SUPPLY CHAIN MANAGEMENTSUPPLY CHAIN BASICS

So wählen Sie die beste Lieferkette für Ihr Produkt

Ihre optimierte Lieferkette sollte sowohl zu Einsparungen als auch zur Kundenzufriedenheit beitragen. Sind die Bestellungen Ihrer Kunden genau und pünktlich und führen sie zu Einsparungen?

Ihre Lieferkette sollte Ihrem Unternehmen dabei helfen, die Produkte zu liefern, die Ihre Kunden wünschen, wenn Ihre Kunden diese Produkte wünschen, und diese Dinge so kostengünstig wie möglich zu erreichen.

Dies ist die Grundlage dafür, wie Sie Ihre Lieferkette gestalten können. Denken Sie an Ihre Lieferkette und die damit verbundenen Kennzahlen in Bezug auf:

  • Bestellgenauigkeit
  • Pünktliche Lieferung
  • Kosteneinsparungen

Wenn Sie die Lieferkette Ihres Unternehmens für den Erfolg in diesen drei Faktoren konzipieren oder umgestalten müssen.

Arten der Lieferkettenstruktur

Aber welche Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie die Art der Lieferkette berücksichtigen, die Ihr Unternehmen benötigen wird? Wenn Sie die Lieferkette Ihres Unternehmens entwerfen oder umgestalten, denken Sie vielleicht an diese drei Lieferkettenkategorien:

  • Geringes Lagervolumen, hoher Lagerumschlag (Annäherung an Just-In-Time-Lieferkette)
  • Hohes Lagervolumen, geringer Lagerumschlag (weil Ihr Unternehmen lange Vorlaufzeiten bei seinen Lieferanten hat)
  • Hohes Lagervolumen, hoher Lagerumschlag (weil Ihr Lagerbestand schnell abläuft oder verdirbt, wie in der Frisch- oder Tiefkühlindustrie und anderen verderblichen Industrien)

Überlegungen zum Entwurf

Zu den weiteren Überlegungen, die Sie bei der Gestaltung oder Neugestaltung der Lieferkette Ihres Unternehmens berücksichtigen sollten, gehören die geografische Lage der Produkte, die Logistik von Vorlaufzeit und Kosten sowie die Steuern, die mit der Bewegung der Produkte verbunden sind.

Zu diesen Überlegungen gehört die Tatsache, dass Ihre Lieferkette tendenziell gemessen wird an:

  • Der Warenfluss
  • Die Kosten des Warenflusses
  • Die Zeit, die diese Waren brauchen, um zu fließen

Letztendlich muss Ihre Lieferkette Ihnen helfen, Kundenzufriedenheit zu erreichen und so wenig Geld wie möglich auszugeben. Um herauszufinden, welche Art von Lieferkette für Sie die richtige ist, beginnen Sie an Ihrem Endpunkt und arbeiten Sie sich rückwärts vor.

Wo sind Ihre Kunden?

Dies mag wie eine sehr grundlegende Frage erscheinen und ist es auch. Versenden Sie weltweit an Ihre Kunden? Versenden Sie sie regional? Kommen sie zu Ihnen, um ihre Bestellungen abzuholen?

Wenn Ihre Kunden sechs Wochen brauchen, um Ihre Bestellung zu erhalten, weil Sie sie auf ein Schiff gebracht und über einen Ozean gesegelt haben, möchten Sie wahrscheinlich das letzte Glied in Ihrer Lieferkette um die komplexen internationalen Fracht- und Zollverfahren herum gestalten.

Wenn Ihre Kunden zu einem Abholfenster oder einer Theke gehen, kann die Kundenbelieferung in Ihrer Lieferkette eine Erweiterung Ihrer Bestandskontrolle und -verwaltung sein.

Wenn Sie Kunden haben, die eine schnelle Vorlaufzeit von der Bestellung bis zur Lieferung benötigen, benötigen Sie wahrscheinlich einen hohen Lagerbestand und eine kurze Lieferkette, was bedeutet, dass Sie mehr in den Lagerbestand investieren, aber die Vorteile einer hohen Kundenzufriedenheit genießen.

Wenn Sie Kunden mit hoher Nachfrage haben und ihnen verderbliche Produkte liefern, möchten Sie wahrscheinlich auch einen hohen Lagerbestand halten, damit Sie Ihre Kunden schnell beliefern können, bevor der Lagerbestand abläuft.

Spud Fish and Chips, ein Franchise-Restaurant in der Region Seattle, unterhält ein hohes Bestandsvolumen und eine hohe Lieferkette, da ihr Inventar leicht verderblich (und lecker) ist und ihre Kunden erwarten, dass Spud ihr gesamtes Angebot zur Verfügung hat, wenn sie es bestellen.

Wie verwalten Sie Ihr Inventar?

Die Bestandsverwaltung ist ein kritisches Glied in jeder Lieferkette. Wenn Sie es nicht genau wissen...

  • Was Sie im Inventar haben
  • Wo ist dieses Inventar?
  • Wie viel kostet Sie die Beschaffung
  • Wie viel kostet es dich zu halten

...dann geben Sie wahrscheinlich zu viel Geld für Ihren Lagerbestand aus oder liefern nicht rechtzeitig an Ihre Kunden.

Haben Sie Tausende von Produkten, die Sie im Auge behalten müssen? Dann benötigen Sie ein robustes Lagerverwaltungssystem oder Sie können Ihre Bestandsverwaltung und Kundenabwicklung an einen Logistik-Drittanbieter (3PL) auslagern.

Ist Ihr Unternehmen kleiner, mit weniger zu verwaltenden Produkten und ohne ein robustes Bestandsverwaltungssystem? Die Auslagerung Ihrer Bestandsverwaltung und Kundenerfüllung erfordert Investitionen, und nicht alle Unternehmen können sich das leisten. Trotzdem müssen Sie, wenn Sie klein sind und über keine solchen Ressourcen verfügen, Ihren genauen Bestand genauso verstehen wie ein globaler multinationaler Konzern.

Ein kleines Unternehmen wie The Blankyclip Company verkauft seine einzigartigen und kuscheligen Babydecken-Accessoires und Babydecken online. Sie verwalten ihr Inventar in Tabellenkalkulationen und in QuickBooks. Sie führen regelmäßig Cycle Counts und jährliche Inventuren durch. Da ihr Lagerbestand eine lange Vorlaufzeit für die Lieferanten hat, befindet sich ihre Lieferkette in der Kategorie mit hohem Lagervolumen und niedrigem Lagerumschlag.

Wenn die Vorlaufzeit Ihres Lieferanten vier Monate beträgt, können Sie davon ausgehen, dass Ihr Lagerbestand etwa dreimal im Jahr umgeschlagen wird, was eine niedrige Lagerumschlagskategorie ist. Sie beziehen jedoch wahrscheinlich aus einer weit entfernten, kostengünstigen Fertigungsregion, damit Ihre Kosten wettbewerbsfähig sein können, sodass die geringen Lagerumschläge der Kompromiss für niedrige Kosten sind.

Wo sind Ihre Lieferanten?

Wenn sich Ihre Lieferanten auf der anderen Seite der Welt befinden, haben Sie wahrscheinlich lange Lieferantenvorlaufzeiten. (Kostenintensive Luftfracht hilft, die Durchlaufzeiten zu verkürzen, aber der Aufwandsausgleich lohnt sich auf Dauer oft nicht).

Oder wenn Ihre Lieferanten lange Fertigungszykluszeiten haben, können auch Ihre Durchlaufzeiten hoch sein.

Lange Lieferzeiten von Lieferanten können oft zu Lieferketten mit hohem Lagervolumen und geringen Lagerumschlägen führen, wie wir oben am Beispiel von The Blankyclip Company gesehen haben.

Einige Unternehmen sind jedoch in der Lage, ihre Position auf dem Markt zu nutzen, um die Lagerbestände zu senken und ihre Lagerumschläge zu erhöhen. Apple beispielsweise verwendet innerhalb seiner Zubehörlieferkette (Telefonhüllen, Laptophüllen usw.) eine Kombination aus strategischen regionalen Vertriebszentren und Konsignationsbeständen, um seine Lagerkosten zu senken.

Wenn Ihr Unternehmen ein Zubehörlieferant von Apple ist, können Sie damit rechnen, dass Ihr Inventar an Apples Distributionszentren geliefert wird, aber Apple für dieses Inventar keine Rechnung stellt. Das Inventar bleibt in Ihren Büchern, bis Apple es veröffentlicht (basierend auf den Liefertagen in den Einzelhandelsgeschäften). Zu diesem Zeitpunkt kauft Apple das Inventar, das Ihr Unternehmen in seinem Vertrieb hat

Auch wenn Ihr Unternehmen möglicherweise eine längere Vorlaufzeit hat, kann Apple aufgrund seiner Marktposition eine Lieferkette mit niedrigem Lagervolumen und hohem Lagerumschlag aufrechterhalten.

Letztendlich muss die von Ihnen gewählte Lieferkette das liefern, was Ihre Kunden wollen, wann sie es wollen und dabei so wenig Geld wie möglich kosten. Wie Sie das erreichen, liegt an Ihnen.