ECONOMICSMACROECONOMICS

So messen Sie den gesamten Aktienmarkt

Anleger und Fachleute messen den gesamten Aktienmarkt mit wichtigen Indizes wie dem Dow Jones Industrial Average oder dem Nasdaq Composite Index.

Es gibt eine Vielzahl von Marktindizes, die als statistisches Maß für die Marktaktivitäten fungieren. Viele Anleger betrachten den Dow Jones Industrial Average (DIJA) oder den Nasdaq Composite Index als Benchmark oder Vertreter des gesamten Aktienmarktes. Auf der anderen Seite bestehen diese Indizes nur aus 30 bzw. 100 Aktien.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Viele Anleger betrachten einen der großen Indizes wie den Dow Jones Industrial Average (DJIA) oder den Nasdaq 100 als breite Marktindizes.
  • Bessere Darstellungen könnten jedoch Wilshire 5000 oder Russell 3000 sein.
  • Der Nasdaq 100 hat in den letzten zehn Jahren die anderen großen Marktindizes leicht übertroffen.

Breite Repräsentationsindizes

Während DIJA und Nasdaq gut genutzt werden und einen Maßstab für den Markt bieten können, bieten bestimmte Indizes eine breitere Darstellung, da sie mehr Aktien enthalten. Der Standard and Poor's 500 Index, der aus 500 der meistgehandelten Unternehmen in den USA besteht, ist ein solcher Index.

Der Index mit einer der umfassendsten Darstellungen des Gesamtmarktes ist jedoch der Wilshire 5000 Total Market Index. Das folgende Diagramm veranschaulicht sowohl die Anzahl der Wertpapiere als auch den Repräsentationsgrad der einzelnen Indizes:

Wilshire 5000

Im Gegensatz zu dem, was der Name andeutet, kann der Wilshire 5000 viel mehr (oder weniger) als 5.000 Aktien umfassen. Im Jahr 1998 enthielt der Index einen Höchststand von 7.562 Aktienwerten, und auf der Wilshire-Website heißt es, dass der Zweck des Index darin besteht, "die Wertentwicklung aller Aktienwerte mit Hauptsitz in den USA mit leicht verfügbaren Kursdaten zu messen". Ende 2014 umfasste der Index 3.818 Unternehmen. Per September 2020 enthielt der Index nur 3.445

Andere Möglichkeiten, den Markt zu messen

Für Anleger, die daran interessiert sind, wie sich Small-Caps entwickeln, ist der Russell 2000 einer der am häufigsten verfolgten Indizes. Der Russell 2000-Index bildet 2.000 Small-Cap-Unternehmen in den USA ab . Der Russell 3000 umfasst fast 98% des gesamten US-Aktienmarktes.

Russell 3000 vs. Wilshire 5000

Der Russell 3000 zielt darauf ab, die 3.000 größten US-Aktien abzubilden. Während alle Unternehmen ihren Hauptsitz in den USA haben, zielt der Wilshire 5000 darauf ab, den gesamten Markt zu verfolgen, unabhängig von der Anzahl der Aktien und dem Grund, warum seine Bestände schwanken.

Wenn Sie also wirklich den "Gesamtmarkt" messen möchten, ist es am besten, sich den Wilshire 5000 anzusehen. Obwohl er nicht alle börsennotierten Unternehmen enthält, enthält er viel mehr als die anderen Indizes, auf die sich die Leute oft beziehen als "der Markt".

Was für Anleger jedoch interessant sein könnte, ist, dass sich Russell 3000 und Wilshire 5000 in den letzten zehn Jahren ähnlich entwickelt haben. Die annualisierte Rendite des Russell 3000 für die letzten 10 Jahre beträgt 13,84%, während der Wilshire 5000 13,5% erzielt hat.

Marktindex-Renditen

Lassen Sie uns abschließend einen Blick darauf werfen, wie sich diese Marktindizes in den letzten fünf und zehn Jahren entwickelt haben. Die weit verbreiteten DIJA und Nasdaq 100 sind Indizes für den breiten Markt, aber sie bilden sehr unterschiedliche Dinge ab. Zunächst verfolgt die DIJA Unternehmen wie Caterpillar (CAT), Cisco (CSCO), Coca-Cola (KO) mit Mega-Cap-Unternehmen, die in vielen Fällen stetige Dividenden zahlen.

Inzwischen ist der NASDAQ 100 weitgehend technologiebasiert, mit Beteiligungen wie Netflix (NFLX) und Match Group (MTCH). Daher überrascht es nicht, dass der DIJA längerfristig (in diesem Fall 10 Jahre) hinter anderen Indizes zurückbleibt, während der Nasdaq 100 besser abschneidet.

Der Rest fällt irgendwo in die Mitte, der SandP 500 fällt auf den Boden. Hier ist ein Blick auf die Aufschlüsselung der 5- und 10-Jahres-Renditen für die oben aufgeführten großen Börsenindizes.

Der andere interessante Aspekt ist, dass sich der Russell 2000 (der Small-Cap-Aktien abbildet) in den letzten 10 Jahren im Einklang mit dem DJIA entwickelt hat. Kurzfristig gibt es eher eine Dichotomie, aber man würde erwarten, dass sich die Rendite des Russell 2000 näher am Nasdaq 100 entwickelt, wo ein höheres Risiko (mit Small-Caps und Tech-Aktien, die von Natur aus mehr Volatilität haben) einem höheren entsprechen sollte Rückkehr.