BUSINESS LAW and TAXESSTARTING OR BUYING

So starten Sie eine Partnerschaft in 7 einfachen Schritten

Befolgen Sie diese sieben einfachen Schritte, um eine Partnerschaft zu gründen und sicherzustellen, dass sie bei Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden korrekt registriert ist.

Sie arbeiten schon länger mit einem oder mehreren Geschäftspartnern zusammen und haben sich für eine Partnerschaft entschieden. Groß!

Jedes Unternehmen mit mehreren Eigentümern ist komplizierter als ein Ein-Personen-Unternehmen, aber wenn Sie diese sieben Schritte befolgen, können Sie den Prozess für Sie und Ihren Partner oder Ihre Partner schneller und einfacher gestalten.

Sie können diese Schritte auch verwenden, um eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (LLC) mit mehreren Eigentümern zu gründen.

Was eine Partnerschaft bedeutet

Eine Personengesellschaft ist eine Unternehmensorganisation mit zwei oder mehr Personen als Eigentümern. Partnerschaften werden durch staatliche Gesetze geregelt, und eine neue Partnerschaft wird bei dem Staat registriert, in dem sie Geschäfte tätigen wird.

Jeder Partner ist an den Gewinnen (und Verlusten) der Organisation beteiligt und kann an den Entscheidungen über den Geschäftsbetrieb teilhaben.

Steuerlich werden die Gesellschafter besteuert, nicht das Unternehmen selbst. Das heißt, die Gesellschafter zahlen ihren Anteil an den Steuern basierend auf ihrem Anteil an der Personengesellschaft durch ihre persönliche Steuererklärung.

Bevor Sie eine Partnerschaft eingehen

Bevor Sie sich für eine Partnerschaft entscheiden, sollten Sie sich diese potenziellen Partner ansehen. Auch wenn Sie jemanden aus dem Kindergarten kennen, ist es eine gute Idee, darauf zu achten, dass es sich um gutes Partnermaterial handelt. Das bedeutet für jeden potentiellen Partner:

Führen Sie bei jedem Partner eine Bonitätsprüfung durch. Verwenden Sie eine oder mehrere Kreditauskunfteien (Experian, Equifax oder TransUnion), um eine Bonitätsprüfung durchzuführen.

Überprüfen Sie die Online-Präsenz der Person. Welche sozialen Medien nutzt diese Person? Welche Arten von Aktivitäten oder Fotos posten sie? Gibt es etwas, das Kunden oder Kunden nicht sehen sollen?

Führen Sie bei jedem Partner einen Persönlichkeitstest durch. Ein Persönlichkeitstest wie der Meyers-Briggs-Typenindikator kann Ihnen helfen, Partner und potenzielle Probleme mit Interaktionen zu untersuchen.

Schritt 1: Treffen Sie Entscheidungen über Partner

Möglicherweise beginnen Sie Ihre Partnerschaft mit einem oder mehreren anderen Eigentümern. Es gibt mehrere Entscheidungen, die Sie über die Rollen, Verantwortlichkeiten und Zahlungen in Bezug auf diese Mitglieder treffen müssen.

Partnerbeiträge

Wie viel kostet es, dieser Partnerschaft beizutreten? Wenn eine Partnerschaft gegründet wird oder ein neuer Partner hinzukommt, trägt diese Person normalerweise einen bestimmten Geldbetrag zur Partnerschaft bei. Sie müssen entscheiden, wie viel jeder anfängliche Partner beitragen muss und wie viel neue Partner in der Zukunft beitragen werden.

Partnertypen

Welche Arten von Partnern möchten Sie in Ihrer Partnerschaft? Sind alle Partner gleich oder haben einige mehr Verantwortung für das Tagesgeschäft als andere? Eine Partnerschaft kann mehrere Arten von Partnern haben:

  • Komplementäre, die die Arbeit verrichten und Entscheidungen treffen und für Schulden und Verpflichtungen der Gesellschaft beschränkt haften,
  • Kommanditisten, die einen Beitrag leisten, aber keine täglichen Entscheidungen treffen.

Möglicherweise möchten Sie auch, dass einige Partner einen Eigenkapitalanteil (Eigentumsanteil) einbringen und andere Partner angestellt (als Angestellter bezahlt) werden, weil sie Führungsaufgaben wahrnehmen. Diese beiden Arten von Partnern werden als Equity-Partner und als angestellte Partner bezeichnet.

Partneranteile

Welchen Teil des Gewinns erhält jeder Partner? Die Gewinne der Partnerschaft werden zwischen den Partnern nach ihren Beiträgen, ihrem Dienstalter, ihrer Art oder einer Kombination der oben genannten Faktoren aufgeteilt. Nehmen Sie 100 Prozent und teilen Sie es auf alle Partner auf. Der Betrag, der jedem Partner geschuldet wird, wird als Distributiv bezeichnet

Natürlich teilen sich die Partner die Verluste der Partnerschaft im gleichen Prozentsatz. Diese Verteilung gilt nur für Steuern; der Betrag, den jeder Partner von diesem Prozentsatz aus der Partnerschaft nimmt, ist Ermessenssache.

Schritt 2: Entscheiden Sie sich für den Partnerschaftstyp

Basierend auf den Entscheidungen, die Sie in Schritt eins getroffen haben, sollten Sie einen Partnerschaftstyp auswählen. Es stehen mehrere Typen zur Auswahl.

  • Eine General Partnership hat eine Art von Partner, und alle beteiligen sich an den täglichen Entscheidungen und die Art und Weise, wie ihre Partnerschaftsanteile funktionieren, sind gleich.
  • Eine Kommanditgesellschaft hat sowohl Komplementäre als auch Kommanditisten.
  • Eine Limited Liability Partnership ermöglicht es allen Partnern, von der Haftung für normale Partnerschaftsaktivitäten abgeschirmt zu werden.

In Ihrem Bundesstaat sind möglicherweise verschiedene Arten von Partnerschaften verfügbar. An dieser Stelle sollten Sie sich beim Geschäftsbereich Ihres Bundesstaates erkundigen, welche Arten von Partnerschaften verfügbar sind.

Schritt 3: Entscheiden Sie sich für einen Partnerschaftsnamen

Die Art der Partnerschaft, die Sie haben, bestimmt den Namen Ihrer Partnerschaft. Wenn Sie beispielsweise eine Kommanditgesellschaft gründen, möchten Sie diese Bezeichnung in Ihrem Namen. Einige Staaten haben Anforderungen an den Namen verschiedener Arten von Unternehmen, daher ist dies der richtige Zeitpunkt, um zu recherchieren, bevor Sie diesen Namen auswählen.

Ein Firmenname ist eine wichtige Information für Ihr Unternehmen und es ist schwierig und kostspielig, ihn zu ändern. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihren Firmennamen festhalten, bevor Sie mit Schritt 4 fortfahren. Wenn Sie nicht sofort mit Schritt 4 fortfahren, können Sie einfach Ihren Partnerschaftsnamen bei Ihrem Bundesstaat registrieren. Wenn Sie sich in Kürze registrieren, müssen Sie den Firmennamen nicht separat registrieren.

Schritt 4: Registrieren Sie Ihre Partnerschaft bei Ihrem Bundesstaat

Wenn Sie alle Informationen haben, die Sie für Ihre Partnerschaft benötigen, gehen Sie auf die Website des Außenministers Ihres Staates und suchen Sie nach dem Abschnitt Unternehmen oder Unternehmen. Hier melden Sie Ihr Unternehmen als Personengesellschaft an. In den meisten Staaten können Sie diese Registrierung online abschließen.

Wenn Ihre Partnerschaft in mehr als einem Bundesstaat tätig ist, müssen Sie diesen Registrierungsprozess bei jedem Bundesstaat abschließen. Der Hauptstaat wird zunächst als „inländische“ Partnerschaft geführt, dann in anderen Staaten als „ausländische“ Partnerschaft registriert.

Schritt fünf: Holen Sie sich eine Arbeitgeber-ID-Nummer

Sie können eine Arbeitgeber-ID-Nummer (EIN) vom IRS erhalten, nachdem Sie den Firmennamen, die Art und den Standort haben. Fast alle Unternehmen benötigen eine EIN, auch wenn sie keine Mitarbeiter haben. Der Vorgang, eine EIN zu erhalten, ist einfach und Sie können eine EIN online oder telefonisch beantragen und erhalten die Nummer sofort

Hüten Sie sich vor gefälschten Bewerbungswebsites für Arbeitgeber-IDs. Sie führen Sie durch den Prozess, eine EIN zu erhalten, und berechnen Ihnen dann die Einreichung. Der IRS berechnet NIEMALS für diese Anwendungen Gebühren!

Schritt Sechs: Erstellen Sie eine Partnerschaftsvereinbarung

Lassen Sie diesen wichtigen Schritt beim Start Ihrer Partnerschaft nicht aus. Eine Partnerschaftsvereinbarung legt alle Prozesse und Entscheidungen, denen die Partner zugestimmt haben, schriftlich fest. Es beantwortet alle "Was wäre wenn"-Fragen, die im Leben einer Partnerschaft auftauchen könnten.

Sehen Sie sich diesen Artikel an, was in eine Partnerschaftsvereinbarung aufzunehmen ist, um sicherzustellen, dass Sie nichts verpassen.

Schritt sieben: Besorgen Sie sich andere Registrierungen, Lizenzen und Genehmigungen

Hier ist eine kurze Liste einiger der anderen rechtlichen und regulatorischen Aufgaben, die Sie zu Beginn Ihrer Partnerschaft erledigen müssen:

  • Melden Sie sich bei Ihrer staatlichen Steuerbehörde für Umsatzsteuern an, wenn Sie steuerpflichtige Produkte oder Dienstleistungen verkaufen.
  • Registrieren Sie sich, um Bundessteuern mit dem EFTPS-Zahlungssystem zu bezahlen. Diese Registrierung gilt für die Zahlung von Lohnsteuern, wenn Sie Arbeitnehmer haben.
  • Sie müssen einen fiktiven Namen (manchmal als DBA für "Geschäfte tätigen als" bezeichnet) bei Ihrer Stadt oder Ihrem Landkreis anmelden.
  • Schließlich müssen Sie sich je nach Art der Partnerschaft bei Ihrem Wohnort registrieren, um je nach Geschäftstätigkeit Gewerbelizenzen und -genehmigungen zu erhalten.

Unterstützung durch einen Anwalt bei der Gründung einer Partnerschaft

Möglicherweise benötigen Sie keinen Anwalt, um die Registrierungen in Ihrem Bundesstaat durchzuführen und die EIN zu erhalten. Aber einen Anwalt zu haben, der Ihnen beim Partnerschaftsvertrag hilft, ist ein klares Ja. Möglicherweise können Sie den ersten Entwurf erstellen und von einem Anwalt prüfen lassen. Ein Anwalt wird Ihnen helfen, sicherzustellen, dass die Vereinbarung den Gesetzen Ihres Staates entspricht, und verhindert Fehler und verpasste Abschnitte, die später als Probleme auf Sie zurückkommen.