ECONOMICSMACROECONOMICS

Lawrence Klein

Lawrence Klein war ein US-amerikanischer Ökonom und Träger des Nobelpreises für Wirtschaftswissenschaften 1980.

Wer war Lawrence Klein?

Lawrence R. Klein war ein amerikanischer Ökonom, der den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften für seine Arbeit an der Entwicklung statistischer Modelle erhielt, die schließlich als Wharton-Modelle bezeichnet wurden und die wirtschaftliche Aktivität wie Bruttosozialprodukt, Exporte, Investitionen und Konsum genauer vorhersagen.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Lawrence Klein war ein US-amerikanischer Ökonom, der für seine bahnbrechenden Arbeiten zur Entwicklung statistischer Modelle zur Vorhersage von Wirtschaftszyklen den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften erhielt.
  • Klein erlangte zunächst Berühmtheit, indem er genau voraussagte, dass nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs ein Wirtschaftsboom folgen würde.
  • Klein sagte, dass seine Erfahrung, während der Weltwirtschaftskrise aufgewachsen zu sein, ihn dazu brachte, zu verstehen, wie die Wirtschaft funktioniert.

Was ist Ökonometrie?

Biografie von Lawrence Klein

Klein wurde 1920 in Omaha, Nebraska, geboren und sagte, dass seine Erfahrungen während der Weltwirtschaftskrise einen tiefgreifenden Einfluss auf sein Leben und seine Karriere hatten und seine Faszination für Wirtschaft schon in jungen Jahren entfachten. Er sagte, er sei in die Wirtschaftswissenschaften eingetreten, weil er verstehen wollte, warum die Große Depression aufgetreten ist

Nach dem Besuch der öffentlichen High School in Omaha absolvierte Klein die University of California, Berkeley, wo er sowohl Wirtschaftswissenschaften als auch Mathematik studierte. Klein erwarb seinen Ph.D. am Massachusetts Institute of Technology (MIT), wo er bei dem Ökonomen und Mit-Nobelpreisträger Paul A. Samuelson, einem Wegbereiter der theoretischen Ökonomie, studierte. Klein schrieb Samuelson zu, dass er ihm ein "gutes Verständnis der Ökonomie und der mathematischen Methoden zum Umgang mit bedeutenden Problemen des Themas" vermittelt habe.

Klein erwarb auch einen Master-Abschluss an der Oxford University und war über drei Jahrzehnte als Professor am Wirtschaftswissenschaftlichen Institut der University of Pennsylvania tätig und war während Carters erster Kampagne Wirtschaftsberater von Präsident Jimmy Carter. Zeitweise war er auch mit der University of Chicago, Oxford, und dem National Bureau of Economic Research verbunden.

Klein starb 2013 im Alter von 93 Jahren.

Das bahnbrechende Werk von Lawrence Klein

Klein erlangte zunächst Berühmtheit durch die Vorhersage eines Wirtschaftsbooms nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Damals sagten die meisten Ökonomen voraus, dass das Ende des Krieges eine weitere Depression mit sich bringen würde. Aber Klein prognostizierte genau, dass der aufgestaute Bedarf an Konsumgütern und die Kaufkraft der zurückkehrenden amerikanischen Soldaten das Wachstum ankurbeln würden.

Klein wurde ein Pionier bei der Verwendung von Daten aus öffentlichen Umfragen, um statistische Modelle oder Ökonometrie zu erstellen, um wirtschaftliche Aktivitäten vorherzusagen. Seine Arbeit wurde zur Grundlage des Michigan-Modells und der Wharton-Modelle, renommierten ökonometrischen Modellen. Die Wharton-Modelle wurden häufig verwendet, um nationale Produktion, Exporte und Verbrauch vorherzusagen.

Klein gründete auch Wharton Econometric Forecasting Associates Inc., ein Prognose- und Beratungsunternehmen. Er reiste viel und arbeitete an Wirtschaftsmodellen für mehrere andere Länder. Dazu gehörten Japan, Israel und Mexiko.