfangreiche Backoffice-Erfahrung in der Handelsabwicklung oder im operativen Geschäft zu verfügen.

Ein beträchtlicher Teil der Fachleute hat auch einen Hintergrund in der Rechnungslegung oder hat als Außenprüfer oder Prüfer für die großen Börsen oder die FINRA gearbeitet.

Darüber hinaus prüfen viele Unternehmen, ob der Kandidat bereits Erfahrungen in einem Unternehmen ähnlicher Größe und Größe gesammelt hat. Diese Erfahrung stellt sicher, dass der Einzelne in der Lage ist, die Art der Aufgaben und das oft hektische Tempo zu bewältigen, die für die Compliance-Abteilung charakteristisch sind.

Die Arbeit eines Compliance Officers in einer großen Firma oder eines Lagers ist oft viel komplexer als die eines Compliance Officers in einer kleineren, regionalen Firma.

Fähigkeiten

Auch wenn eine Person alle oben genannten Anforderungen erfüllt und auf dem Papier gut aussieht, gibt es bestimmte Fähigkeiten, die sie auch mitbringen müssen, um im Bereich Compliance erfolgreich zu sein. Zum Beispiel:

  • Einzelpersonen sollten detailorientiert sein und in der Lage sein, große Datensätze in kurzer Zeit zu überprüfen und zu analysieren.
  • Da Compliance-Mitarbeiter dafür verantwortlich sind, sicherzustellen, dass das Unternehmen alle FINRA-Regeln einhält, müssen sie in der Lage sein, Informationen (wie detaillierte Handelsaktivitäten) zu entziffern und festzustellen, ob die Person und/oder das Unternehmen die Vorschriften einhält.
  • Compliance-Mitarbeiter müssen über genaue Kenntnisse anderer Jobs und Funktionen wie Vertrieb und Handel (und der damit verbundenen Regeln) verfügen.

Die Quintessenz

Alle Personen, die die Vorschriften einhalten, sollten über jeden Vorwurf erhaben sein. Das heißt, um diese Aufgabe richtig zu erfüllen, müssen sie ein hohes Maß an Integrität bewahren und als Vorbild für andere Mitarbeiter des Unternehmens dienen.