SUPPLY CHAIN MANAGEMENTSUPPLY CHAIN BASICS

Schlankes Lieferkettenmanagement

Ein schlankes Lieferkettenmanagement sollte von Unternehmen in Betracht gezogen werden, die ihre Prozesse rationalisieren möchten, indem sie nicht wertschöpfende Aktivitäten eliminieren.

Lean Supply Chain Management richtet sich nicht ausschließlich an Unternehmen, die Produkte herstellen, sondern an Unternehmen, die ihre Prozesse rationalisieren möchten, indem sie Verschwendung und nicht wertschöpfende Aktivitäten eliminieren. Unternehmen haben eine Reihe von Bereichen in ihrer Wertschöpfungskette, in denen Verschwendung als Zeit, Kosten oder Inventar identifiziert werden kann. Um eine schlankere Lieferkette zu schaffen, müssen Unternehmen jeden Bereich der Lieferkette untersuchen.

Beschaffung

Die Beschaffung umfasst die Entwicklung einer langfristigen Strategie für die Lieferkette und den Einkaufsbedarf, die Lieferantenverträge, Marktforschung, Wert- und Qualitätsanalysen der Lieferanten umfasst.

Viele Unternehmen haben komplexe Einkaufsvorgänge, weil sie glauben, dass ihre Einkaufsbedürfnisse komplex sind, aber dies ist nicht immer der Fall. Große Unternehmen haben oft konzerninterne Einkaufsgruppen sowie einen lokalen Einkauf, was bedeutet, dass ihre Zentrale möglicherweise eine Einkaufsabteilung hat, die den lokalen Einkaufsgruppen die Richtlinien diktiert.

Nicht selten wird die Einkaufsfunktion in der Konzernzentrale zumindest teilweise auf der unteren Ebene verdoppelt, was zu einer Ressourcenverschwendung führt. Durch zwei Einkaufsabteilungen, eine Unternehmens- und eine lokale Einkaufsabteilung, können Lieferanten oft widersprüchliche Informationen erhalten. Lieferanten können unterschiedliche Verträge erhalten, einen von zentralen oder lokalen Verträgen, die je nach Standort zu Preisschwankungen führen können.

Die verschiedenen Informationen von mehreren Standorten können dazu führen, dass mehrere Datensätze in Computersystemen gespeichert werden. Infolgedessen wissen die Mitarbeiter möglicherweise nicht, welchen Anbieter sie für eine bestimmte Bestellung verwenden sollten oder welcher Vertrag korrekt ist. Insgesamt können mehrere Einkaufsabteilungen zu erheblicher Verwirrung und Verschwendung innerhalb der Organisation führen.

Die Unternehmen, die ein schlankes Supply Chain Management praktizieren, reduzieren ihre Beschaffungsfunktion, sodass jeder Lieferant einen Ansprechpartner, einen Vertrag und einen Preis für alle Standorte hat.

Unternehmen suchen nach neuen Technologien, die sie bei der Verbesserung von Beschaffungsprozessen unterstützen. Dazu gehört der internetbasierte Einkauf, der es Anforderern ermöglicht, Artikel aus den Katalogen des Lieferanten mit unternehmensweiten Vertragspreisen zu kaufen. Auch Änderungen der Zahlungsoptionen für Anbieter können Prozesse rationalisieren. Unternehmen, die ein bidirektionales Match verwenden, bei dem es sich um eine Zahlung nach Erhalt und nicht um eine Zahlung auf Rechnung handelt, können Ressourcen in ihrer Einkaufsabteilung reduzieren und die Lieferantenbeziehungen verbessern.

Schlanke Fertigung

Lean Supply Chain Management hat im Fertigungsbereich an Popularität gewonnen, da hier deutliche Verbesserungen erzielt werden können. Fertigungsprozesse können verbessert werden, um Abfall und Ressourcen zu reduzieren und gleichzeitig die Betriebsleistung aufrechtzuerhalten. Qualität ist ein wichtiger Bestandteil der schlanken Fertigung. Null Fehler im Herstellungsprozess reduzieren Abfall und steigern die Effizienz innerhalb des Unternehmens. Bei höherer Qualität werden Kunden keine Waren mehr zurücksenden, was bedeutet, dass weniger Ressourcen für Rücksendungen und Qualitätsprobleme benötigt werden.

Unternehmen, die schlanke Lieferkettenpraktiken eingeführt haben, haben jeden ihrer Arbeitswege und ihre Stücklisten untersucht, die eine umfangreiche Liste von Rohstoffen, Komponenten und Baugruppen darstellen, die für die Konstruktion, Herstellung oder Reparatur eines Produkts oder einer Dienstleistung erforderlich sind. Außerdem ist eine Analyse der Ausrüstung erforderlich, um festzustellen, wo Verbesserungen erzielt werden können.

Lagerung

Lagerprozesse sollten untersucht werden, um Bereiche zu finden, in denen Ressourcenverschwendung und nicht wertschöpfende Schritte vermieden werden können. Das Bestandskontrollmanagement ist eine der effektivsten Maßnahmen zur Kostensenkung. Die Anhäufung von Inventar erfordert Geld und Ressourcen, um es zu lagern und zu pflegen. Durch die Reduzierung unnötiger Lagerbestände kann ein Unternehmen Lagerraum und Handhabung minimieren, was zu niedrigeren Gesamtkosten führt.

Transport

Unternehmen, die schlanke Prozesse implementieren möchten, prüfen häufig ihre Transportabläufe, um festzustellen, ob es Bereiche gibt, die rationalisiert werden können. In vielen Fällen stellen Unternehmen fest, dass ihre Bemühungen zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit zu schlechten Versandentscheidungen führen. Bestellungen werden versandt, ohne zusätzliche Bestellungen zu kombinieren, was die Versandkosten minimieren würde. Außerdem nutzen Unternehmen manchmal unnötigerweise mehrere Reedereien. Durch die Reduzierung der Anzahl der Versandoptionen können auch die mit dem Versand verbundenen Kosten reduziert werden.

Abschluss

Lean Supply Chain Management erfordert, dass Unternehmen jeden Prozess in ihrer Lieferkette untersuchen und Bereiche identifizieren, die unnötige Ressourcen verbrauchen, die in Dollar, Zeit oder Rohstoffen gemessen werden können. Die Analyse kann die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens, seinen Kundenservice und die Gesamtrentabilität des Unternehmens verbessern.