CAREERSCAREER ADVICE

Investment Banking vs. Recht Was ist der Unterschied

Lernen Sie einige der wichtigsten Unterschiede zwischen einer Karriere im Investmentbanking und dem Recht kennen und finden Sie heraus, welche Karriere besser zu Ihnen passt.

Investment Banking vs. Recht: Ein Überblick

Investment Banking und Jura sind beliebte Karrierewege für ambitionierte junge Leute, die direkt nach der Uni die Chance auf ein gutes Gehalt haben wollen. Da diese Karrierewege aus dem gleichen breiten Talentpool stammen, haben viele Studierende anfängliche Schwierigkeiten, sich zwischen beiden zu entscheiden.

Einerseits erfordert das Investmentbanking weniger Schuljahre, was für viele Schüler zu einer geringeren Verschuldung der Schüler führt. Andererseits ist das Recht ein breiteres Feld, und die Wege für junge Anwälte sind vielfältiger als für Investmentbanker.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Von den beiden Karrieren erfordert das Investmentbanking mehr quantitativen Scharfsinn und mathematische Fähigkeiten.
  • Die Ausbildungsvoraussetzungen für den Anwaltsberuf sind viel strenger als die für den Investmentbanker.
  • Laut BLS wird die Beschäftigung sowohl im Rechts- als auch im Investmentbanking zwischen 2016 und 2026 voraussichtlich zunehmen.

Investment Banking

Investment Banking hat weniger harte und schnelle Bildungsanforderungen. Die meisten Firmen verlangen jedoch mindestens ein vierjähriges Studium. Investmentbanken rekrutieren fast ausschließlich von erstklassigen Universitäten wie den Ivy League-Schulen und der University of Chicago. Studenten, die Investmentbanker werden möchten, aber weniger renommierte Schulen besuchen, können ihre Chancen verbessern, indem sie einen Master of Business Administration (MBA) erwerben, vorzugsweise aus einem Elite-Programm.

Investmentbanking und Recht erfordern viele der gleichen Fähigkeiten, wie beispielsweise eine starke Arbeitsmoral. Anfänger in beiden Bereichen können in den ersten Jahren mit langen Arbeitszeiten und anspruchsvollen Vorgesetzten rechnen. Der Umsatz im ersten Jahr ist aus diesen Gründen hoch. Aber halten Sie es durch und die Belohnungen auf dem Weg können immens sein.

Studenten, die sofort Geld verdienen möchten, ohne drei Jahre an der juristischen Fakultät verbringen zu müssen und mehr Studentenschulden anhäufen möchten, sollten sich dem Investmentbanking zuwenden. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie über mathematische Kenntnisse verfügen. Wenn Ihre Schule nicht als Elite gilt, ist es schwierig, einen Fuß in die Tür zu bekommen. Der Erwerb eines MBA erhöht Ihre Chancen erheblich.

Von den beiden Karrierewegen erfordert das Investment Banking einen höheren quantitativen Scharfsinn. Mathe-Freaks und Zahlenliebhaber sollten in diese Richtung gehen. Wenn Sie mit Mathematik zu kämpfen haben und beim Rechnen großer Zahlen häufig Fehler machen, sollten Sie vorsichtig sein. Leichtfertige Fehler in der Welt des Investmentbankings kosten Unternehmen Milliarden und manchmal auch Investmentbanker ihren Job.

Gesetz

Die Ausbildungsvoraussetzungen für den Anwaltsberuf sind viel strenger als die für den Investmentbanker. Ein angehender Anwalt muss einen Bachelor-Abschluss machen und dann Jura studieren, daran führt kein Weg vorbei. Um einen Abschluss in Rechtswissenschaften zu erlangen, erfordert die überwiegende Mehrheit der Studierenden eine mindestens siebenjährige postsekundäre Ausbildung.

Nach dem Jurastudium müssen Sie Ihre staatliche Anwaltsprüfung bestehen, bevor Sie als Anwalt praktizieren können. Während der Test einschüchternd sein kann, lag die Erfolgsquote beim ersten Versuch im Jahr 2018 bei 69 Prozent, die neuesten Zahlen im April 2020, so die National Conference of Bar Examiners.

Begabte Schüler, die sich ausreichend vorbereitet haben, sollten die Prüfung mit der Gewissheit ablegen, dass sie bestehen werden. Da das Recht ein so weites Feld ist, variieren die erforderlichen Fähigkeiten je nach Art des Rechts, das Sie praktizieren. Prozessanwälte müssen überzeugend, aggressiv, energiegeladen und schlagfertig sein. Erfolgreiche Unternehmensanwälte sind fokussierte, detailorientierte und kritische Ausnahmedenker. Die Ausübung des Völkerrechts erfordert Zwei- oder Mehrsprachigkeit sowie die Fähigkeit, verschiedene Kulturen zu verstehen und sich in diese einzufügen.

Laut Bureau of Labor Statistics (BLS) wird die Beschäftigung von Rechtsanwälten zwischen 2018 und 2028 voraussichtlich um sechs Prozent zunehmen, etwa so schnell wie der Durchschnitt aller Berufe. Jura ist eine gute Wahl für Studenten, die offen für eine Weiterbildung sind und sich beim Berufseinstieg weitere Wege wünschen.

Um an einer juristischen Fakultät zu studieren, ist kein Bachelor-Abschluss von einer Elite-Schule erforderlich; Es ist wichtiger, einen starken GPA zu haben und beim LSAT eine gute Leistung zu erbringen.

Gesellschaftsrecht vs. Investment Banking Beispiel

Erwarten Sie, dass die Arbeit die ersten Jahre Ihres Lebens in beiden Karrieren dominiert. Investmentbanker arbeiten im ersten Jahr durchschnittlich 70 bis 90 Stunden pro Woche. Dazu gehören fast jeden Samstag und viele Sonntage. Es gibt wenige Urlaubstage und das Verlassen des Büros um 17:00 Uhr. ist eine Fantasie. Obwohl die Arbeitszeiten mit zunehmendem Dienstalter überschaubarer werden, ist Investmentbanking nie ein 9-zu-5-Gig.

Das Gesellschaftsrecht folgt einem ähnlichen Zeitplan mit langen Arbeitszeiten und viel Wochenendarbeit. Das Rechtsgebiet ist breit gefächert und bietet Karrierewege mit eher traditionellen 40-Stunden-Wochen, wie beispielsweise die Arbeit in der örtlichen Staatsanwaltschaft. Diese Jobs zahlen jedoch bei weitem nicht die lukrativen Einstiegsgehälter, die man im Gesellschaftsrecht findet.

Besondere Überlegungen

Investmentbanker verdienen mit dem Bachelor direkt nach der Schule viel Geld. Ab 2020 verdient ein Analyst im ersten Jahr laut Wall Street Oasis zwischen 70.000 und 150.000 US-Dollar pro Jahr, hauptsächlich dank aggressiver Bonusstrukturen, die fast alle Unternehmen zahlen. das durchschnittliche Gehalt beträgt 88.000 US-Dollar und der durchschnittliche Bonus beträgt 39.000 US-Dollar. Je besser Sie in Ihrem Job sind, desto mehr verdienen Sie als Investmentbanker.

Das Einstiegsgehalt für einen Rechtsanwalt ist je nach Rechtsgebiet breit gefächert. Das Gesellschaftsrecht gilt als das lukrativste, insbesondere für neue Mitarbeiter, die laut National Association for Law im ersten Jahr nach dem Jurastudium im Durchschnitt 155.000 US-Dollar verdienten Platzierung (NALP).

Wo Sie in dieses Spektrum fallen, hängt stark von der Firma und der Region des Landes ab, in dem Sie arbeiten. Zum Beispiel gab die NALP im Jahr 2019, den neuesten Zahlen vom Februar 2019, an, dass Anwälte im ersten Jahr in Märkten wie New York, Los Angeles und Washington, D.C. 190.000 US-Dollar pro Jahr verdienen könnten.

Für junge Anwälte, die den Weg des Gesellschaftsrechts meiden, ist das Einstiegsgehalt schwieriger zu bestimmen. Prozessanwälte zum Beispiel können im ersten Jahr sechsstellig verdienen, wenn sie schnell einen hervorragenden Ruf aufbauen und einen expansiven, warmen Markt haben. Andere brauchen viel länger, um einen Kundenstamm aufzubauen, und haben anfangs Schwierigkeiten, die Rechnungen zu bezahlen.

Die Beschäftigung von Wertpapier-, Rohstoff- und Finanzdienstleistungskaufleuten, in die die BLS Investmentbanker einordnet, wird von 2018 bis 2028 voraussichtlich um vier Prozent zunehmen und damit leicht unter dem Durchschnitt aller Berufe liegen. Die BLS stellte jedoch fest: "Dienstleistungen, die Investmentbanker anbieten, wie beispielsweise die Unterstützung bei Börsengängen und Fusionen und Übernahmen, werden auch weiterhin nachgefragt, wenn die Wirtschaft wächst."