CRYPTOCURRENCYBITCOIN

So investieren Sie in Bitcoin-Futures

Wir erklären die Grundlagen des Bitcoin-Futures-Marktes.

Was sind Bitcoin-Futures?

Bitcoin-Futures ermöglichen es Anlegern, sich in Bitcoin (BTCUSD) zu engagieren, ohne die zugrunde liegende Kryptowährung halten zu müssen. Sie ähneln einem Terminkontrakt für einen Rohstoff- oder Aktienindex, da sie es Anlegern ermöglichen, auf den zukünftigen Preis der Kryptowährungen zu spekulieren. Die Chicago Mercantile Exchange (CME) bietet monatliche Kontrakte für den Barausgleich an. Dies bedeutet, dass ein Anleger bei Abwicklung des Kontrakts Bargeld anstelle der physischen Lieferung von Bitcoin entgegennimmt.

Die Cboe Options Exchange bot am 10. Dezember 2017 den ersten Bitcoin-Futures-Kontrakt an. Im März 2019 stellte sie jedoch das Angebot neuer Kontrakte ein. Die CME öffnete ihre Bitcoin-Futures-Plattform am 18. Dezember 2017. Neben Standard-Bitcoin-Kontrakten bietet die Börse bietet Micro-Bitcoin-Futures an, die 1/10 der Größe eines Standard-Bitcoins haben, und Optionen auf Bitcoin-Futures. Andere Handelsplätze, wie Bakkt und Intercontinental Exchange, bieten tägliche und monatliche Bitcoin-Futures-Kontrakte zur physischen Lieferung an.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Wie bei Aktien- oder Rohstoff-Futures ermöglichen Bitcoin-Futures Anlegern, auf den zukünftigen Preis von Bitcoin zu spekulieren.
  • Anleger können aus einer Vielzahl von Handelsplätzen wählen, um monatliche Bitcoin-Futures zu handeln. Einige sind reguliert; andere sind es nicht.
  • Bitcoin ist bekannt für seine volatilen Preisschwankungen, was eine Investition in Bitcoin-Futures riskant macht.

Bitcoin-Futures-Investitionen verstehen

Bitcoin-Futures dienen vielen unterschiedlichen Zwecken für verschiedene Akteure im Bitcoin-Ökosystem. Für Bitcoin-Miner sind Futures ein Mittel, um Preise zu sichern, die eine Rendite ihrer Mining-Investitionen sicherstellen, unabhängig von der zukünftigen Preisentwicklung der Kryptos. Anleger nutzen Bitcoin-Futures, um sich gegen ihre Positionen am Spotmarkt abzusichern. Wenn ein Anleger beispielsweise auf einen Preisanstieg für Bitcoin am Spotmarkt setzt, könnte er seine Futures als Absicherung shorten. Somit kann sie auch dann Geld verdienen, wenn sich der Bitcoin-Preis in eine entgegengesetzte Richtung zu der in ihrer Wette angegebenen Richtung bewegt. Spekulanten und Händler, die häufig in Futures-Trades ein- und aussteigen, könnten Bitcoin-Futures für kurz- und langfristige Gewinne verwenden.

Der Handel mit Bitcoin-Futures anstelle der zugrunde liegenden Kryptowährung hat mehrere Vorteile. Erstens werden Bitcoin-Futures-Kontrakte an einer von der Commodity Futures Trading Commission regulierten Börse gehandelt, was großen institutionellen Anlegern ein gewisses Vertrauen in die Teilnahme geben könnte. Die Kryptowährung wurde die meiste Zeit ihres kurzen Bestehens außerhalb der Regulierungsgrenzen gehandelt, was sie zu einem riskanten Vermögenswert für institutionelles Geld macht.

Zweitens ist eine Bitcoin-Wallet nicht erforderlich, da die Futures bar abgerechnet werden. Bei der Transaktion findet kein physischer Austausch von Bitcoin statt. Somit eliminiert ein Bitcoin-Futures-Handel das Risiko, eine volatile Anlageklasse mit starken Preisänderungen zu halten. Auch die Verwahrung von Bitcoin kann eine teure Angelegenheit sein und die Gesamtkosten erhöhen. Schließlich haben Futures-Kontrakte Positions- und Preisgrenzen, die es Anlegern ermöglichen, ihr Risiko in Bezug auf eine bestimmte Anlageklasse zu begrenzen.

Beachten Sie, dass Anleger ab Oktober 2021 ein Engagement in Bitcoin eingehen können, ohne selbst Futures zu kaufen oder zu verkaufen. Der ProShares Bitcoin Strategy Fund (BITO) verfolgt CME-Bitcoin-Futures. Der Exchange Traded Fund (ETF) nahm am 19. Oktober 2021 als erster Bitcoin-ETF den Handel auf.

Wo können Sie Bitcoin-Futures handeln?

Das Wachstum des Bitcoin-Futures-Marktes hat das des Spotmarktes für Kryptowährungen parallelisiert. Kryptowährungsbörsen waren die ersten Handelsplätze, die den Handel mit Bitcoin-Futures anboten. Aber das Fehlen einer Regulierung für Kryptowährungen machte sie zu riskanten Orten für ernsthafte Händler.

Die Einführung des Bitcoin-Futures-Handels bei CME und Cboe hat den Status Quo verändert. Während Cboe den Bitcoin-Futures-Handel an seinem Handelsplatz eingestellt hat, hat CME seine Kryptowährungen verdoppelt und andere damit verbundene derivative Produkte eingeführt. Zum Beispiel haben die Micro-Bitcoin-Futures 1/10 der Größe eines Standard-Bitcoin-Futures-Kontrakts bei CME.

Bakkt, das vom NYSE-Besitzer Intercontinental Exchange unterstützt wird, wurde 2019 auf den Markt gebracht und bewirbt sich als End-to-End-Lösung zur Förderung der regulierten Preisfindung und Marktliquidität. Es bietet auch den Handel mit physisch abgewickelten Bitcoin-Futures und -Optionen. ErisX ist ein in Chicago ansässiges Handelsunternehmen, das mit Barausgleich begrenzte Bitcoin-Futures-Handelsfunktionen anbietet, die das Engagement in der Kryptowährung durch Festlegen von Ober- und Untergrenzen begrenzt.

Börsen wie OKEx mit Sitz auf den Seychellen und Binance mit Sitz in Malta sind einige der größten Handelsplätze für den Handel mit Bitcoin-Futures. Die letztere Börse steht tatsächlich an erster Stelle, basierend auf den Zahlen für Open Interest-Kontrakte auf ihrer Plattform. Es wird jedoch nicht von US-Behörden reguliert.

Wie funktioniert der Handel mit Bitcoin-Futures?

Die Regeln und das Setup für Bitcoin-Futures sind die gleichen wie für den regulären Futures-Handel. Zuerst müssen Sie ein Konto beim Broker oder der Börse einrichten, um mit dem Handel zu beginnen. Sobald Ihr Konto genehmigt wurde, können Sie mit dem Handel beginnen.

Der Futures-Handel nutzt stark Leverage, um Trades auszuführen. Im unregulierten Wilden Westen der Kryptowährungen kann der Hebelbetrag zwischen den Börsen stark variieren. Beispielsweise bot Binance Händlern im Jahr 2019 eine Hebelwirkung von bis zu 125 Prozent des Handelsbetrags an. Im Juli 2021 reduzierte sie den Hebelbetrag auf 20 Prozent.

Die Hauptüberlegungen für Bitcoin-Futures-Konten sind Margin-Anforderungen und Vertragsdetails. Margins sind die Mindestsicherheiten, die Sie auf Ihrem Konto haben müssen, um Trades auszuführen. Je höher der Betrag des Handels ist, desto höher ist der Margin-Betrag, den der Broker oder die Börse benötigt, um den Handel auszuführen.

Zu beachten ist hier, dass Börsen und Broker unterschiedliche Margin-Anforderungen haben können. CME hat beispielsweise eine Basis-Margin-Anforderung, und Broker wie TD Ameritrade, die den Handel mit CME-Bitcoin-Futures als Teil ihrer Produktsuite anbieten, können Margin-Sätze zusätzlich zu dem von CME festgelegten Basissatz festlegen.

Da Bitcoin ein riskanter und volatiler Vermögenswert ist, erfordern regulierte Börsen im Allgemeinen höhere Marginbeträge im Vergleich zu anderen Vermögenswerten. Einige Kryptowährungsbörsen, wie Binance, erlauben die Verwendung von Kryptowährungen als Marge. Du kannst zum Beispiel Stablecoins wie Tether oder Bitcoin als Marge für deine Trades bei Binance verwenden.

Lesen von Vertragsdetails für Bitcoin-Futures

Nachfolgend finden Sie die Vertragsdetails für Bitcoin-Futures, die von CME angeboten werden:

  • Vertragseinheit: 5 Bitcoin, wie durch den CME CF Bitcoin Reference Rate definiert
  • Preisangebot: USD
  • Handelszeiten: SonntagFreitag, 18-17 Uhr
  • Produktcode: BTC
  • Margin-Anforderungen: 50% Barzahlung der Vertragssumme
  • Gelistete Verträge: Gelistete Verträge für sechs aufeinanderfolgende Monate und zwei zusätzliche Dezember
  • Abrechnungsmethode: Finanziell abgewickelt

Betrachten Sie das folgende Beispiel für einen Bitcoin-Futures-Kontrakt der CME Group. Angenommen, ein Investor kauft zwei Bitcoin-Futures-Kontrakte im Gesamtwert von 10 Bitcoin. Der Preis eines einzelnen Bitcoins beträgt beim Kauf des Futures-Kontrakts jeweils 5.000 USD, was bedeutet, dass der Gesamtpreis für beide Futures-Kontrakte 50.000 USD beträgt. Die Margin-Anforderungen für den Bitcoin-Futures-Handel bei CME betragen 50%, was bedeutet, dass der Anleger 25.000 USD als Margin einzahlen muss. Den Rest des Vertragskaufs kann sie mit Leverage finanzieren.

Der Kontraktwert variiert je nach Preis des zugrunde liegenden Vermögenswerts (d. h. Bitcoin). Der Bitcoin-Referenzkurs wird von CME verwendet, um den Preis von Bitcoin zu bestimmen. Es ist der volumengewichtete Durchschnittspreis für Bitcoin, der von mehreren Börsen bezogen wird und wird täglich zwischen 15:00 und 22:00 Uhr berechnet. und 16 Uhr Londoner Zeit.

Abhängig von den Bitcoin-Preisschwankungen kann der Anleger die Futures-Kontrakte entweder behalten oder an eine andere Partei verkaufen. Am Ende ihrer Vertragslaufzeit hat der Anleger die Möglichkeit, diese entweder auf neue zu übertragen oder auslaufen zu lassen und den fälligen Barausgleich einzuziehen. Einige Verträge, wie die bei Bakkt und ErisX, werden physisch abgewickelt. Dies bedeutet, dass der Anleger die endgültige Lieferung der Ware in diesem Fall Bitcoin nach Ablauf erhält.

Denken Sie daran, dass mit der Verwahrung und Aufbewahrung von Bitcoin Kosten verbunden sind, sobald Sie die endgültige Lieferung der Kryptowährung in einem physisch abgewickelten Futures-Kontrakt erhalten.

Im Jahr 2021 führte CME den Handel mit Micro Bitcoin Futures (MBT) ein. Die Größe eines MBT-Kontrakts beträgt 1/10 einer Bitcoin oder 1/50 des größeren BTC-Futures-Kontrakts. Wenn also der Bitcoin-Referenzsatz auf 20.000 USD festgelegt ist, beträgt der Nominalwert eines Bitcoin-Referenzsatzes 400 USD. Mehr als 3.500 Konten wurden nach seiner Einführung mit Micro-Bitcoin-Futures gehandelt.

Besondere Überlegungen zum Handel mit Bitcoin-Futures

Obwohl das Volumen zugenommen hat, ist der Handel mit Bitcoin-Futures in Bezug auf die Marktdynamik und die Bestandteile noch im Entstehen. Daher unterscheidet es sich von anderen Futures-Handel für andere Asset-Typen. Hier sind einige Besonderheiten, die Sie beim Handel mit Bitcoin-Futures beachten sollten.

  • Der Bitcoin-Futures-Handel ähnelt den Spotmärkten für die Kryptowährung insofern, als ihm der tiefe Liquiditätspool oder die ausreichende Anzahl von Akteuren in seinem Ökosystem fehlt, die für andere Rohstoffe vorhanden sind. Daher können die Handelsvolumina gering und die Preisschwankungen hoch sein, insbesondere während volatiler Phasen des Kryptowährungspreises. Der Terminhandel für andere Rohstoffe kann Indikatoren liefern oder Spotmarktpreise im Voraus vorhersagen. Bitcoin-Futures folgen jedoch entweder den Spotmarktpreisen oder werden mit einem erheblichen Aufschlag gehandelt oder
  • Die regulatorische Landschaft für den Handel mit Bitcoin-Futures ist noch unklar. Wie bereits erwähnt, gibt es nur sehr wenige Börsen, die einen regulierten Terminhandel anbieten. Der Handel mit Bitcoin-Futures, der an Börsen außerhalb der Vereinigten Staaten angeboten wird, fällt nicht in den Zuständigkeitsbereich der im Land ansässigen Agenturen. Solche Situationen haben das Potenzial für Gewinne durch regulatorische Arbitragen, können aber auch zu einem exponentiellen Risiko führen.
  • Der Preis für Bitcoin-Futures hängt vom Preis eines volatilen Basiswerts ab. Während es eine theoretische Formel zur Berechnung des Preises von Bitcoin-Futures gibt, spielen in einem realen Szenario mehrere andere Faktoren eine Rolle. Die Anlegerwahrnehmung einer Vermögensvolatilität ist eine. Große Nachrichtenereignisse sind ein anderer. Mit seinen massiven Preisschwankungen und Blasen hat Bitcoin bei Investoren bereits einen Ruf für Preisvolatilität. Und es mangelt nicht an Kommentaren zu einer Kryptowährung, die ursprünglich als Medium für tägliche Transaktionen konzipiert wurde, dieses Versprechen jedoch bisher nicht erfüllt hat. All dies bedeutet, dass Bitcoin-Futures keine wirksame Absicherung gegen die Volatilität ihrer zugrunde liegenden Vermögenswerte sind.