INVESTINGSTOCKS

Einkunftssicherheit (IDS)

Ein Income Deposit Security (IDS) ist ein hybrides Anlageinstrument, das Stammaktien und hochverzinsliche Schuldverschreibungen des Emittenten kombiniert.

Was ist eine Einlagensicherung (IDS)?

Ein Income Deposit Security (IDS) ist ein hybrides Finanzinstrument, das seinem Besitzer eine Stammaktie und einen Teil einer Unternehmensanleihe desselben Emittenten gibt. Diese Wertpapiere sind so verpackt, dass sie den Wertpapierinhabern regelmäßige Einkommenszahlungen bieten, die Dividenden aus den Stammaktien und festverzinsliche Zahlungen aus dem Schuldtitel erhalten.

IDSs werden an Börsen gehandelt und gelten für den Emittenten als relativ steuergünstige Optionen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein Income Deposit Security (IDS) kombiniert Elemente von Stammaktien und einer hochverzinslichen festverzinslichen Anlage.
  • Dividenden aus dem Aktienanteil und Zinscoupons aus dem Obligationenanteil bieten Anlegern garantierte Erträge.
  • Anleger können die beiden Teile des IDS nach einer bestimmten Haltedauer aufteilen.
  • Unternehmen, die ISDs ausgeben, sind in der Regel reife Unternehmen mit stabilen Cashflows und geringen Kapitalkosten.

Wie Einlagensicherungen funktionieren

Income Deposit Securities gibt es seit Anfang der 2000er Jahre. Wie oben erwähnt, bieten sie dem Inhaber eine Kombination von Stammaktien mit hochverzinslichen Anleihen. Als solcher erhält jeder, der diese Wertpapiere hält, von der Aktie gezahlte Dividenden und in regelmäßigen Abständen Erträge aus dem festverzinslichen Teil.

Anleger profitieren zudem vom Wertsteigerungspotenzial der Aktie. Und da es sich bei der High-Yield-Bond-Komponente um ein nachrangiges Wertpapier handelt, zahlt der Emittent einen höheren Coupon als jemand, der eine nicht nachrangige Anleihe hält.

IDSs, die auch als Income Participating Securities (IPS) und Enhanced Income Securities bezeichnet werden, werden als Packaged Units an Börsen gehandelt. Die beiden Komponenten können zu einem späteren Zeitpunkt getrennt und einzeln gehandelt werden. Anleger müssen die kombinierte Einheit in der Regel für einen bestimmten Zeitraum halten, bevor sie sie auflösen können. Dies liegt in der Regel zwischen 45 und 90 Tagen.

Besondere Überlegungen

Unternehmen, die solche Wertpapiere emittieren, sind in der Regel sehr stabil und reif, da sie die Zinszahlungen aus freien Cashflows liefern müssen. Dies führt dazu, dass emittierende Unternehmen tendenziell sehr stabile Cashflows und einen geringeren Investitionsbedarf aufweisen, da durch höhere Aufwendungen die festverzinslichen Zahlungen gefährdet würden.

Einlagensicherungen werden in der Regel auch von Unternehmen begeben, die einen Steuerschirm schaffen wollen. Sie tun dies, indem sie die an die Anleger gezahlten Zinszahlungen von ihren Betriebseinnahmen abziehen.

Beachten Sie jedoch, dass ein Teil der Ausschüttung des Wertpapiers eher als Kapitalrückzahlung als als Dividende angesehen werden kann. Dies bedeutet, dass einem Anleger für diesen Teil der Erträge möglicherweise ein höherer Satz in Rechnung gestellt wird. Dieser beträgt in der Regel 15%, was dem Satz für Kapitalgewinne entspricht.

Geschichte der Einlagensicherungen

Income Deposit Securities gibt es seit Anfang der 2000er Jahre. Als Innovation der Bay Street, der Basis der kanadischen Finanzdienstleistungsbranche, waren IDS in ihren Anfangstagen vielversprechend. Aber es gibt heute relativ wenige dieser Wertpapiere auf dem Markt.

Sie wurden nach Income Trusts modelliert, einer beliebten Investition in Kanada. Dies sind Anlagen, deren Portfolios Vermögenswerte enthalten, die Erträge erwirtschaften. Ausschüttungen an die Aktionäre werden im Laufe des Jahres in regelmäßigen Abständen ausgezahlt. Diese Anlagen werden normalerweise von Finanzinstituten verwaltet und haben keine Mitarbeiter.

Beispiel für eine Einkunftssicherheit

Als historisches Beispiel hat BandG Foods diese Art von Wertpapieren an seine Anleger ausgegeben. Dazu gehörte eine Stammaktie der Klasse A, verpackt mit einer 12% vorrangigen nachrangigen Schuldverschreibung, die 2016 fällig wurde. Die IDS zahlte eine vierteljährliche Bardividende von 0,2120 USD pro Aktie zusammen mit einer Zinszahlung von 0,2145 USD pro 7,15 USD Nennbetrag der Schuldverschreibungen. Die Royal Bank of Canada zeichnete die Sicherheit.