SUPPLY CHAIN MANAGEMENTSUPPLY CHAIN BASICS

Wenn Ihr Unternehmen übernommen wurde, ist dies das Zweite, was Sie tun müssen

Wenn Ihr Unternehmen übernommen wurde und Sie sich Sorgen um Ihren Job machen, gehen Sie wie folgt vor.

Fusionen und Übernahmen erfolgen in den meisten Fällen, um die Erträge des neuen Unternehmens zu steigern. Eine Möglichkeit, den Gewinn zu steigern, besteht darin, den Umsatz zu steigern. Wenn Unternehmen A jedoch Unternehmen B erwirbt, wird der Gesamtumsatz der neuen Einheit zunächst gleich den bestehenden Umsätzen von Unternehmen als plus den bestehenden Umsätzen von Unternehmen B sein. Genauso wie es vorher war. Umsatzsteigerungen sind also wahrscheinlich nicht die Art und Weise, wie die Grundsätze eine Gewinnsteigerung erwarten, nicht kurzfristig.

Eine weitere Möglichkeit zur Ertragssteigerung besteht darin, die Kosten zu senken. Wenn Ihr Unternehmen übernommen wurde (oder Ihr Unternehmen ein anderes, ähnliches Unternehmen erworben hat oder kurz davor steht) und Sie Schlagworte wie Synergie, Effizienz und Entlassungen hören, wissen Sie, dass die Kosten gesenkt werden.

Die am tiefsten hängende Frucht (ein weiteres Schlagwort, auf das Sie achten sollten, insbesondere wenn sich Ihre Kabine auf einem relativ niedrigen Ast befindet) ist das Humankapital. Das bist du, mein Freund. Und ich. Und all die anderen Menschen, die in Unternehmen arbeiten. Wenn Ihr Unternehmen übernommen wurde, müssen Sie also zunächst Ihre Stellenbeschreibung überprüfen. Ist das, was Sie tun, wahrscheinlich etwas, das jemand in der anderen Firma tut? Das ist, wo diese Humankapital-Synergien herkommen werden. Zwei Angestellte bei Bonitätsprüfungen? Das neue Unternehmen braucht nur einen. Du verstehst den Punkt.

Das zweite, was Sie tun müssen, wenn Ihr Unternehmen übernommen wird, ist eine Liste Ihrer Lieferanten zu erstellen. Diese Liste sollte sich entweder in Excel oder einer benutzerfreundlichen Access-Datenbank befinden.

Die einfache Handhabung ist sehr wichtig. Leute, die versuchen, ihre Existenz zu rechtfertigen, neigen dazu, das, was sie tun, sehr kompliziert aussehen zu lassen, weil sie denken, was ich tue, ist so technisch spezifisch, dass niemand außer mir es herausfinden kann; ergo ich bin ich wesentlich. Ich kann Ihnen jedoch aus der Erfahrung von jemandem, der im Konferenzraum war, als Namen auf Entlassungslisten gesetzt wurden, sagen, dass das Management oft denkt, dass ich nicht verstehe, warum diese Person eine Vollzeitstelle ist. Es fühlt sich an wie viel Flaum. Lass uns ihn (oder sie) einfach loswerden und sehen, was passiert.

Okay, zurück zum zweiten Punkt. Ihre Lieferantenliste. Ihre Lieferantenliste sollte die folgenden Informationen für jeden Lieferanten enthalten: Standort, Kontakt, Kontaktdaten, gelieferte Produkte/Dienstleistungen, sind Produkte/Dienstleistungen proprietär/einzigartig (ja/nein), Jahresausgaben, Liefervertrag (ja/nein), Vertragsbeendigung Datum, vorzeitige Kündigungsklausel (ja/nein), Kündigung ohne Angabe von Gründen (ja/nein), Kündigungsfrist. Alle diese Informationen sollten durchsuchbar, filterbar und sortierbar sein. Ordne die Liste nun nach Ausgaben. Und dann die Liste nach Wichtigkeit neu ordnen (möglicherweise haben Sie einen Low-Spend-Lieferanten, der wichtiger ist als ein High-Spend-Lieferant, dh einen Chip-Lieferanten, der eine kritische Hardware herstellt, die proprietär, aber nicht teuer ist).

Diese Liste wird eines der wichtigsten Post-Merger-Dokumente sein, die Ihr neues Unternehmen benötigen wird. Das Unternehmen, das Sie erworben hat, wird wahrscheinlich eine ähnliche Liste zusammenstellen. Sie vergleichen Listen und finden heraus, welche Maßnahmen zu ergreifen sind (d. h. wo Sie Ihre Lieferbasis konsolidieren müssen). Und das liegt daran, dass die Konsolidierung der Lieferkette nach der Humankapitalkonsolidierung (ein weiterer Begriff, für den Sie die Ohren offen halten sollten) die größte Chance für Kostensenkungen und Gewinnwachstum in einem Post-Merger-Umfeld bietet.

Mit Ihren robusten, aber benutzerfreundlichen Lieferantenlisten können Sie schnelle Hits empfehlen (oder nennen Sie es niedrig hängende Früchte, wenn Sie die Aufmerksamkeit des Managements erregen möchten) wie indirekte Lieferanten von Bürobedarf, Reisedienstleistungen, Hausmeisterdiensten, Landschaftsgestaltung, Telefon , Internetdienste usw. Dann können Sie auf Direktlieferanten doppelklicken (wenn Sie sowohl die Begriffe Doppelklick als auch niedrig hängende Früchte verwenden, werden Sie gehört), Lohnhersteller, Rohstofflieferanten usw.

Alle Lieferanten sind in einer Post-Merger-Welt im Spiel, Logistik-Drittanbieter, Spediteure, Paketsendungen (UPS und FedEx in einen Raum stellen und austragen lassen) usw.

Beeilen Sie sich und tun Sie diese zweite Sache, die Sie tun müssen, wenn Ihr Unternehmen übernommen wird. Und wenn Sie es richtig machen, müssen Sie sich möglicherweise nicht um das Erste kümmern.