INVESTINGSTOCKS

Gesperrter Markt

Im Finanzbereich bezeichnet der Begriff Locked Market eine Situation, in der Geld- und Briefkurs eines börsennotierten Wertpapiers identisch sind.

Was ist ein gesperrter Markt?

Ein gesperrter Markt bezieht sich auf eine Situation, in der der Geld- und Briefkurs für ein Wertpapier identisch ist. Dies ist eine ungewöhnliche Marktbedingung. Der Geldkurs wird unter normalen Handelsbedingungen immer unter dem Briefkurs liegen. Gesperrte Märkte entstehen aufgrund der Komplexität moderner Finanzmärkte.

DIE ZENTRALEN THESEN

  • Ein gesperrter Markt ist eine Situation, in der die Geld- und Briefkurse für ein Wertpapier vorübergehend gleich sind.
  • Sie entsteht aufgrund von zeitlichen Unterschieden beim Eintreffen von Kursnotierungsinformationen aus verschiedenen Börsensystemen.
  • Gesperrte Märkte sind selten und dauern in der Regel nicht lange.

Wie gesperrte Märkte funktionieren

Heutzutage interagieren Anleger, die Aktien eines Unternehmens kaufen oder verkaufen möchten, mit einer Vielzahl von zugrunde liegenden Märkten und Computersystemen, die alle zusammengeführt werden, um den einzelnen Geld-Brief-Spread darzustellen, der dem Anleger angezeigt wird.

Beispielsweise können die besten verfügbaren Geld- und Briefkurse für ein Wertpapier zu einem bestimmten Zeitpunkt von zwei verschiedenen Marktplätzen bezogen werden. Theoretisch werden die Informationen von verschiedenen Marktplätzen kombiniert, um Anlegern eine einzige einheitliche Ansicht des besten verfügbaren Preises zu bieten.

In der Praxis unterliegen die verschiedenen an diesem Prozess beteiligten Computersysteme jedoch alle geringfügigen Unterschieden in der Latenz und Verarbeitungsgeschwindigkeit, was zu zeitlichen Unterschieden bei der Ankunft von Angebotsinformationen führt.

Aus diesem Grund ist es möglich, dass der angezeigte beste verfügbare Geld- oder Briefkurs veraltet ist, was zu einem gesperrten Markt führt, in dem Geld- und Briefkurs identisch sind. Theoretisch würde diese Situation nicht eintreten, da jede Übereinstimmung zwischen Geld- und Briefkurs zum Clearing der betreffenden Transaktion führen sollte. Wenn jedoch einer oder beide Preise veraltet sind, könnte die betreffende Transaktion nicht abgerechnet werden, was dazu führt, dass diese Preise vorübergehend bestehen bleiben, eine Art finanzielle Fata Morgana.

Gesperrter Markt vs. gekreuzter Markt

Gesperrte Märkte beziehen sich auf gekreuzte Märkte, die auftreten, wenn der Geldkurs höher als der Briefkurs ist. Gekreuzte Märkte sind auch ungewöhnliche Umstände, die aufgrund des elektronischen und computergestützten Handels entstehen.

Gekreuzte Märkte entstehen in der Regel entweder unter extrem schnellen Handelsbedingungen in volatilen Märkten oder extrem langsamen Bewegungen in illiquiden Märkten. Schneller Handel kann passieren, wenn Marktteilnehmer in Panik verkaufen.

Beispiel für einen gesperrten Markt

Michael ist ein Kleinanleger, der Aktien von Apple (AAPL) kaufen möchte. Beim Versuch, die Order einzugeben, stellt Michael fest, dass das Unternehmen eine Geld-Brief-Spanne von Null hat, wobei sowohl das Geld- als auch das Briefangebot mit 108 USD pro Aktie angegeben sind.

Als erfahrener Investor merkt Michael, dass dies ein ungewöhnlicher Umstand ist. Denn wenn sich Käufer und Verkäufer auf einen Preis geeinigt haben, warum sollten sie ihre Transaktionen dann nicht bereits zu 108 US-Dollar pro Aktie abgeschlossen haben?

Bei der Untersuchung dieser Frage stellt Michael fest, dass es sich um einen gesperrten Markt für dieses Wertpapier handelt, der aufgrund von zeitlichen Unterschieden in der Verbreitung von Informationen zwischen den verschiedenen Börsensystemen, die an der Preisnotierung beteiligt sind, entstanden ist. In der Praxis ist der verschlossene Markt ein Symptom für ungenaue Informationen, die sich im Allgemeinen ziemlich schnell auflösen.